krisenfrei

Wer Gold und Silber hat, hat immer Geld!

Nehmt endlich den Banken die Geldschöpfung aus dem Nichts weg

Posted by krisenfrei - 10/06/2014

von Joachim Jahnke

In der jetzigen schlimmen Doppelkrise des Weltkreditmarktes und der Eurozone sitzen die Banken auf haushohen Schulden. Milliarden Euros sind schon in die Rettung der europäischen Banken geflossen und doch halten sie immer noch jede Mengen an Leichen in den Bilanzschränken und dafür die Volkswirtschaften als Geiseln. Anders als in USA wagte in Europa bisher keine Regierung, Banken zu schließen oder zu verstaatlichen, von sehr wenigen Ausnahmen abgesehen. Noch immer sind viele Banken „too big to fail“ (ein zu großes systemisches Risiko). Das derzeitige Rezept ist statt dessen, die Banken massiv mit billigster Notenbankliquidität zu versorgen, in der Eurozone bisher zu nur 1 % Zins und demnächst bei Draghis neuem 400 Mrd Euro-Kreditpaket sogar zu 0 %. Wenn die Banken das Geld anschließend zu einem wesentlich höheren Zins ausleihen oder damit an den Finanzmärkten spekulieren, sollen ihre Bilanzen über einige Jahre gesunden.

Doch den Preis für diese Form von Sanierung der Banken zahlen vor allem die Sparer mit real negativen Zinsen auf ihre Ersparnisse, soweit sie nicht in riskante Anlagen gehen, was sich die meisten Sparer nicht leisten können. Die reale Zinsrate der EZB ist schon seit 4 Jahren im negativen Bereich (Abb. 16317). Dementsprechend ist der Spareckzins in Deutschland bis Ende 2013 auf kümmerliche 0,25 % gefallen und in den letzten Jahren unter der Entwicklung der Verbraucherpreise geblieben (Abb. 18359). Außerdem schafft die derzeitige Unterversorgung mit Bankenkredit für Unternehmen und Haushalte in den Krisenländern dort große Schäden und treibt die Arbeitslosigkeit hoch.

>>>  Unbedingt hier weiterlesen. Viele anschauliche Grafiken zeigen das Desaster, das uns noch bevorsteht.

Fazit: Ohne eine grundlegende Veränderung unseres Geldsystems ist die nächste große Krise sicher. Sie wird wieder die normalen Menschen treffen, nicht die Bestbetuchten.

 

Advertisements

Eine Antwort to “Nehmt endlich den Banken die Geldschöpfung aus dem Nichts weg”

  1. malocher said

    Viele Staaten mußten sich befreien und demokratisieren lassen um an dem System “ Freiwillig“ teilzunehmen.

    Es bedarf schon einigen Hintergrundwissens um dahinter zu kommen das Deutschland in den 30ger Jahren das
    System boykottiert hat und ausgiebigen Tauschhandel mit anderen Ländern Betrieb.
    Das natürlich zum Leidwesen der Hochfinanz,denn es konnte dabei nichts verdienen.
    Hätte das Schule gemacht wäre das Geldsystem schon damals zu Grunde gegangen
    Kriegsgründe gab es damals wie heute genug . Siehe Irak , Libyen, Syrien,Iran usw.

    Wer dem Geldsystem im Weg steht wird beseitigt.

    Und nicht vergessen.

    Egal wer den Krieg anfängt.

    Schuld ist immer Verlierer.

    Und die Geschichte bestimmt stets der Sieger (ob sie wahr ist oder nicht)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: