krisenfrei

Wer Gold und Silber hat, hat immer Geld!

  • Mai 2019
    M D M D F S S
    « Jul    
     12345
    6789101112
    13141516171819
    20212223242526
    2728293031  
  • Buch

  • Archive

  • Spam blockiert

Archive for the ‘Bürgerkriege’ Category

Island: Zum Wohle der Bevölkerung

Posted by krisenfrei - 27/10/2012

Island und die Ablehnung der Austerität

von Salim Lamrani

Die Europäische Union trifft heute die Wahl der Enthaltsamkeit gegenüber der Wirtschaftskrise aber beginnt gleichzeitig mit der Rettung – mit öffentlichen Geldern – der Privatbanken, die wegen ihres schlechten Managements in Konkurs hätten gehen sollen. Ist das wirklich die einzig mögliche Lösung? Salim Lamrani befasst sich mit dem Fall von Island, einem Beispiel, das die Medien und die Zauberlehrlinge der europäischen Finanzen lieber mit Stillschweigen übergehen.

Während die Europäische Union den Weg der Enthaltsamkeit gewählt und beschlossen hat, die Banken zu retten, unternahm Island stattdessen in der Wirtschaftskrise die Verstaatlichung der Finanzinstitute und verweigerte die Politik der fiskalischen Austerität. Mit einer Wachstumsrate von 2,7 % im Jahr 2012, begrüßt selbst auch der Internationale Währungsfond (IWF) die wirtschaftliche Erholung des Landes.

Als im September 2008 die Finanz- und Wirtschaftskrise Island traf, eine kleine Insel im nördlichen Europa mit 320.000 Einwohnern, waren die Folgen katastrophal, so wie auch auf dem Rest des Kontinents. Finanzspekulation führte drei Großbanken in Konkurs, deren Vermögen zehn Mal größer als das BIP der Nation war, mit einem Nettoverlust von $ 85 Milliarden. Die Arbeitslosenquote wurde zwischen 2008 und 2010 mit 9 multipliziert, während das Land zuvor Vollbeschäftigung genoss. Die Island-Schulden beliefen sich auf 900 % des BIP und die Landeswährung war um 80 % gegenüber dem Euro abgewertet worden. Das Land befand sich in einer tiefen Rezession mit einem Rückgang des BIP von 11 % in zwei Jahren [1].

Im Angesicht der Krise

Im Jahre 2009, als die Regierung Sparmaßnahmen umsetzen wollte, die vom IWF im Gegenzug für die finanzielle Unterstützung von EUR 2,1 Milliarden gefordert wurden, zwang eine starke Mobilisierung sie zum Rücktritt. In den vorgeschobenen Wahlen gewann die Linke eine absolute Mehrheit im Parlament [2].

Die neue Macht hat trotz allem das Gesetz Icesave durchgezogen – vom Namen der privaten Bank, die in Konkurs ging und deren Sparer zumeist Niederländer und Briten waren – um die ausländischen Kunden zu entschädigen. Diese Gesetzgebung zwang alle Isländer zur Rückzahlung von Schulden in Höhe von 3,5 Milliarden Euro (40 % des BIP) – 9000 Euro pro-Kopf- in mehr als 15 Jahren mit einer Zinsrate von 5 %. Wegen der neuen populären Proteste verweigerte der Präsident, den parlamentarischen Text zu ratifizieren und hat das Gesetz einem Referendum unterzogen. Im März 2010 lehnten 93 % der Isländer das Gesetz über die Rückzahlung der Icesave-Verluste ab. Noch einmal einem Referendum im April 2011 unterstellt, wurde es aufs Neue massiv wieder mit 63 % zurückgewiesen [3].

Eine neue Verfassung wurde von einer verfassungsgebenden Versammlung geschrieben, die aus 25, in allgemeiner Wahl unter 522 Kandidaten gewählten Bürgern besteht. Die Verfassung enthält 9 Kapitel und 114 Artikel, und wurde im Jahr 2011 verabschiedet. Sie sieht für Recht auf Auskunft vor, mit öffentlichem Zugang zu amtlichen Dokumenten (Artikel 15), die Einrichtung eines Kontroll-Ausschusses über die Verantwortung der Regierung (Artikel 63), ein Recht auf direkte Anhörung (Artikel 65) – 10 % der Wahlberechtigten können ein Referendum für die durch das Parlament gewählten Gesetze verlangen -, sowie die Ernennung des Premierministers durch das Parlament [4].

Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Banken, Bürgerkriege, Betrugssystem, Politik, Staatsverschuldung, Zukunft | Verschlagwortet mit: , , , , , , | 3 Comments »

Helden des Blockparteien-Systems sterben eben früh und sinnlos

Posted by krisenfrei - 27/09/2012

Rechtsbeugung, Rechtsgefühl, Bürgerkrieg

von Peter Ziemann

Kindergarten Euro-Kritiker.

Was war das Ergebnis der Professoren Schachtschneider, Hankel & Co. oder des CSU-Gauweilers, die juristisch hoch gebildet immer wieder mit dem Kopf durch die Betonwand des Bundesverfassungs-Gerichts stoßen wollten. Null !

Genauso erfolglos war die Grasroots-Demokratiebewegung, die mit vielen Unterstützern – diesmal unter Verwendung des Allerwertesten – gegen dieselbe Betonwand drückte. Auch hier Ergebnis Fehlanzeige !

Wie weinerliches Demokraten-Pack verziehen sie sich nun in ihre Schmollecke und malen Horror-Szenarien an die Wand, mit welchen Repressions-Möglichkeiten unser bis in die Wurzeln bereits verfaulter Staatsapparat noch gegen seine Bürger vorgehen könnte.

Zitat Schachtschneider: Man wird den Bürger in jeder Weise in Anspruch nehmen, ihre Vermögen abzuliefern. Die kurzfristigen Einlagen in Höhe von zwei Billionen werden durch Kontosperrungen eingezogen. Aber auch die Grundstücksvermögen werden durch Zwangsanleihen belastet werden. Gold wird beschlagnahmt werden. Es wird ein Goldhandelsverbot geben.

Das schlimme an diesen vermeintlichen Rettern von Freiheit und Demokratie ist, dass sie selbst bis in die Zehenspitzen staatsgläubig sind. Dem Staat wird unbeschränkte Macht attestiert.

Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Bürgerkriege, Betrugssystem, Euro, Medien, Politik, Politikerlügen, Staatspropaganda, Zukunft | Verschlagwortet mit: , , , , , , , | 4 Comments »

Hoffentlich bald: Am Tag, als der Dollar starb

Posted by krisenfrei - 28/08/2012

Die deutsche Fassung des NIA-Videoclips „the day the dollar died“. So oder so ähnlich könnte es in nicht allzuferner Zukunft geschehen. Und dann wird es nicht beim Dollar bleiben. Auch der Euro ist ja eine ungedeckte Währung, die ihr Vertrauen auf Dollarreserven gründet. Mit freundlicher Genehmigung der NIA haben wir das Video deutsch synchronisiert, um aufzuzeigen, wie schnell ein System kollabieren kann. Immer in der Geschichte sind Systemabbrüche, Revolutionen oder Crashs in der Endphase innerhalb von Tagen oder gar Stunden abgelaufen.


 

So oder ähnlich wird es kommen. Alles nur eine Frage der Zeit.
Besser heute als morgen. Je länger der Crash hinausgeschoben wird, desto schlimmer die Folgen.
Bereiten sie sich auf den Tag X vor.

