merkel_obama_du_bist_doch_mein_freund_ware_liebe_freundschaft_und_aufrichtigkeit

von WiKa (qpress)

Groß-Absurdistan: Es ist immer wieder ein Glanzlicht wenn mal so richtig dicke Fische (Verbrecher) aus dem Lügensumpf entfernt werden. Barack Hussein Obama tritt als designierter Massenmörder (ist Definitionssache) in die unübersehbaren Fußstapfen seines mörderischen Vorgängers George W. Bush, der bereits viele gute Gründe hat Auslandsreisen aus eben diesem Grund zu meiden. Käme irgendwann einmal jemand auf die kühne Idee Recht auch wirklich Recht sein zu lassen, so drohte Obama auch bei einem seiner nächsten Besuche in Deutschland die Verhaftung.

 

Die Zahl der Mordaufträge, die Obama während seiner Amtszeit weltweit ausführen ließ und noch ausführen lässt, würde ein solches Vorgehen gegen ihn sicherlich rechtfertigen, denn mit dem Völkerrecht ist derlei Mordspraxis kaum vereinbar. Von weiteren völkerrechtswidrigen Aktionen der USA wollen wir gar nicht erst reden. Natürlich muss man dazu wissen, dass das Völkerrecht nur noch ziemlich gebeugt umherschleicht. Genau genommen ist das aktuell praktizierte Völkerrecht nur noch die private Auslegung jener, die es sich leisten können das geschriebene Recht ausdauernd mit Füßen zu treten und es auch sattsam tun. Zu diesem Club möchte sich auch die Bundesrepublik zählen. Letzteres wird wohl nahezu der einzige Grund sein, der eine durchaus gerechtfertigte Verhaftung Obamas in Deutschland noch erfolgreich verhindert, weil doch die gemeinsamen Interessen dominieren. Über die Weisungsgebundenheit der Bundesregierung an US-Befehle besteht noch immer keine echte Klarheit, aber auszuschließen ist sie definitiv nicht. Vielleicht sollten wir dazu, rund 70 Jahre nach Kriegsende, doch endlich einmal einen vertieften Dialog mit den Alliierten anfangen und die Umsetzung des Besatzungsstatuts (heute auch gern als Grundgesetz bezeichnet) Artikel 79 anschieben und Verhandlungen aufnehmen, die „den Abbau einer besatzungsrechtlichen Ordnung zum Gegenstand haben“. Es ist kaum anzunehmen, dass diese Bestimmung grundlos an der besagten Stelle im Grundgesetz steht.

barack_obama_murderer_war_criminal_wanted_kriegsverbrecher_massenmoerder_diktator_friedensnobelpreistraeger_angriffskrieg_war_crimes_geheimdienste_menschenrechte_voelkerrechtStein des Anstoßes ist ein weiteres Mal der schwerkriminelle Edward Snowden, der den US-Amerikanern Geheimnisse geklaut hat und diese den Freunden der USA gesteckt hat. Da hatte doch ein Teil des Bundestages die gute Idee den Edward hier wegen der NSA-Spionage gegen Deutschland befragen zu wollen. Erste schwere Pleite war dann der Umstand, dass eine Befragung in Deutschland nicht möglich ist, weil die Bundesrepublik als Vasall der USA den Snowden dann an die USA ausliefern müsste. Nach einem Rechtsgutachten handelt es sich bei den USA angeblich um einen Rechtsstaat und bei dem Haftbefehl gegen Snowden damit um eine legitime Amtshandlung, der auch die Bundesrepublik Folge zu leisten hat, bekäme sie Snowden in die Finger.

Hilfsweise gedachten dann einige Abgeordnete den Snowden in Russland zu den freundschaftlichen Übergriffen der USA auf Deutschland befragen zu wollen. Aber auch in diesem Falle sind natürlich die USA das Gesetz. Sie wollen dann ggf. auch die deutschen Abgeordneten und unangenehmen Fragensteller strafrechtlich belangen, sollten sie sich erdreisten Snowden nach geklauten Geheimnissen der Amerikaner aushorchen zu wollen. Die USA wollte es dann als Diebstahl von Geheimnissen werten und dafür auch erwägen die deutschen Abgeordnete in den USA festzusetzen. Die USA können sich zwar auch an die internationalen Gepflogenheiten zur Immunität von Diplomaten halten, sehen sich jedoch nicht generell dazu verpflichtet und wohl schon gar nicht wenn es um die präventive Maßregelungen der deutschen Loser Vasallen Freunde geht. Im Umkehrwege gibt es natürlich eine absolute Verpflichtung die Immunität amerikanischer Diplomaten zu wahren.

So etwas führt unweigerlich zu recht illustren Betrachtungen von Freundschaft, weil auch die Deutschen Politiker anfangen einzusehen, dass eine Freundschaft mit den USA so etwas ist wie die Mitgliedschaft in einer exquisiten und mafiösen Gang. Der Rudelführer macht die Gesetze und die gelten vornehmlich immer zum Wohle und zum Schutz des besagten Führers und nur im Wohlverhaltensfall auch mal zum Nutzen der Gangmitglieder, soweit sie sich der Gang würdig erweisen. Gutachten: Mitgliedern des NSA-Ausschuss droht Strafverfolgung in USA[Der Standard.at] … da kann man dann erkennen wie eine echte Freundschaft zu funktionieren hat. Bei Fehlverhalten der Gangmitglieder sind die Bestrafungen immer recht hart. Die meisten Abgeordneten des Bundestages anerkennen diese Rudelführerschaft, begehren kaum mehr auf und haben deshalb auch gar keine Lust mehr dem Snowden auch nur per Videokonferenz zu begegnen.

Insoweit ist eine Inanspruchnahme des geduldigen und geschriebenen Rechts für deutsche Politiker natürlich völlig müßig. Sie sind heute sehr schnell in der Lage einzusehen, das die in Deutschland von der NSA ergaunerten Daten nicht in ihre Hände gelangen dürfen, weil es dann ein klarer Diebstahl amerikanischer Geheimnisse wäre, wie die USA ja nun unmissverständlich hat verlauten lassen. Die kriminell erlangten Daten sind und bleiben Eigentum der USA und die Beklauten dürfen auch nicht wissen was man ihnen alles entwendet hat. Ist so, als wollte der Bürger restlos Auskunft über seine Einträge bei den Geheimdiensten haben. Ein absolutes No-Go, welches unseren UN-Rechtsstaat gefährden könnte.

Warum sollten auch die zweitklassigen Politiker aus Deutschland ähnliche Rechte haben wie beispielsweise amerikanische Politiker, die doch den Rudelführer repräsentieren und damit auch faktisch eine Rangstufe höher stehen als die bundesdeutschen Kläffer und Wadenbeißer unter der Reichstagskuppel. Selbst die ewige Faselei von der Souveränität Deutschlands ist natürlich ein gern wiederholtes Ammenmärchen zur Beruhigung des Pöbels, das hat schon Schäuble vor Jahr und Tag an dieser Stelle klar herausgestellt. Uneingeschränkte Souveränität haben die Abgeordneten offenbar nur noch bei der Festlegung ihrer Diäten, weil die USA diese nicht bezahlen müssen.

Merkel_Obama_Economic Nobel War Prize Wirtschafts-KriegsnobelpreisEchte Freundschaft zeichnet sich also durch die hier skizzierten Merkmale aus und durch die Erlaubnis den Rudelführer in all seinen Belangen unterstützen zu dürfen. Kritik oder gar eigenmächtiges Handeln sind in einer solchen Freundschaft (Gang) gänzlich ausgeschlossen, weil es eben den ungeschriebenen Prinzipien zuwider läuft. Die Verhaftung Obamas in Deutschland wird demzufolge wohl erst dann erfolgen können, wenn der Rudelführer, aus welchen Gründen auch immer, zu Fall gekommen ist. Bis dahin darf auch die Bundesrepublik weiterhin in hündischer Treue dieser tollen Freundschaft zu Diensten sein, sei es bei der weiteren Aushöhlung des Völkerrechts oder auch bei der Vorbereitung und Durchführung von Angriffskriegen unter dem Neusprech-Pseudonym „Humanitäre Intervention“, was alles solange legitim ist, wie die USA das Rudel führen und auch weiterhin mit subtiler Gewalt zusammenhalten können.

Und wenn wir jetzt vermehrt andere Völker schallend auflachen hören, weil die sich köstlich über derlei echte Freundschaft und deutsche Gründlichkeit amüsieren können, ist es für uns selbstverständlich nur eine weitere Bestätigung, dass Prinzipientreue in Deutschland immer noch schwerer wiegt als eigenständiges Denken. Nun, sollen die anderen Völker nur Lachen, das wird ihnen schon noch vergehen, wenn auch sie einst befreit und demokratisiert sein werden. Auf diese Art haben wir unseren Landstrich übrigens schon mehrfach ruiniert, da wird eine Wiederholung zur Vertiefung wohl eher Programm sein. Und allein die Tatsache, dass wir uns nicht das gleiche Recht herausnehmen wie die USA uns gegenüber, Obama und nachrangige US-Verbrecher hier bei uns festzusetzen, belegt doch glasklar, dass die aufgestellte Freundschafts-These gelebte Realität ist. Unsere Position in diesem Rudel steht unverrückbar fest. Schade eigentlich, dass wir es trotz Kenntnis dieser vielen Umstände immer noch nicht gelernt haben (wollen) und die größten Verbrecher aller Zeiten für ihr Handeln auch noch Friedensnobelpreise nachhause schleppen.