krisenfrei

Wer Gold und Silber hat, hat immer Geld!

Archive for the ‘Boykott’ Category

Es ist Zeit für Widerstand: JETZT !

Posted by krisenfrei - 25/11/2012

Prof. Albrecht Schachtschneider im Gespräch mit Michael Mross: Der Euro führt zwangsläufig ins Verderben, die Politik vertritt nicht mehr die Interessen der Bürger [Anm. Genau darauf weise ich schon seit längerem hin und trotzdem machen die Wähler ihr Kreuzchen immer noch bei den Blockparteien] sondern verbeugt sich vor den internationalen Finanzmächten. Es ist daher Zeit für Widerstand – allerdings nur mit friedlichen Mitteln.

Es wird Zeit, Artikel 20 (4), GG, umzusetzen.

(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

————————————————————————————-

Für die Bundestagswahl im September haben Sie 2 Stimmen. Nutzen Sie diese, aber bitte nicht hier!

Lesen Sie den Wahlzettel bei der nächsten Bundestagswahl von unten nach oben. Dort wäre Ihr Kreuzchen besser aufgehoben. Wenn nicht, wird das „alternativlose Wahlbündnis 2013“ Ihre Ersparnisse ganz schnell verbraten.

Noch ist Zeit zum Widerstand!

Posted in Aufklärung, Betrugssystem, Boykott, Euro, Politik, Politikerlügen, Proteste, Volksabstimmung, Zukunft | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , | 13 Comments »

Wie die USA die deutschen „Marionetten-Politiker“ verarschen

Posted by krisenfrei - 25/01/2012

Europa hat gerade ein Öl-Embargo gegen den Iran ausgesprochen. Wie lange will Europa noch USrael in den Hintern kriechen? Deutschland verweigert deutsche Firmen Geschäfte mit dem Iran und US-Firmen profitieren mehrfach davon und machen fette Gewinne. Ja, Herr Seehofer, es stimmt, was Sie gesagt haben:

„Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden“ (Horst Seehofer, CSU)

Mit anderen Worten: Deutschland wird von USrael regiert! Und warum wählen die Deutschen nicht gleich den Kriegsnobelpreisträger Obama? Der aufgeklärte Deutsche würde, wenn schon amerikanisch wählen, Ron Paul seine Stimme geben. Jede Stimme für CDU/CSU/FDP/SPD/GRÜNE ist ein Bekenntnis für das kriegslüsternde und korrupte USrael.

Das folgende Video sagt eigentlich alles. Vorab noch eine kurze Inhaltsbeschreibung dazu:

Wenn es um Mittel und Wege geht, den Iran von seinem Atomprogramm abzubringen, dann fällt Deutschland und den westlichen Verbündeten immer eines ein: Die Wirtschaftssanktionen weiter verschärfen! Gebetsmühlenartig preisen Berlin und Washington Einmütigkeit in dieser Frage.

Aber wie sehen diese Sanktionen wirklich aus? Während Deutschland zunehmend Exporte in den Iran verbietet, lässt ausgerechnet die US-Regierung amerikanische Unternehmen und ihre internationalen Tochtergesellschaften munter Waren und Dienstleistungen in das Land des Erzfeindes liefern. Industriegüter wie Caterpillar-Maschinen, Ausrüstung für die iranische Öl- und Gaswirtschaft. Konsumgüter wie Coca Cola werden sogar mit amerikanischer Lizenz im Iran selbst hergestellt. Das hat Panorama bei einer Recherchereise durch den Iran herausgefunden.

Dabei ist es die US-Regierung, die öffentlich am nachdrücklichsten schärfere Sanktionen fordert und selbst ein Totalembargo verhängt hat. Deutsche Unternehmer fühlen sich ausgetrickst und wittern einen hinterlistigen Verdrängungskampf auf dem wichtigsten Markt des Mittleren Ostens.

 

Posted in Boykott, Elite, Politik, Politikerlügen, Staatspropaganda, US-Kriege, Zukunft | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , | 10 Comments »

Plan B – Der Weg zum Ziel

Posted by krisenfrei - 27/11/2011

Einleitung

Stellen Sie sich einmal vor, es gäbe eine Vermögenssteuer. Diese Vermögenssteuer sei gestaffelt nach Vermögen, und zwar so, dass jemand, der zwei Millionen Euro hat, mehr Einnahmen aus dieser Steuer bekommt, als jemand, der nur eine Million Euro hat. Auf der anderen Seite müssen all diejenigen, die kein Vermögen haben, jedes Jahr 10.000 Euro Vermögenssteuer bezahlen.

Wir glauben, dass jemand, der sich öffentlich zu einer derartigen Vermögenssteuer bekennen würde, eher keinen besonders großen Rückhalt in der Bevölkerung erfahren würde, es sei denn, man würde diese Vermögenssteuer sehr unauffällig gestalten und sie in einem Mechanismus verbergen, den kaum jemand durchschaut.

Genau solch einem Mechanismus unterliegen wir schon lange, nur nennen wir ihn nicht Vermögenssteuer, sondern Geldsystem. Jenseits aller steuerpolitischen Überlegungen ist genau dieser Effekt fest in unser Geldsystem eingebaut. Es erzeugt allein aufgrund der Art, wie es einst konstruiert wurde, einen gewaltigen, ständig wachsenden Finanzstrom von Fleißig nach Reich. Diese Transferleistung ist eine Folge des verzinsten Geldsystems und der Art und Weise wie Geld entsteht und in Umlauf gebracht wird.

Der Zinsanteil, der sich in unseren Lebenshaltungskosten verbirgt, liegt heute bei rund 40 Prozent. Dies mag auf den ersten Blick hochgegriffen klingen, doch unabhängig von verschiedenen wissenschaftlichen Untersuchungen, die diese Größenordnung ergaben, kann man dies auch leicht mit eigenen Überlegungen selbst nachvollziehen. Allein die monatliche Miete besteht fast nur aus Zinsen, aber auch in den Steuern und Abgaben sind Zinsen enthalten. Sie erhöhen auch alle Preise, da jeder, der an der Wertschöpfungskette beteiligt ist, seine Zinskosten in die Endpreise einfließen lassen muss, was alle Produkte verteuert.

Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Banken, Betrugssystem, Boykott, Demo, Elite, Gesetze, Grundbedürfnisse, Medien, Politik, Politikerlügen, Proteste, Staatspropaganda, Volksabstimmung, Zivilisation, Zukunft | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , , | 7 Comments »

Die letzten Tage im Führerbunker

Posted by krisenfrei - 25/10/2011

Gastbeitrag von Marco D.

Die letzten Tage im Führerbunker

Es ist Ende April 1945. Ich bin Funker tief unten im Führerbunker im eingeschlossenen Berlin.  Bisher habe ich meinen Dienst immer ordentlich erfüllt und habe mir wenig Gedanken über das gemacht, was „DIE DA OBEN“ in der letzten Zeit so alles getrieben haben. Aber so langsam fange ich an, mir Sorgen zu machen. Ich sitze hier hinter meterdicken Betonmauern. Noch können mir die Stalinorgeln, die unerbittlich ihre Geschosse auf das Stadtgebiet abfeuern nichts anhaben. Aber wie ergeht es wohl den Menschen, die diesem Feuer ohne Schutz ausgesetzt sind (Menschen, die von 1 Dollar am Tag leben müssen und jeden Monat dank Spekulationen auf Nahrungsmitteln noch weniger Nahrung für ihren hart erarbeiteten Lohn bekommen)?

Es hat doch alles mal so gut angefangen. Die Aufrüstungsprogramme (Globalisierung, Deregulierung des Finanzmarktes) haben doch Arbeit und bescheidenen Wohlstand für VIELE und großen Wohlstand für WENIGE gebracht. Nach den ersten Blitzkriegen waren viele sogar begeistert („Exportweltmeister“; sinkende Arbeitslosenzahlen). Die Verluste an der Front (steigende Leiharbeitsverhältnisse, Hartz4) hielten sich in Grenzen und wurden von vielen akzeptiert oder hingenommen.

Doch dann kam Stalingrad (Lehman-Pleite). An diesem Punkt hätten wir eigentlich aufwachen müssen. Doch stattdessen forderte man uns zum totalen Krieg auf. Totaler und brutaler, als die Welt ihn je gesehen hat (Schulden mit noch mehr Schulden bekämpfen). Und viele schrieen JA. Einige aber wollten das nicht mitmachen und forderten andere dazu auf, das System zu beenden.

Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Boykott, Demo, Euro, Frieden, Grundbedürfnisse, Politik, Proteste, Staatspropaganda, Zukunft | Verschlagwortet mit: , , , , , , | 3 Comments »

Amazon boykottieren? – Warum nicht gleich die ganze USA?

Posted by krisenfrei - 05/12/2010

Ein Beitrag von Anonymos
Vielen Dank an D. K.

————————————————————————————————————————–

Auf politischem Druck seitens der rechtsextremistischen US-Regierung kappte Amazon die Serververbindung der Enthüllungsplattform Wikileaks. Das zeigt doch einmal mehr, das die US-Regierung reichlich Dreck am Stecken hat. Ist es nicht erste Pflicht eines Journalisten, Missstände aufzudecken? Im Prinzip ja, aber haben wir überhaupt noch „freien“ Journalismus? Die USA prahlt mit ihrer „Demokratie“ und freien Meinungsäußerung.

Und was macht der Online-Buchhändler Amazon? Dieses Unternehmen bestätigt durch die Serverabschaltung von Wikileaks quasi, dass wir von einer Demokratie und einer freien Meinungsäußerung inzwischen weit entfernt sind. Klar dürfen wir unsere Meinung noch frei äußern, aber sobald kriminelle Machenschaften von den Damen und Herren von ganz oben aufgedeckt werden, dann könnten entsprechende Veröffentlichungen für denjenigen mitunter böse Folgen haben. Im Extremfall könnten diese Folgen sogar tödlich sein. So war es auch im Fall der russischen Kolumnistin Anna Politkowskaja, die im Oktober 2006 vor Ihrer Haustür erschossen wurde. Dies ist nur ein Beispiel von vielen.

Sind nicht Menschen oder Unternehmen, die letztendlich von einer oder mehreren Personen geleitet werden, kriminelle Aufklärung verhindern, nicht auch ein Stück weit mitverantwortlich für solche mörderischen Hinrichtungen? Zumindest sollte man sich darüber mal ein paar Gedanken machen.

Ich bin nicht unbedingt ein Freund von Boykotts, denn meistens leidet das Personal, in Form von Entlassungen, darunter. Was sich aber Amazon hier leistet, ist absolut nicht hinnehmbar. Mit ihrer Aktion, Wikileaks abzuschalten, akzeptiert dieses Unternehmen die kriminellen Machenschaften des faschistischen US-Regimes. Die USA sind mit Abstand der größte Kriegstreiber der Welt und Produkte von Unternehmen, die dieses Handeln gutheißen, sollten grundsätzlich boykottiert werden. Am Besten sogar sämtliche US-Produkte (z.B. McDonalds, Coca Cola …).

Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Boykott, Politik, Proteste, Staatspropaganda | Verschlagwortet mit: , | 4 Comments »