 

Posted in Bürgerkriege, Betrugssystem, Edelmetalle, Inflation, Politik, Staatsverschuldung, Vorsorge, Zukunft | Verschlagwortet mit: , , , , , , , | Leave a Comment »

Ein Zusammenbruch-Szenario

Posted by krisenfrei - 22/08/2012

Zusammenbruch (22.8.2012)

von Michael Winkler (der 395. Pranger)

Wer meine Texte regelmäßig liest, der stößt des öfteren auf das Wort „Zusammenbruch“. Es gibt die heutige Zeit, die mit dem Zusammenbruch endet, worauf eine bessere Zeit folgt. Für viele Leser, welche die heutige Zeit immer unerträglicher finden, ist dieser Zusammenbruch mittlerweile ein Wunsch geworden, der so bald wie möglich erfüllt werden soll. Der Zusammenbruch bedeutet allerdings nicht, daß man aus der bisherigen Bruchbude geworfen wird, drei Tage im Zelt in der „Wildnis“ eines Campingplatzes überlebt und anschließend in eine 5-Sterne-Luxusherberge wechselt.Betrachten Sie die Deutschlandfahne, in der richtigen Reihenfolge, so, wie sie über diesem Text steht. Wir befinden uns im schwarzen Bereich, ganz unten. Wir wollen nach ganz oben, in die goldene Zukunft. Dazwischen liegt aber ein breiter Streifen Rot, der Zusammenbruch, der blutige Untergang. Über diesen Zusammenbruch handelt dieser Artikel.
Heute wohnen auf BRD-Gebiet über 80 Millionen Menschen. 15 Millionen haben den „Migrationshintergrund“, sie werden kaum im Land bleiben, wenn die Zeiten der gefüllten kostenlosen Fleischtöpfe zu Ende gehen. 15 Millionen sind alt, krank, behindert – deren Überlebenschancen sind sehr gering. Das ist kein „menschenverachtender“ Zynismus, sondern eine schlichte Anerkennung der Realität. Damit haben wir eine obere Grenze der Bevölkerung, die einen moderaten Zusammenbruch überlebt: 50 Millionen. Wird es ärger, sinkt die Zahl auf 20 Millionen, kommt es ganz schlimm, werden es wohl nur noch fünf Millionen schaffen. Diese Zahlen sollten Sie bedenken, wenn Sie auf den baldigen Zusammenbruch hoffen.

Welche Ereignisse können uns treffen?

Beginnen wir mit ganz kleinen Störungen. Sie treten nicht tagtäglich auf, sind aber häufig genug, daß sie jeder schon mal erlebt hat. Da reißt ein Bagger die Stromleitung durch, da bricht ein wichtiges Wasserrohr, da schlägt ein Blitz in ein Transformatorhäuschen. Für ein paar Stunden sind Strom, Wasser, Gas, Telephon oder etwas anderes unterbrochen. Ein Bezirksleiter hat falsch disponiert und im Supermarkt gibt es keine Schweineschnitzel oder keinen Basmati-Reis. Das sind Störungen, mehr nicht.

Notstromaggregate springen an, wer im Krankenhaus von Apparaten am Leben gehalten wird, braucht nichts zu befürchten. An ausgefallenen Ampeln kann es zu Unfällen kommen, und vielleicht erfriert ein Obdachloser, der darauf vertraut hat, daß wärmende Abluft aus einem Schacht geblasen wird. Es ist nicht wirklich etwas passiert, und doch kann es schon tödliche Konsequenzen haben. Diese sind jedoch eher unwahrscheinlich, bei diesen Störungen bleibt sogar das Bier im Kühlschrank kalt.

Versorgungsstörung Stufe 0: Tage bis eine Woche

Wenn Ihr Kühlschrank aus dem freundlichen Supermarkt auf der anderen Straßenseite besteht, bekommen Sie da bereits ein kleines Problem. Aber vielleicht haben Sie noch ein paar Schokoladeneier aus Ihrem Osternest, das reicht für ein paar Kalorien. Solange ist es nicht her, daß in Norddeutschland ein paar Strommasten umgeknickt sind, und schon war eine ganze Region ohne Strom gewesen. Klassische Ereignisse in dieser Größenordnung sind Überschwemmungen, Muren und Lawinen. Plötzlich sind Sie eingeschneit und auf sich selbst angewiesen.

Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Bürgerkriege, Frieden, Politik, Staatsverschuldung, Zukunft | Verschlagwortet mit: , , , , | 12 Comments »

Soldaten gegen das aufsässige Volk?

Posted by krisenfrei - 11/08/2012

Die Meldung ging schon verschiedentlich durch die unabhängigen Medien. Wir denken, sie ist einen gesonderten Beitrag wert, denn wir sehen sie im Zusammenhang mit der aufziehenden Euro-Diktatur. Wie wir schon einmal schrieben, dürfte der nächste Schritt der Machtergreifung der Euro-Putschisten nach dem ESM der Griff nach der militärischen Macht sein (siehe: Was kommt nach dem ESM? Der nächste Schritt zur Euro-Diktatur).  Und wir sehen die Meldung als Bestätigung unserer Vermutung: Das Militär wird organisatorisch, personell und psychologisch in Form gebracht, um gegen die eigenen Bürger eingesetzt werden zu können.

Man beachte dabei, dass wir hier nicht über Kleinigkeiten sprechen. Die Bundeswehr unterliegt massiven Sparauflagen. Die Bundeswehr hat eigentlich mit ihren diversen Auslandseinsätzen genug zu tun. Trotzdem werden mit großem Aufwand Kampfverbände zur Aufstandsbekämpfung aufgestellt. Das kostet viel Geld. Das kostet viel organisatorischen und politischen Willen. Da schafft man, wie man so schön sagt, “Strukturen für immer”. Angesichts von Sparzwängen und internationalen Aufgaben macht man so etwas nur, wenn man wirklich muss bzw. will.

Und man lasse sich weiter nicht vom Umfang des Aufbaus täuschen: Mit 2.700 Mann ist die Struktur geschaffen, die innerhalb kürzester Zeit auf 10.000 oder 50.000 Mann aufgebaut werden kann.

Und wie gesagt: Es geht explizit um den Einsatz im Innern, explizit auch gegen “Aufständische” und bei ”zivilem Ungehorsam”.

Welcher Gegner könnte einen solch massiven Gewaltaufbau verlangen? Es kann unseres Erachtens nur um den Einsatz gegen die Bürger gehen.

Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Bürgerkriege, Demo, Frieden, Militär, Politik, Proteste | Verschlagwortet mit: , , | 1 Comment »

Bereiten China und Russland einen Dollarcrash vor ?

Posted by krisenfrei - 09/05/2012

Rüstet sich dieUS-Homeland Security gegen Volksaufstand in den USA?

Von Niki Vogt

„Der amerikanische Radiosender „TruNews Radio“ sendete dieser Tage ein Radio Interview mit Rick Wiles und einem privaten Ermittler namens Douglas Hagmann. Der erzählte in dem Interview, er wisse aus absolut zuverlässiger Quelle „ganz oben“, daß das US DEpartment of Homeland Security (DHS) sich auf einen massiven Bürgerkrieg vorbereitet. Wörtlich sagte Hagmann „Folks, we’re getting ready for one massive economic collapse“ (Leute wir steuern auf einen massiven wirtschaftlichen Zusammenbruch zu!)

„Wir haben Probleme … die Bundesregierung bereitet sich auf einen Volksaufstand vor. Immer, wenn ihr  von Truppenbewegungen hört, immer, wenn ihr davon hört, daß militärische Ausrüstung verlegt wird, wenn die Polizei militarisiert wird, Munition gekauft wird, all solche Sachen … sie (die DHS) bereitet sich auf einen schweren Volksaufstand vor.“ setzte Hagmann hinzu.

In der Tat hat die US Homeland Security neulich 450 Millionen Schuss Hohlspitzmunition geordert. Diese ist ausdrücklich für den Inlandsgebrauch gedacht. Nach den internationalen Vorschriften der Haager Landkriegsordnung ist die Verwendung von derartig üblen Deformationsgeschossen in Kriegen wegen der extremen Verletzungsfolgen weltweit verboten. Aber gegen die eigenen Landsleute, Männer, Frauen und Kinder ist das ja kein Problem.

Posted in Bürgerkriege, Inflation, Politik, Staatsverschuldung, Zukunft | Verschlagwortet mit: , , | 5 Comments »

Selbsternannte Hüter der öffentlichen Ordnung in Griechenland

Posted by krisenfrei - 19/03/2012

Mit der explodierenden Kriminalität als Anlass machen sich in Griechenland verschiedene Gruppierungen stark, als Hüter der öffentlichen Ordnung aufzutreten.

