krisenfrei

Wer Gold und Silber hat, hat immer Geld!

Das Zentralorgan des Pentagon in Deutschland

Posted by krisenfrei - 27/07/2014

von Luz María De Stéfano Zuloaga de Lenkait (tv-orange)

Von dem besonnenen Pragmatismus der Niederländern hat Europa, haben die politische Klasse und Medien Deutschlands viel zu lernen. Großen Respekt verdienen die niederländische Regierung und die niederländischen Bürger, die sich nicht für unhaltbare Schuldzuweisungen einspannen lassen, sondern Zeit für ihre würdige Trauer finden nach der Tragödie ihrer Landsleute beim Flugzeugabsturz am 17.7. Ein Beitrag von Luz María De Stéfano Zuloaga de Lenkait, Juristin und Diplomatin a.D.

Die Niederländer halten inne und gedenken der Menschen vom Flug MH17. Das irritiert den seltsamen Journalisten Thomas Kirchner, der sich in seiner Propaganda-Stimmung gegen Russland hineinsteigert und deshalb kein Verständnis für die nationale Trauer und die vernünftige Besonnenheit im Nachbarland aufbringen kann. Offensichtlich völlig außer sich wagt er sogar hinsichtlich der Niederlande von einer “laschen Reaktion auf das “Unglück in der Ukraine” zu schreiben. Töricht und irrational will er den Ministerpräsidenten der Niederländer, Mark Rutte, in sinnloser Stimmung gegen Russland sehen, eine große Dummheit, denn damit würde die Aufklärung der Unglücksumstände stark beeinträchtigt, wenn nicht gar verhindert. Wie kommt es zu einer derartig merkwürdigen Haltung eines Journalisten? Die Fakten zu klären interessiert ihn gar nicht, dürfen ihn wohl auch nicht interessieren, damit die Linie der Süddeutschen Zeitung gewahrt bleibt, die, so unfassbar primitiv, aber für jeden erkennbar darin besteht, lediglich gegen Wladimir Putin Stimmung zu machen, ihn negativ dastehen zu lassen.

Zum zweiten Mal waren die Befürworter von Sanktionen gegen Russland bei der EU in Brüssel (24.7.) nicht mehrheitsfähig. Kein “Sprecher” im Bundeskanzleramt belügt so krass die Öffentlichkeit, wie die SZ-Redaktion bzw. NIEN, PKR und HUL, die die Unwahrheit verbreiten, “Moskau habe kein Interesse an einer Aufklärung des Absturzes gezeigt”. Eine grobe Lüge und Falschheit. Die Wahrheit ist: Russland hat die UN-Sicherheitsratsresolution, die am 22.7. eine Untersuchung zur Aufklärung des Unglücks anordnete, mitinitiiert und mitgetragen. Aus dem Kreml selbst sind offiziell zehn Fragen an die ukrainische Regierung gegangen und weitere zehn Fragen wurden wenig später gestellt. Warum beschäftigt sich die SZ-Redaktion nicht mit solchen Fragen? Warum beantwortet die Kiew-Regierung keine diese Fragen?

Einige Fakten sind schon bekannt und feststellbar.

  • Die Volksmiliz (die sogenannten Separatisten) verfügt nicht über eigene Flugzeuge. Warum dann war ein Buk-Luftabwersystem direkt an der Front am Tag des Absturzes, offensichtlich in Kampfstellung, eingesetzt? Es befand sich in Reichweite zu Flug MH-17 und zur Absturzstelle. Wieso?
  • Warum wurde die malaysische Maschine von der ukrainischen Luftverkehrskontrolle in Kiew von ihrer normalen Route 40 Kilometer weiter nördlich auf die todbringende Bahn gelenkt?
  •  Warum beschlagnahmten Sturmtruppen des Kiewer “Sicherheitsministerium” die Tonbänder mit den Gesprächsprotokollen zwischen dem Flug MH-17 und der Luftverkehrskontrolle in Kiew ohne Angabe von Gründen noch am 17. Juli, also gerade am Tag des Absturzes?
  •  Russische Militärs wiesen darauf hin, dass sich ein neuer US-Spionagesatellit ausgerechnet zum Zeitpunkt des Absturzes über diesem Gebiet befunden hatte. Sie forderten Washington auf, die dabei gemachten Bilder der Weltöffentlichkeit zu präsentieren. (“Politischer Sprengstoff” von Rainer Rupp und Kolumne “Dokumentiert – Zehn weitere Fragen”, Junge Welt, 23.7.)

Zynischerweise dreht US-Präsident Obama bei seinem Presse-Auftritt in Washington die Angelegenheit um und anstatt zur Aufklärung der veröffentlichten Fragen beizutragen, lenkt er ab, indem er von Russland die Bereitschaft zur Aufklärung verlangt! Dieses plumpe Spiel Washingtons kopiert die SZ-Redaktion mit Hilfe williger gedankenloser Journalisten. Verständlich, man hat ja schließlich einen Ruf zu verlieren, nämlich das Zentralorgan des Pentagon in Deutschland zu sein.

Im einzelnen konnten also die Russen die Machthaber in Kiew mehrfach der Lüge überführen. Hat die SZ-Redaktion Interesse an einer seriösen Aufklärung beizutragen oder ist sie nur davon besessen, als langer Arm der Republikaner und Neokonservativen in Washington und als Sprachrohr der bayrisch-europäisch-amerikanischen Rüstungslobby ihre gehässige Kampagne gegen die russische Führung zu führen, vollkommen würdelos? Merkt die SZ-Redaktion nicht wie kontraproduktiv das alles ist, wie unfair, verletzend und beleidigend für die Angehörigen der Opfer der Tragödie, die natürlich an einer sachlichen Aufklärung interessiert sind?

Rainer Rupp: <Da Moskau nicht in die amerikanische Falle getappt ist und trotz der grässlichen Massaker an der ostukrainischen Zivilbevölkerung nicht militärisch in der Ukraine intervenierte, hofft Washington die trägen Westeuropäer mit Hilfe des Absturzes von MH-17 doch noch gegen Russland mobilisieren zu können. Beweise für eine Schuld Moskaus braucht es da nicht, es genügt, die Lügen des von Faschisten geführten ukrainischen “Sicherheitsministerium” im Westen als Wahrheit zu salben.> (Peinliche Täuschungsmanöver. Wie der Westen mit gefälschten Dokumenten Stimmung gegen Russland macht” von Rainer Rupp, Junge Welt vom 23.7.)

Inzwischen ist wohl die Lage angesichts des Belastungsmaterials für die ukrainische mit Neo-Nazis durchsetzte Putsch-Regierung so brenzlig geworden, dass sie zurücktrat. Zwei kleine Parteien zogen sich aus der Koalition zurück, heißt es. Sie haben sicherlich auch Wind von dem Beweismaterial bekommen, das zu einem guten Teil vom russischen Militär öffentlich gemacht wurde und die ukrainische Putsch-Regierung schwer belastet. Wagt deshalb das US-Militär nicht, die entsprechenden US-Satellitenaufnahmen der Öffentlichkeit zu präsentieren?

Eine Antwort to “Das Zentralorgan des Pentagon in Deutschland”

  1. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG said

    Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    Grüße an Rainer Rupp und Danke, so ist es halt bei Kriegslist-Anwender und Besatzer! Glücvk, Auf, meine Heimat!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: