krisenfrei

Wer Gold und Silber hat, hat immer Geld!

Posts Tagged ‘Weltregierung’

Die USA haben gar kein Gold. Es sei im Besitz der Bankiers der FED

Posted by krisenfrei - 14/02/2013

Gold-Standard Wieder Befürwortet – Führt zu Geldeinzug/Deflation und Wirtschafts zusammenbruch?

Posted by Anders

Kurzfassung: An den Börsen spielt sich zur Zeit etwas Beunruhigendes aus: Anonyme Investoren wetten sehr grosse Summen gegen ihre eigenen Konzern-Aktien – dass sie innerhalb von 2 Monaten einbrechen werden! Ähnliches passierte vor der Finanzkrise 2008. Beobachter glauben, diese Insiders haben Wissen, das wir nicht haben. Diese Investoren raten ihren Kunden, nur in Gold anzulegen (wohl um den Preis hochzufahren, bevor sie selbst verkaufen).  Ausserdem kaufen die Zentralbanken nun Gold auf.

Was ist los? Der Illuminat, New Yorks Bürgermeister, Michael Bloomberg, machte kürzlich etwas Unerhörtes: Er veröffentlichte einen Graphen, der zeigt, wie seit ihrer Gründung 1913 die Fed der illuminaten den Dollar durch ihr Gelddrucken aus der blauen Luft entwertet – wie die alternativen Medien immer wieder betont haben. Dies stärke den Verdacht, dass die Elitisten nun Rothschilds Goldstandard einführen wollen und die Fed abschaffen – so die “Real Currencies”.

Schon 2010 stellte Rothschild mitten in einer riesigen Nachfrage nach Gold seine Goldproduktion in Perth Australien ein – und fing an, Gold in Gewölben zu horten. Das erregte schon den Verdacht auf  die Einführung seines Goldstandards, indem Rothschild den Grossteil des Goldes der Welt unter seiner Kontrolle hat – und damit durch den Goldstandard – der von seinem lautstarken Agenten, George Soros, befürwortet wird – noch mehr Einfluss auf die Geldmenge der Welt bekommen würde. Im Jahr 1981 teilte Präs. Reagans Goldkommission mit, die USA haben gar kein Gold. Es sei im Besitz der  Bankiers der FED.
Real Currencies schreibt: “Goldstandard hilft der Geldmacht bei ihrem Plan, die US noch  ein paar Kerben nach unten zu bringen, was auf ihrer Fahrt zur Welt-Regierung unverzichtbar ist. Steuerung der Geldmenge ist das allerwichtigste – jedenfalls für die Geldmacht. Gold-Standard wäre eine Katastrophe. Er wird zu einer unerträglichen Deflation und Zusammenbruch des Dollars führen.”

Schon in den 1970er Jahren hatten die Rockefellers das Fort-Knox Gold an Europäische Bankiers für ein Butterbrötchen (35 Dollar pro Unze – am 7. Febr. 2013 war der Preis 1676 Dollar pro Unze) verkauft. Auch die Chinesen horten nun Gold und giessen es in 1-Kg-Barren um.

Laut einer Erklärung der Deutschen Bundesbank am 16. Januar 2013 will Deutschland bis zum Jahr 2020 die Hälfte seiner Goldreserven nach Deutschland holen (aus den USA und Paris) und selbst dort aufbewahren. Dies bedeute schwindendes Vertrauen der Deutschen in den Dollar – so Global Research. Jedoch der Rothschild-Dynastie kann das egal sein, denn sie besitzt sowieso alle Nationalbanken – bis auf diejenigen der Schurkenstaaten. Allerdings bleibt die Frage: Gibt es physisch noch das Gold in der Fed und Paris – oder ist es schon anderswo als Sicherheit für Bargeld-Darlehen? Global Res. meint, dass diejenigen, die in Gold investiert haben und meinen, es auf ihren Konten finden zu können, es gar nicht mehr haben. Stattdessen könne man das Gold in China finden. Und welches Gold hat man auf seinem Konto? Die Chinesen haben blossgelegt, das eine Lieferung von 5.600-7.000 Goldbarren aus Fort Knox aus Wolfram mit einer dünnen Schicht aus Gold aussen bestand!! Die Fed wird dahinter vermutet.

Der Wirtschaftsjournalist, Bill Still, warnte in den 1990er Jahren,  wenn die Finanzfürsten der Welt Geld aus dem Markt hinausziehen, werden wir eine grosse Deflation sehen – und einen Zusammenbruch der Weltwirtschaft. Goldstandard würde wegen der Knappheit an Gold eben eine katastrophale Einschränkung der Geldmenge der Welt bedeuten – sowie alle Macht den Rothschilds.

Bill Still sieht nur eine Lösung: Die privaten Zentralbanken abszuchaffen und das Gelddrucken den Regierungen zu überlassen, die dann das Geld den Banken zinsfrei zuteilen. [Anm. von mir: Seit Jahren mein Reden!] Da aber Regierungen korrupt/bestochen sind, wird das nicht passieren

Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Edelmetalle, Goldstandard, Zukunft | Verschlagwortet mit: , , , , | 5 Comments »

Die Bilderberg-Gruppe eine Schöpfung der NATO ?

Posted by krisenfrei - 11/02/2013

Was Sie nicht von der Bilderberg Gruppe wissen

von Thierry Meyssan

Seit mehreren Jahren hat sich die Idee verbreitet, dass die Bilderberg Gruppe der Ansatz der Weltregierung wäre. Dank des Zugangs zu Archiven des sehr geheimen Klubs zeigt Thierry Meyssan, dass diese Beschreibung eine falsche Spur ist, um die wirkliche Identität und Funktion der Gruppe zu verbergen: der Bilderberg ist eine Schöpfung der NATO. Er zielt darauf ab, die Leader zu überzeugen und durch sie die öffentliche Meinung zu manipulieren, damit sie die Bilderberg-Konzepte annimmt und die Aktionen der Allianz teilt.

JPEG - 36.1 kB Erste Versammlung der Gruppe im Bilderberghotel (1954)

Jedes Jahr seit 1954 versammeln sich ungefähr hundert der eminentesten Personalitäten West-Europas und Nord-Amerikas – unter Ausschluss der Öffentlichkeit und unter sehr hoher Bewachung – innerhalb der Bilderberg Gruppe. Ihr Seminar dauert drei Tage und nichts von ihren Diskussionen filtert nach draußen.

Seit der Auflösung der Sowjetunion machten sich Journalisten daran, etwas von dieser elitären und geheimen Organisation zu erfahren. Manche Autoren sahen in ihr den Keim einer Weltregierung und ordneten ihr die wichtigsten politischen, kulturellen, wirtschaftlichen und militärischen Beschlüsse der zweiten Jahrhunderthälfte zu. Dies war eine von Fidel Castro verbreitete Hypothese, die jedoch in keiner Weise bestätigt noch entkräftet wurde.

Um zu erfahren was die Bilderberg Gruppe ist oder nicht ist, habe ich Dokumente und Zeugen gesucht. Ich hatte Zugang zu den gesamten Archiven der Periode 1954-1966 und zu zahlreichen Stücken späterer Zeit und konnte mit einem seiner ehemaligen Gäste sprechen, den ich schon seit Langem kenne. Kein einziger Journalist, und sicherlich auch nicht die Erfolgsautoren, die diese Klischees verbreitet haben, hatten zu so vielen internen Bilderberg-Dokumenten Zugang.

Hier also was ich entdeckt und verstanden habe:

Die erste Versammlung

70 Persönlichkeiten aus 12 Ländern nehmen an der ersten Versammlung der Gruppe teil. Es ist ein dreitägiges Seminar, vom 29. bis zum 31. Mai 1954, nahe bei Arnheim (Niederlande). Die Gäste sind in zwei nahestehenden Hotels untergebracht, aber die Gespräche werden im Hauptgebäude, das der Gruppe seinen Namen gegeben hat, abgehalten.

Die Einladungen mit Briefkopf des Soestdijkpalastes sind rätselhaft: „Ich würde ihre Gegenwart am internationalen Kongress aufs Innigste schätzen, der ohne offiziellen Charakter in den Niederlanden gegen Ende Mai stattfinden wird. Dieser Kongress soll eine gewisse Zahl von Fragen von größter Bedeutung für die westliche Zivilisation studieren und hat das Ziel, den goodwill und das reziproke Verständnis durch einen freien Meinungs-Austausch zu fördern“. Sie sind von Prinzgemahl der Niederlande, Bernhard zu Lippe-Biesterfeld unterschrieben und von einigen Seiten administrativer Informationen für den Transport und die Unterkunft begleitet. Man kann nur erfahren, dass die Beauftragten von den USA und 11 westeuropäischen Ländern kommen werden, und dass 6 Arbeits-Sitzungen von dreistündiger Dauer vorgesehen sind.

Wegen der Nazi-Vergangenheit des Prinz Bernhard (der in der SS-Kavallerie gedient hat bis zu seiner Hochzeit 1937 mit Prinzessin Juliana) und der McCarthy-Epoche, ist es klar, dass die „ Fragen größter Bedeutung für die westliche Zivilisation“ sich um den Kampf gegen den Kommunismus drehen.

An Ort und Stelle wird der Eindruck der Gäste durch zwei vorsitzende Präsidenten gemäßigt: der US-Unternehmer John S. Coleman und der aus dem Amt kommende belgische Außenminister Paul van Zeeland. Der erste ist ein Aktivist des freien Unternehmens, der zweite, ein Partisan der Europäischen Verteidigungs-Gemeinschaft (EVG) [1]. Zuletzt sieht man am Ende der Tribüne Joseph Retinger, die graue Eminenz der Briten. Dies alles lässt ahnen, dass die holländische und britische Monarchien dieses Treffen gesponsert haben, um die Europäischen Verteidigungs-Gemeinschaft und das wirtschaftliche Model des kapitalistischen Freien Handels zu stützen, gegen den von Kommunisten und Gaullisten geförderten Antiamerikanismus.

Der äußere Eindruck jedoch täuscht. Es handelt sich nicht um Kampagne für die EVG zu führen, sondern die Eliten für den kalten Krieg zu mobilisieren.

S.H. Prinz Bernhard wurde ausgewählt um diesen Kongress zu organisieren, weil sein Stand als Prinzgemahl ihm einen staatlichen Charakter verleit, ohne dabei offiziell zu sein. Er verbirgt den Auftraggeber: eine Inter-Regierungs-Organisation die Regierungen gewisser Mitglieds-Staaten manipulieren wird.

John S. Coleman ist noch nicht Präsident der US-Handelskammer, aber er hat gerade das Bürgerkomitee für eine nationale Handelspolitik geschaffen (Citizen’s Committee for a National Trade Policy — CCNTP). Laut ihm, gestattet der absolute freie Handel, d.h. vollkommenes Verzichten auf jegliche Zollrechte, den mit USA alliierten Ländern, ihren Wohlstand zu vergrößern und die Europäische Verteidigungs-Gemeinschaft zu finanzieren (d.h. Deutschland aufzurüsten und seine potentielle militärische Macht der NATO einzugliedern).

Nun zeigen die in unseren Händen befindlichen Dokumente, dass der CCNTP nichts mit Bürgertum zu tun hat. Es ist in Wirklichkeit eine Initiative von Charles D. Jackson, dem Berater des Weißen Hauses für psychologischen Krieg. Die Operation ist von oben her gesteuert durch William J. Donovan, den ehemaligen OSS (das US-Abwehr-Amt während des Krieges) Kommandanten, der jetzt aber mit dem Bau des US-Zweiges des neuen Geheimdienstes der NATO, dem Gladio beauftragt ist [2].

Paul van Zeeland ist nicht nur der Promotor der Europäischen Verteidigungs-Gemeinschaft, er ist auch ein Politiker mit großer Erfahrung. Nach der Befreiung präsidierte er die unabhängige Liga der europäischen Kooperation (LICE) deren Objektiv es war, eine Zoll- und Währungsunion zu schaffen. Diese Organisation war von Joseph Retinger, (siehe oben) ins Leben gerufen worden.

Es ist genau Retinger, der den Sekretär des Bilderbergkongresses spielt, und welcher während des Krieges im Dienst des englischen Geheimdienstes (SOE) unter General Colin Gubbins stand. Als polnischer Abendteurer, wurde Retinger Ratgeber der Sikorsky-Regierung im Exil in Großbritannien. Er belebte in London den Mikrokosmos der Exilregierungen, wodurch er sich ein wunderbares Adressbuch des befreiten Europas aufstellen konnte.

Sein Freund Sir Gubbins verließ offiziell den Dienst und der SOE wurde aufgelöst. Er leitet eine kleine Teppich und Textil Firma, die als „Deckmantel“ fungiert. In Wirklichkeit ist er neben seinem Kollegen Donovan mit der Aufgabe betraut, den britischen Zweig des Gladio aufzubauen. Er hat an allen Vorbereitungsarbeiten des Bilderbergkongresses mitgearbeitet und gehört zu den Gästen, am Verhandlungstisch neben Charles D. Jackson platziert.

Ohne dass die Teilnehmer es wussten, sind es die Geheimdienste der NATO, die Einladungen ausgaben. Bernhard, Coleman und van Zeeland fungieren als Deckmantel.

Ob es nun den erfindungsreichen Journalisten, die im Bilderberg den Willen gesehen haben, eine geheime Weltregierung zu schaffen, gefällt oder nicht, ist dieser Klub einflussreicher Persönlichkeiten nur ein Werkzeug der NATO-Lobby, um ihre Interessen zu fördern. Dies ist wesentlich ernster und viel gefährlicher, weil es die NATO ist, welche anstrebt, eine okkulte Weltregierung zu sein, die den Fortbestand des internationalen status quo und des US Einflusses garantiert.

Übrigens wird die Sicherheit aller folgenden Sitzungen nicht durch die Polizei des Gastlandes gewährt werden, sondern durch die Soldaten der Allianz.

Unter den sechs angemeldeten Rednern erkennt man zwei ehemalige Premierminister (Guy Mollet, Frankreich und Alcide de Gasperi, Italien), drei Verantwortliche des Marshallplans, den Falken des Kalten Krieges (Paul H. Nitze) und vor allem einen sehr mächtigen Finanzmann (David Rockefeller).

Auf Grund der Vorbereitungsdokumente sind ungefähr zwanzig Teilnehmer ins Geheimnis eingeweiht. Sie wissen mehr oder weniger genau, wer die Drahtzieher sind und haben im Voraus ihre Mitteilungen geschrieben. Die kleinsten Details wurden ausgefeilt und nicht die geringste Improvisierung ist am Werk. Im Gegenteil, die fünfzig anderen Teilnehmer haben keine blasse Ahnung von dem, was da vorgeht. Sie wurden ausgewählt, um ihre eigenen Regierungen und die öffentliche Meinung ihres Landes zu beeinflussen. Das Seminar ist also derart organisiert, um sie zu überzeugen und dahinzuführen, dass sie die Ideen verbreiten, die man verbreiten will.

Die Stellungnahmen betreffen nicht die großen, internationalen Probleme, sondern untersuchen die vermeintliche ideologische Strategie der Sowjetunion und die Art, wie sie von der „freien Welt“ gekontert werden soll.

Die ersten Stellungnahmen bewerten die kommunistische Gefahr. Die „bewussten Kommunisten“ sind Menschen, die ihr Vaterland zu Nutzen der Sowjetunion einsetzen wollen, um der Welt ein kollektivistisches System aufzuzwingen. Sie müssen bekämpft werden. Aber dieser Kampf ist schwierig, da diese „bewussten Kommunisten“ in Europa in der kommunistisch wählenden Masse versteckt sind, Masse, die nichts von ihren düsteren Zielen weiß und ihnen in der Hoffnung auf bessere soziale Verhältnisse folgt.

Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Bilderberger | Verschlagwortet mit: | 2 Comments »

Erst das FED, dann die EZB, jetzt die BoE und dann …

Posted by krisenfrei - 27/11/2012

Goldman Sachs festigt seine wirtschaftliche Übernahme Europas

Paul Joseph Watson

Mit seiner »überraschenden« Ernennung zum neuen Gouverneur der Bank of England festigt der Kanadier Mark Carney, der 2012 am Treffen der Bilderberger teilnahm, den beherrschenden Einfluss der Investmentbank Goldman Sachs auf alle größeren europäischen Volkswirtschaften.

Diese Ernennung war für viele, die davon ausgegangen waren, der derzeitige stellvertretende Gouverneur der britischen Zentralbank, Paul Tucker, würde den Chefposten übernehmen, ein Schock. Aber bereits im April dieses Jahres wurde berichtet, dass man hinter den Kulissen dabei sei, Carney , der noch im November 2011 für weitere drei Jahre zum kanadischen Zentralbankchef ernannt worden war und zugleich Vorsitzender des so genannten Financial Stability Board der G20 ist, für diese Funktion in Position zu bringen.

Carney gehörte früher 13 Jahre zur Führungsriege bei Goldman Sachs und spielte 1998 in der russischen Finanzkrise eine wichtige Rolle. Diese Krise wurde von Goldman Sachs noch dadurch verschärft, dass das Unternehmen Russland einerseits beriet, andererseits aber an Finanzwetten beteiligt war, die darauf setzten, Russland werde seine Schulden nicht bezahlen können.

Vor knapp sechs Monaten hatte Carney an einem Treffen der Bilderberg-Gruppe in Chantilly im US-Bundesstaat Virginia teilgenommen. Auf diesen mindestens alljährlich stattfindenden informellen Treffen kommen mehr als 100 der einflussreichsten Persönlichkeiten der Welt zusammen. Dort geht es natürlich auch um Absprachen zur personellen Besetzung wichtiger Positionen in Politik, Wirtschaft und Finanzwelt. Möglicherweise wurde die »Causa Carney« hier schon diskutiert.

Die britische Tageszeitung The Guardian berichtete, Carney sei außerhalb der abgeschiedenen Kreise der Zentralbanker und der Finanzaufsicht nur wenig bekannt. Aus diesem Grunde sei seine Ernennung auch für viele eine Überraschung gewesen. Das gilt auch für Malcolm Barr von JPMorgan, für den Paul Tucker als sicherer Favorit für den Posten galt.

Als einer der Gründe für den Überraschungseffekt der Ernennung Carneys wurde auch dessen kanadische Staatsbürgerschaft angeführt, aber auch als Kanadier ist er Untertan der britischen Königin, die seine Ernennung bestätigte, nachdem er ihr vom Premierminister David Cameron vorgeschlagen worden war.

Seine Teilnahme am diesjährigen Treffen der Bilderberger hat sicherlich dazu beigetragen, sein Ansehen innerhalb der weltweiten Elite zu stärken und ihm damit die Position als Chef der Bank of England zu sichern. Auch andere Personen profitierten in ihrem Karrierestreben von ihrer Aufnahme in diesen illustren Kreis. So stieg Herman Van Rompuy nur wenige Tage nach seiner Teilnahme an einem Abendessen der Bilderberg-Gruppe zum ersten ständigen Präsidenten des Europäischen Rates auf.

Die Ernennung Carneys zum britischen Zentralbankchef markiert auch den vorläufigen Abschluss der Bemühungen von Goldman Sachs, in praktisch jeder wichtigen europäischen Volkswirtschaft über die Besetzung von Schlüsselpositionen die Kontrolle an sich zu reißen.

Erst im vergangenen Jahr wurde der frühere EU-Kommissar Mario Monti dazu auserlesen, den demokratisch gewählten italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi zu ersetzen. Monti gehört zur internationalen Beratergruppe von Goldman Sachs und ist europäischer Vorsitzender der u.a. von David Rockefeller gegründeten Trilateralen Kommission und ebenfalls ein führendes Mitglied der Bilderberg-Gruppe. »Hier handelt es sich um eine Bande von Kriminellen, die uns diese finanzielle Katastrophe beschert haben. Genauso gut könnte man Brandstifter auffordern, das Feuer zu löschen«, kommentierte der Il-Journale-Chefredakteur Alessandro Sallusti.

Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Aufklärung, Banken, Betrugssystem, Bilderberger, Elite, Euro, EZB, Geheimbünde, Geld, Staatsverschuldung, Zukunft | Verschlagwortet mit: , , , , , , , | 2 Comments »

Die wahren Verbrecher auf einen Blick …

Posted by krisenfrei - 14/11/2012

… humorvoll zusammengefasst von Erwin Pelzig.

 

Posted in Banken, Betrugssystem, Elite, Politik | Verschlagwortet mit: , | Leave a Comment »

In den USA wird es nie eine echte Debatte geben

Posted by krisenfrei - 04/11/2012

Von Paul Craig Roberts

Institute for Political Economy, 24.10.12

( http://www.paulcraigroberts.org/2012/10/24/in-amerika-will-never-real-debate/ )

Gott stehe Obama und Romney bei, wenn sie jemals an einer echten Debatte über ein echtes Problem teilnehmen müssen, wie sie zum Beispiel die Oxford Union (ein akademischer Debattierclub der Universität Oxford, s. http://en.wikipedia.org/wiki/Oxford_Union ) veranstalt. Sie würden massakriert.

 Die „Debatten“ (die beide miteinander geführt haben) offenbarten, dass nicht nur beide Kandidaten, sondern auch die meisten Einwohner der USA derzeit alle echten Probleme und gefährlichen Entwicklungen völlig ausblenden. So wurde und wird zum Beispiel nicht darüber geredet, dass jetzt alle US-Bürger ohne ordentliches Gerichtsverfahren eingesperrt und sogar umgebracht werden können. Alle Entscheidungen, mit der die US-Regierung einem US-Bürger die Freiheit oder das Leben nehmen kann, werden unkontrolliert allein von der Exekutive getroffen.

 Zweifellos glauben die US-Bürger, wenn sie überhaupt darüber nachdenken, davon seien nur Terroristen betroffen, die eine solche Behandlung ohnehin verdienten. Wer kann sicher sein, dass es dabei nur um Terroristen geht, wenn keinerlei Beweise vorgelegt wer – den müssen und keine Gerichtsverfahren stattfinden? Können wir einer Regierung, die aufgrund falscher Anschuldigungen Kriege in sieben Staaten angezettelt hat, überhaupt noch vertrauen? Warum soll eine Regierung, die den Überfall auf den Irak mit erfundenen Massenvernichtungswaffen begründet hat, nicht lügen, wenn sie (unbequeme) Bürger als Terroristen diffamiert?

 Die USA brauchen eine Debatte darüber, wie wir sicherer leben sollen, wenn das von unserer Verfassung garantierte Recht auf ein ordentliches Gerichtsverfahren außer Kraft gesetzt ist. Sollen wir, wenn die Macht der Regierung nicht mehr durch die Verfassung eingeschränkt wird, wieder wie zu Zeiten Cäsars regiert werden? Unsere Gründerväter wollten nicht, dass wir einen Cäsaren mit (der Wahrung) unserer Sicherheit betrauen. Was hat sich verändert, das unser Vertrauen in einen Cäsaren rechtfertigen würde?

 Kann die Bedrohung durch Terroristen wirklich so groß sein, dass die Verfassung außer Kraft gesetzt und durch unkontrollierte Maßnahmen der Exekutive ersetzt werden muss, wenn alle angeblichen Terroranschläge vom FBI inszenierte verdeckte Operationen waren?

 In den vergangenen elf Jahren hat es keinen einzigen „Anschlag“ gegeben, bei dem die Initiative von einem (echten) Terroristen ausgegangen ist.

In den elf Jahren seit den Anschlägen am 11. September 2001 hat es in den USA, wenn überhaupt, nur harmlose Anschlagsversuche gegeben. Was rechtfertigt also die enormen Ausgaben für das kostenträchtige Department of Homeland Security (das Ministerium für Innere Sicherheit in den USA, s. http://de.wikipedia.org/wiki/Ministerium_f%C3%BCr_Innere_Sicherheit_der_Vereinigten_Staaten )? Wozu braucht dieses Ministerium militärisch aufgerüstete Special Response Teams [Spezialeingreiftrupps, s. http://www.dhs.gov/photo/hsi-using-armored-vehicles-training-ice ] mit gepanzerten Fahrzeugen? Wer gehört zu den Zielpersonen dieser militarisierten Einheiten? Warum braucht das Heimatschutz-Ministerium eine eigene Streitmacht für den Einsatz im Innern unseres Landes, wenn selbst das seit elf Jahren von der US-Regierung betriebene Ermorden, Verstümmeln und Vertreiben von Millionen Muslimen nicht zu einer massiven Zunahme der Terrorakte in den USA geführt hat? Warum gibt es darüber keine Anhörungen im Kongress und keine öffentliche Diskussion? Warum leistet sich eine Regierung, deren Haushalt tiefrote Zahlen aufweist, eine zweite militärische Streitmacht, die nicht durch unsere Verfassung legitimiert ist?