In den letzten Tagen gab es eine besondere Projektion verschiedener Organisationen, die zur Bildung von Bürgerwehren aufrufen, um – wie argumentiert wird – “die Bürger zu schützen, welche der Staat auf Gedeih und Verderb den Gangstern ausgeliefert hat“. Über Webseiten laden sie die Griechen ein, ihren Kräften beizutreten und an organisierten Ausbildungsaktionen teilzunehmen, um bereit zu sein, dem Chaos gegenüberzutreten, das – wie betont wird – “vor den Toren lauert“.
Es handelt sich um eine gefährliche Entwicklung, die auch der Minister für Zivilschutz, Herr Michalis Chrysochoidis verurteilte, der auf die Frage bezüglich der Bürgerinitiativen zur Bildung von Bürgerwehren entgegnete, dass für die Sicherheit der Bürger die Polizei und die von der Verfassung vorgesehenen Behörden zuständigen Behörden zuständig sind. “Niemand sonst ist berechtigt, Waffen einzusetzen oder Selbstjustiz zu üben“, äußerte er charakteristisch. Zu dem selben Thema ordnete der Staatsanwalt des Landgerichts Nikos Antonarakos am vergangenen Donnerstag (15 März 2012) eine dringende Voruntersuchung über Aktivität und Funktion dieser “Organisationen” an.

Die ganze Situation verströmt ein Aroma anderer Epochen. Viele nehmen an, dass diese Phänomene jenen entsprechen, die sich in Deutschland in den 30er Jahren zeigten, bevor Hitler an die Macht aufstieg. Andere betonen, dass in Krisenzeiten die Zunahme der Fremdenangst und der Aufstieg der dieser hauptsächlich Ausdruck verleihenden Rechtsextremisten eine natürliche Folge sei. Schließlich gibt es etliche Stimmen, die betonen, dass wenn der Staat schläft, der Schattenstaat aufwacht. Erleben wir also, wie das Ei der Schlange ausgebrütet wird?

Georgios Anestopoulos alias der “Falke der Ägäis”

Eine dieser in Rede stehenden Gruppen, die mit der Bekundung in Erscheinung traten, “die Bürger vor der Gnade und Ungnade der Gangster schützen zu werden“, und sich im Visier der Untersuchungen befindet, nennt sich “Patriotische Bürgerwehr” (PP, griechisch: Πατριωτική Πολιτοφυλακή / ΠΠ). Ihr Sprecher ist Georgios Anestopoulos, der ebenfalls auch als “Falke der Ägäis” unterzeichnet. “Die Zivile Bürgerwehr” ist eine von den (griechenlandweit) hunderten Gruppen von Reservisten, die mit der einen oder anderen Weise, Physiognomie und Formation ihre militärische Ausbildung sogar auch in ihrem zivilen Leben fortsetzen“, meint er.

Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Bürgerkriege, Euro, Gesetze, Politik, Staatsverschuldung, Zukunft | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , | Leave a Comment »

Warum Afghanen gegen ihre amerikanischen “Alliierten” losgehen

Posted by krisenfrei - 04/03/2012

Von Eric S. Margolis

„O Gott Schiva, beschütze uns vor dem Biss der Kobra, vor der Pranke des Tigers und vor der Rache der Afghanen.” (altes Hindu-Gebet)

New York – Schock, Unverständnis, Empörung. Diese Emotionen steigen in den Amerikanern hoch, während weitere Nachrichten von mehr Attacken von afghanischen Soldaten und Beamten gegen Soldaten der NATO und der Vereinigten Staaten von Amerika hereinkommen. Sechs Soldaten der Vereinigten Staaten von Amerika wurden in der vergangenen Woche getötet im Zuge von Protesten in ganz Afghanistan nach der Verbrennung von Koranexemplaren durch unglaublich dämliche amerikanische Soldaten.

„Sollten das nicht unsere Verbündeten sein? Wir sind doch dort, um sie zu retten! Was für eine schändliche Undankbarkeit ist das,“ fragen verärgerte, verwirrte Amerikaner.

Verärgerte Briten stellten die gleichen Fragen 1857, als „Sepoys,” erst einzelne Söldnersoldaten der britischen Imperial Indian Army, dann ganze Einheiten rebellierten und begannen, britische Militärbesatzungen und deren Familien anzugreifen. Die britische Geschichte bezeichnet das als die „indische Meuterei.“ Die Inder nennen es die „Große Rebellion,“ die Indiens erste Bestrebungen nach Freiheit vom britischen Raj und den indischen Vasallenprinzen kennzeichnet, die diesem so brav gedient hatten.

Die Briten waren empört über die „Treuelosigkeit” und den „Verrat“ ihrer indischen Sepoys, von denen angenommen worden war, sie wären völlig loyal, da sie für des Königs Schilling kämpften. Das Viktorianische Britannien rotierte aufgrund der Berichte von furchtbaren Massakern an Briten in Orten wie Lucknow, Cawnpore, Delhi und Kalkuttas berüchtigtem „Schwarzen Loch.“

Karl Marx beobachtete die grausigen Vorgänge in Indien und stellte fest, dass die westlichen Demokratien in ihren Kolonien nicht mehr so handeln, wie sie predigen. Die britischen Kräfte in Indien schlugen, unterstützt von loyalen einheimischen Einheiten, erbarmungslos die indischen Rebellen nieder. Rebellenführer wurden vor die Mündung von Kanonen gebunden und in Stücke zerfetzt oder massenhaft aufgehängt.
Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Bürgerkriege, Militär, US-Kriege | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

Arabischer Frühling und Libyen-Krieg

Posted by krisenfrei - 30/01/2012

In Tunesien führt die Protestbewegung, die sich nach dem Tod eines jugendlichen Gemüsehändlers radikalisiert, zum Rücktritt von Präsident Ben Ali. Auslöser ist die Finanzkrise, die 2008 eine massive Erhöhung der Lebensmittelpreise in Tunesien auslöste.

Der Erfolg in Tunesien macht der Opposition in Ägypten Mut, worauf es zu wochenlangen Protesten kommt. Seit Ende 2008 finanziert die US-Botschaft in Kairo Aktivisten gegen Mubarak und fliegt diese an Demokratie-Kongresse in die USA. Der Sturz Mubaraks wird auf 2011 geplant. Nachdem Mubarak seinen Sohn Gamal als Nachfolger installieren wollte, plant auch das ägyptische Militär seinen Sturz. Gamal diente nie im Militär und ist mit neoliberalen Geschäftszirkeln verbandelt, die immer grössere Teil der Wirtschaft kontrolliert und damit in Konkurrenz zu Militär steht, das zwischen einem Viertel und der Hälfte der Wirtschaft beherrscht. In den ersten Tagen treffen die protestierenden Jungen, Linken und Mittelklasseangehörigen auf immense Gewalt, de über tausend Tote fordert. Angesichts der trotzdem anhaltenden Proteste setzt Diktator Hosni Mubarak, der 1981 den ermordeten Sadat ersetzt und seine proamerikanische Politik weitergeführt hat, seinen Geheimdienstchef und ehemaligen CIA-Agenten Omar Suleiman als Vizepräsident ein. Auch die Stiftung von Chaos mit Ermordungen führt nicht zur Wiedererlangung der politischen Kontrolle. Mubarak tritt am 11.2.11 zurück. Er hat in den 30 Jahren mindestens $60 Mia. von den USA erhalten, ein Teil privat, den Grossteil in Form von Waffen. Die USA haben zudem die ägyptischen Offiziere, den zentralen Faktor von Mubaraks Diktatur, ausgebildet. Ein wesentlicher Faktor für die Revolte gegen Mubarak ist die Mangelernährung. Ägypten braucht ein Grossteil seines Geldes für Weizenimporte, weil die arme Bevölkerung, rund die Hälfte der 80 Mio. Einwohner, sich nur subventioniertes Brot leisten kann. Die Weizenabhängigkeit begann in den 70er Jahren, als die USA kostenlos Weizen lieferten, um das Land in die Abhängigkeit zu führen. In den 90er Jahren übernahmen die fünf grossen Handelsgesellschaften, die 90% der US-Nahrungsexporte kontrollieren, die Lieferungen gegen Bezahlung, was unter anderem die Verschuldung massiv fördert. Da sich Ägypten der Koalition gegen den Irak anschloss, erliessen die USA ein Teil der Schulden, und der IWF unterstützte die Privatisierungen mit grosszügigen Krediten. Trotzdem führte die massive Preissteigerung der Nahrungsmittel auf dem Weltmarkt zur Vearmung der Bevölkerung. Nachdem Rücktritt Mubaraks übernehmen die Militärs die Macht, womit die Unterdrückung wie bisher weitergeht. Die USA unterstützen auch die Muslimbrüder, die in der Wirtschaft stark verankert sind und als Unternehmer Kontinuität garantieren.

Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Bürgerkriege, Demo, Medien, Militär, Politik, Proteste, US-Kriege | Verschlagwortet mit: , , , , , | Leave a Comment »

2012 – Was kommt auf uns zu ?

Posted by krisenfrei - 04/01/2012

2012 – Was kommt auf uns zu ?

Wünsche und Erwartungen

Jahreswechsel werden bei vielen Menschen oft mit Erwartungen und Vorsätzen verknüpft. Nicht wenige hoffen, dass sie endlich eine Festanstellung in einem gesunden Unternehmen bekommen, andere hingegen wünschen sich endlich wieder eine Politik, die das Wohlergehen der Menschen/Bürger und nicht der Banken und der Elite in den Vordergrund stellt … und ein Auskommen mit dem Einkommen haben. Ja, die Wünsche und Erwartungen für 2012 sind bei vielen Menschen hoch gesteckt. Doch werden sie auch bei den meisten Menschen erfüllt? Wohl kaum, denn von dieser stümperhaften Bundesregierung einschließlich eines oberpeinlichen Bundespräsidenten ist nichts zu erwarten.

Die Schuldenberge steigen weiter

Was wird im neuen Jahr 2012 auf uns zukommen? Vermutlich nichts gutes. Das letzte Jahr war ein Jahr der Rekorde. Nein, hier sind keine sportlichen Rekorde, wenn es um höher, weiter oder schneller geht, gemeint. Es war vielmehr das Jahr der Rekorde von Staatsverschuldungen. Die USA haben es fertig gebracht, einen Schuldenberg von über 15 Billionen Dollar (15.000.000.000.000) anzuhäufen. Während der Clinton-Regierung hatte die USA noch einen positiven Staatshaushalt. Nach nur 11 Jahren hat die US-Regierung unter G.W. Bush (8 Jahre Amtszeit) und Barak Obama (3 Jahre Amtszeit) es geschafft, die Staatsverschuldung der USA auf über 100 Prozent zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) hochzuschrauben. Yes, we can!
Ja, dieser “Yes, we can” und sein Vorgänger haben es geschafft, dass inzwischen in den USA über 50 Millionen Menschen von Lebensmittelmarken abhängig sind. Das sind in etwa ein sechstel der Gesamtbevölkerung. Die Kehrseite: Weniger als ein Prozent sind Dagobert Ducks, die täglich im Geld schwimmen und nicht mehr wissen, wohin damit.

Japan ist der Schuldenrekordler schlechthin. Der Schuldenberg der Japaner hat sich mittlerweile auf 200 Prozent zum BIP aufgetürmt.
In Europa sieht es nicht viel besser aus. Griechenland über 140 Prozent, Italien 120 Prozent … usw. Die folgende Grafik zeigt die Verschuldung einzelner EU-Staaten an. Für 2011/2012/2013 …  dürfte es aller Voraussicht nach nicht besser aussehen.

Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Banken, Bürgerkriege, Betrugssystem, Demo, Edelmetalle, Elite, Euro, Euro-Bonds, Geld, GEZ, Medien, Politik, Politikerlügen, Proteste, Staatsverschuldung, US-Kriege, Zukunft | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , | 10 Comments »