 Was treibt das Heimatschutz-Ministerium dazu, sich eine eigene Homeland Youth (eine Jugendorganisation für den Heimatschutz) zuzulegen? Ist dieses neue Korps der Federal Emergency Management Agency / FEMA (s. http://de.wikipedia.org/wiki/Federal_Emergency_Management_Agency ) eine kaschierte „Hitlerjugend“ für die finsteren Zwecke, die auf seiner Internet-Seite nachzulesen sind [s. https://www.dhs.gov/blog/2012/09/14/welcome-fema-corps-inaugural-class ]? Sind die umfangreichen Munitionskäufe des Heimatschutz-Ministeriums für dieses landesweit aufgebaute Korps aus 18- bis 24-Jährigen bestimmt (s. http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_12/LP15212_270812.pdf )? Wie kann all das vor unser aller Augen geschehen, ohne hinterfragt zu werden?

 Warum hat Romney Obama nicht gefragt, weshalb dieser versucht, das Urteil eines Bundesgerichts auszuhebeln, in dem die unbegrenzte Inhaftierung von US-Bürgern abgelehnt wurde, weil sie gegen unsere Verfassung verstößt? Hat Romney das unterlassen, weil er und seine neokonservativen Berater darin mit Obama und dessen Beratern übereinstimmen? Wenn das zutrifft, ist der eine Tyrann nicht besser als der andere.

Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Betrugssystem, Gesetze, Politik, Politikerlügen, Staatspropaganda, Zukunft | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , | 1 Comment »

Leitfaden zur NWO

Posted by krisenfrei - 25/09/2012

Leitfaden

von Gert Flegelskamp

Dass es Bestrebungen für eine „Neue Weltordnung“ (NWO) gibt, darüber habe ich schon mehrfach geschrieben und inzwischen machen speziell amerikanische Politiker auch keinen Hehl mehr daraus.

Prinzipiell wäre dagegen auch nichts einzuwenden, denn wenn diese NWO das Ziel verfolgen würde, ein friedliches Nebeneinander der Völker zu gewährleisten. In welchem die Menschen in jedem Winkel der Erde von jeglichen Bedrohungen durch militärische Einrichtungen und militärisches Gerät befreit wären, wäre das schon durchaus erstrebenswert. Dazu würde natürlich auch gehören, dass die endlichen Ressourcen dieses Planeten geschont würden und nicht multinationale Unternehmen und multinationale Finanzinstitute über deren Verteilung bestimmen. Doch diese Form einer NWO ist es nicht, die angestrebt wird.

Die Staaten dieser Welt folgen einem Leitfaden, der vor vielen Jahren von einigen Damen und Herren als Langzeitprojekt ausgearbeitet und konsequent betrieben wurde. Ich denke, einige von denen, die diesen Leitfaden weiter entwickeln, kann man mit Namen kenntlich machen. Lese ich bspw. in der FAZ über Gates und Buffet und die vielen amerikanischen Milliardäre, die die Hälfte Ihres Vermögens spenden wollen, habe ich echte Zweifel. Zwar hört sich das immer wieder gut an, aber ich glaube, die Realität dieser „Spenden“ liegt völlig anders, als man sich „Spenden“ normalerweise vorstellt. Denn obwohl Gates und Buffet angeblich bereits die Hälfte ihres Vermögens „gespendet“ haben, gelten Sie lt. Forbes noch immer als die reichsten Amerikaner und ihr Vermögen wird von Forbes nach wie vor in gleicher Höhe wie zuvor beziffert. Wie ist das möglich? Dazu muss man sich das amerikanische Stiftungsrecht ansehen und ein wenig über die amerikanischen Finanzbehörden sinnieren. Die Stiftungen in den USA und deren Vermögen bleiben in der „Hand des Stifters“ und er bestimmt, was mit dem Geld geschieht. Spenden also mehr als 40 Milliardäre die Hälfte ihres Vermögens durch Einbringung in die Gates-Stiftung, werden sie damit Teilhaber dieser Stiftung. Damit haben sie nicht wirklich gespendet, sondern das Geld lediglich in steuerbegünstigte Stiftungen ausgelagert. Dann ab und zu mal eine spektakuläre, aber am Vermögen der Stiftung gemessen geringe Aufwendung für eine Aktion (Beispiel Impfaktion afrikanischer Kinder) und den entsprechenden Presserummel und schon stehen die Spender im Glanz der Glorie da. Dabei wäre es vielleicht angemessener gewesen, den Familien, deren Kinder geimpft wurden, den Zugang zu frischem und sauberem Wasser zu ermöglichen, denn daran hätten alle partizipiert. Ich denke, trotz Impfung werden dennoch viele dieser geimpften Kinder sterben, weil eben dieser Zugang zu frischem Wasser fehlt. Und ob es bei diesen Impfungen nicht auch noch weitere Möglichkeiten als die reine Prävention gibt, überlasse ich der Phantasie der Leser. Doch in der Presse wurde diese Impfaktion frenetisch gefeiert.

Weniger Reklame haben die Gates-Stiftung und die Rockefeller-Stiftung über den Tresor in Norwegen gemacht, in dem Pflanzensamen von vielen Arten in einer regelrechten Festung untergebracht wurden. Bezeichnend dabei ist, dass an diesem Geschehen vor allem auch die Konzerne beteiligt gewesen sind, die massiv für die Verseuchung der Landwirtschaft mit genveränderten Produkten tätig sind, wobei die Genmanipulation auch von der Rockefeller- und Gates-Stiftung massiv gefördert wird. Wer dahinter Zusammenhänge vermutet, ist natürlich ein Verschwörungstheoretiker.

Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Zukunft | Verschlagwortet mit: | Leave a Comment »

Die Medienkontrolle der NWO

Posted by krisenfrei - 12/08/2012

Wer die Medien kontrolliert, der kontrolliert die Geisteshaltung der Menschen zu einem großen Teil. Diese Medien sind in Besitz einer Elite, (Freimaurer, Skull & Bones, Bilderberger, Illuminati usw.), die eine luziferische neue Weltordnung installieren wollen. Dieses Video sollte jedem klar machen, mit wem wir es eigentlich zu tun haben, wenn wir von dieser geheimen Weltregierung sprechen.

Ansonsten bedarf es keines weiteren Kommentars des folgenden Videos.

 

Posted in 9/11, Medien, Politik, Politikerlügen, Staatspropaganda | Verschlagwortet mit: , , | 1 Comment »

Verschwörung und Verschwörungstheorie

Posted by krisenfrei - 06/08/2012

von Gert Flegelskamp

Verschwörung und Verschwörungstheorie

Was ist eigentlich eine Verschwörung und was ist eine Verschwörungstheorie? Ich glaube, wenn ich auf die Straße gehen und Leute danach fragen würde, würde ich wohl eine Menge unterschiedlicher Antworten bekommen. Wobei natürlich auch fraglich ist, ob meine Definition für diese beiden Begriffe richtig ist.

Was also ist eine Verschwörung? Meine Antwort lautet, wenn sich eine Gruppe Leute zusammentut und etwas ausheckt, von dem andere nichts merken sollen. Das kann z. B. in einer Familie der Rest der Familie sein, der sich für Muttertag etwas ganz besonderes für die Mutter ausgedacht hat, von dem sie aber unter keinem Umständen etwas vor dem Muttertag erfahren soll und das der Mutter dann an diesem Ehrentag die ganz besondere Wertschätzung ihrer Familie beweist.

Ohhh, das soll eine Verschwörung sein? Aber ja, denn wer sagt eigentlich, dass eine Verschwörung grundsätzlich negativer Natur sein muss? Eine Verschwörung ist aus meiner Sicht das Hinarbeiten auf ein Ziel, von dem die Zielpersonen nichts oder zumindest nicht vor der Zielerreichung etwas erfahren sollen.

Wenn wir etwas über Verschwörungen hören, verbinden wir automatisch konspirative und negative Verhaltensmuster damit. Nicht nur das, wir assoziieren auch automatisch politische und/oder wirtschaftliche Ereignisse damit. Aber, um ein weiteres kleines Beispiel zu zeigen, ist nicht eine Frau, die einen Seitensprung gemacht hat (ein Seitensprung ist schließlich nicht die ausschließliche Domäne der Männer) und der nun Folgen zeitigt, weil sie schwanger wurde, ein Verschwörerin, wenn sie dem Ehemann diesen Umstand verschweigt, so dass er im Glauben bleibt, er sei der Erzeuger?

Sicher, so etwas stecken wir in die Schublade Fehlverhalten, aber eine Verschwörung ist nichts anderes, als ein in vollem Bewusstsein begangenes Fehlverhalten, wenn es nicht wie in Beispiel 1 dazu dient, jemanden oder eine Gruppe von Leuten positiv zu überraschen.

Tatsächlich sind Verschwörungen eine recht alltägliche Sache und leider häufiger im negativen als im positiven Sinne. In der Politik oder der Wirtschaft kann man davon ausgehen, dass Verschwörungen wechselwirksam sind. Die Gruppe, auf welche die Verschwörung abzielt, wird Opfer und die Gruppe, die diese Verschwörung ausgeheckt hat, wird Nutznießer. Praktisches Beispiel ist die Manipulation der Libor-Zinsen, durch die einige Großbanken jahrelang Profite zu Lasten anderer Banken und vor allem zu Lasten von Kreditnehmern gezogen haben. Doch warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Gerhard Schröder hat in der letzten Zeit seiner Kanzlerschaft massiv darauf hingearbeitet, dass der Deal mit Gazprom zustande kam und ist dann direkt im Anschluss daran groß in dieses Geschäft eingestiegen. Auch das ist in meinen Augen eine Verschwörung, wenn eine Politik betrieben wird, von der man anschließend Nutzen zieht und da gibt es einige Parallelen mit anderen Politikern der Vergangenheit (Müller, Tacke, Schily, Clement, Riester, Bangemann, Koch, Mappus, um nur einige Namen zu nennen).

Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Geheimbünde, Zukunft | Verschlagwortet mit: , | Leave a Comment »

Der Überwachungsstaat kommt

Posted by krisenfrei - 22/06/2012

Drohnen über den USA

Von Tom Carter
22. Juni 2012

Kürzlich wurden Pläne enthüllt, in den nächsten Jahren Zehntausende militärische Drohnen über dem amerikanischen Festland einzusetzen. Das enthüllt eine bedeutsame Komponente der entstehenden Infrastruktur eines amerikanischen Polizeistaats.

Schätzungen der Regierung zufolge könnten in zehn Jahren 30.000 Drohnen über den Köpfen der Bevölkerung schweben. Diese Drohnen werden von mindestens 110 Militärbasen in 39 Bundesstaaten aus operieren. Munition wird schon auf Lager genommen, Piloten und Mannschaften werden ausgebildet und Teile des Luftraums gesperrt.

Bei diesen Drohnen handelt es sich um kleine Aufklärungsmaschinen, die nur ein paar Kilo wiegen, bis hin zu bewaffneten Kampfdrohnen mit Tausenden Kilo Ausrüstung und Bewaffnung an Bord. In der Entwicklung ist eine neue Generation von Mikroluftfahrzeugen (MAV), die nicht größer als Insekten sind und in Wohnungen, Fabriken und Büros eindringen und fotografieren, aufnehmen und sogar töten können.

Schon heute sind hunderte Drohnen über den USA im Einsatz und örtliche Sicherheitsbehörden schaffen auch noch eigene Drohnen an. Und das sind nur die Drohnen, von denen wir wissen.

ABC News berichtet: „Drohnen führen Gesichtserkennungskameras mit sich, Autokennzeichenscanner, Wärmebildkameras, Erkennungsgeräte für ungesicherte WiFi-Stationen und andere Sensoren. Und sie können bewaffnet sein.“ Die genauen technologischen Fähigkeiten der Drohnen, die von Rüstungsgiganten wie Northrop Grumman mit Milliarden Dollar Etats entwickelt werden, sind ein streng gehütetes Staatsgeheimnis.

Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Überwachungsstaat, Frieden, Gesetze, Politik, Staatspropaganda, Zukunft | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

Bald kein Bargeld mehr ?

Posted by krisenfrei - 18/06/2012

Italien: Wer das gesetzliche Zahlungsmittel benutzt gilt als Steuerhinterzieher

Beitrag von Andreas Bangemann

In ihrer Verzweiflung greifen die Volksvertreter Europas zu immer bürgerfeindlicheren Mitteln.

Wir laufen auf den Zusammenbruch des europäischen Währungssystems zu. Eines System, das die Politiker eingeführt und ganz offensichtlich falsch konzipiert haben. Es wurden Fehler bei der Beurteilung der Wirtschaftskraft der einzelner Länder gemacht und vor allem wurde das “Fundament” des Geldsystems als ein stabiles angesehen. Die innere Logik der bestehenden Geldsysteme kennt von jeher Zins und Zinseszins, jenen mit mathematischer Genauigkeit zu exponentiellem Wachstum zwingenden Mechanismus, den es eigentlich zu überwinden gilt, wenn man etwas stabiles und nachhaltiges schaffen will.

Statt sich grundlegende Gedanken über das Fundament und die zukünftige Konzeption des Währungssystems zu machen, wird an den Symptomen herumgedoktert. Gefährlich für die Demokratie und die Bürger Europas sind dabei die schleichenden Prozesse der Überwachung und des Misstrauens von Politikern gegenüber ihrem eignen Volk.
Entwicklungen, die man in Diktaturen als menschenrechtsfeindlich anprangern würde, werden zum politischen Tagesgeschäft.
Unter dem grandiosen Titel “Rettet Italien” werden südlich der Alpen gerade viele bisher eherne Gesetze der Freiheit gebrochen und die Bürger auf eine Weise durchsichtig gemacht, die nichts Gutes für Europa verheißt.

Zitat aus Spiegel Online:

Nun kann Italiens “Big Brother” alles haben: Er kann in jedes Bankkonto, in die Unterlagen des Katasteramts, der Kraftfahrzeugverwaltung, der Renten- und Autoversicherungen einsehen. Mitgliedschaften im Golf Club oder Urlaubsbuchungen interessieren ihn ebenso wie der Reitunterricht fürs Töchterchen. Alles, was Geld fließen lässt, wird registriert. Und damit die Italiener nicht mehr heimlich, also mit Bargeld zahlen, dürfen pro Kauf oder Vertrag nur noch maximal 1000 Euro in bar ausgegeben werden. Alles was teurer ist – auch als Summe einzelner Raten – muss per Überweisung, Scheck oder Kreditkarte abgewickelt werden. Ob Auto oder Fernseher, jeder Kauf wird gemeldet. Und die Steuernummer steht immer dabei.

Wir kennen nur ein gesetzliches Zahlungsmittel, das unter Annahmezwang steht: Bargeld. Das will man in Italien nun sukzessive abschaffen und die Bürger in die Hände der Kreditkartenfirmen, Banken und “Finanzdienstleister” treiben.
Die Bürger Europas dürfen das nicht dulden. Steuerhinterziehung ist beileibe kein Kavaliersdelikt. Aber es darf nicht als Vorwand zur Beschneidung freiheitlicher Bürgerrechte für alle durchgehen, nur weil Politiker sich nicht an die wichtigste Zukunftsaufgabe überhaupt herantrauen: Den Umbau des Geldsystems zu einem, das den Menschen, der Natur und der Wirtschaft dient.

Quelle: humane-wirtschaft 

———————————————————————————

Dazu noch dieses Video:

 

Posted in Betrugssystem, Geld, Gesetze, Politik, Zukunft | Verschlagwortet mit: , , , , , , | 1 Comment »