krisenfrei

Wer Gold und Silber hat, hat immer Geld!

Armerika

Posted by krisenfrei - 16/04/2014

von Michael Winkler (478. Pranger)

Armerika ist ein Teil des Staates Usrael, der Achse des Bösen, das die Welt beherrscht. Armerika hat den Krieg zwar nicht erfunden, aber seit seiner Gründung – durch einen Krieg – beinahe ununterbrochen Krieg geführt. Wirklich erfunden haben die Armerikaner die Ferenghi, eine interstellare Rasse meist betrügerischer Händler, die eine Erwerbsregel haben, an die sich die Armerikaner strikt halten: Krieg ist gut fürs Geschäft. Krieg und die Ausplünderung der Besiegten ist das Geschäft, auf das sich die Armerikaner am besten verstehen. Ähnlichkeiten dieser Rasse mit den Juden laut nationalsozialistischen Texten sind bestimmt rein zufällig.

Parasiten sind Lebewesen, die auf Kosten anderer Lebewesen existieren und gedeihen. Wobei es natürlich Zufall ist, wenn diese Beschreibung auf zugewanderte Muslime in Merkeldeutschland zutrifft. Jeder Parasit hat einen Wirt, der ihn ernährt. Das funktioniert wunderbar, solange der Wirt vital und viel größer als der Parasit ist. Wird der Parasit jedoch zu groß oder werden es ihrer zu viele, so erliegt der Wirt schließlich den ständigen Freßattacken der oder des Parasiten. Da Parasiten nicht fähig sind, sich eigenständig zu versorgen, überleben sie den Wirt nicht sehr lange. Womit erklärt ist, wie das vordere „R“ in „Armerika“ geraten ist.

So richtig toll und noch ganz ohne das vordere „R“ war Amerika im Jahr 1945. Die industrielle Konkurrenz lag nach dem Krieg in Trümmern, die eigenen Verbündeten waren bei den Amerikanern hoch verschuldet und die Kriegsgegner wurden gerade ausgeplündert. Das Gold Japans, Koreas und der deutschen Reichsbank verschwand für immer in amerikanischen Tresoren, und die weitaus wertvollere Beute, deutsche Patente und Fertigungsgeheimnisse, wurden gerade großflächig abgeräumt. Der größte Raubzug der Geschichte hatte stattgefunden.

Damit gab es leider keinen Wirt mehr, der den Riesen-Parasiten weiterhin hätte nähren können. Sicher, Europa und vor allem Deutschland lieferten weiterhin gewaltige Tribute ab, doch das waren allenfalls Appetithäppchen. Zumal die Tribute aus Deutschland aufgeteilt werden mußten, da der neu gegründete Staat Israel diese Mittel dringend benötigte. Eine lohnende Beute gab es jedoch nicht mehr. Der Krieg gegen Korea, der Krieg gegen Vietnam, selbst der großartige Sieg gegen Grenada – das alles hat viel mehr gekostet als eingebracht.

In Israel waren die Juden erfolgreicher, die haben 1948 und 1967 Land erobert. 1973 mußten sie erleben, daß es nicht so schön ist, selbst Opfer eines Angriffskrieges zu werden, anstatt über unvorbereitete Nachbarn herzufallen. In den folgenden Kriegen – die Juden sind da fast so fleißig wie Armerika – wurde auch nichts mehr aus Eroberungen und Beuteschlagen. Im Libanon ist nun mal nichts zu holen, da konnte man nur noch massenhaft Streubomben loswerden, die einen ähnlich schlechten Leumund haben wie Landminen und als solche wirken.

Armerika hat es unermüdlich versucht. Es hat zwei Golfkriege geführt, um das Öl des Iraks in seine Finger zu bekommen, es hat Gaddafi gestürzt und abschlachten lassen, für das Öl Libyens, es hat für Bürgerkriege in Syrien und der Ukraine gesorgt, um die Russen zu ärgern, nur hat das alles keinerlei Beute eingebracht. Im besetzten Merkeldeutschland ist auch nichts mehr zu holen, da gibt es nur eine arbeitsscheue und reisefreudige Bundeskanzlerin und einen Präsidenten, der sich für alles entschuldigt, was ihm gerade einfällt. Die deutsche Wirtschaftsleistung und damit Tributzahlungsfähigkeit reicht gerade noch aus, die EUdSSR zu finanzieren, den Euro am Leben zu halten, Israel Unterseeboote zu schenken und die Türkei vor ein paar Millionen arbeitsloser Mitbürger zu beschützen. Das transatlantische Freihandelsabkommen gleicht dem Versuch, einer ausgezehrten Mumie ein paar letzte Blutstropfen zu entlocken.

Es gab Zeiten, da hat man in Amerika (damals ohne das erste „R“) noch gearbeitet, die Weißen in den Fabriken und die Schwarzen auf den Plantagen. Dann hat man Schwarze zu den Gelben geschickt, um das Land zu verteidigen, das die Weißen den Roten abgenommen haben. Das Ergebnis war die „gelbe Gefahr“. Diese begann mit „Made in Japan“, schwappte über zu „Made in Taiwan“ und „Made in Korea“, bis sie sich zu „Made in China“ auswuchs. Die Weißen schickten daraufhin Grünes zu den Gelben, damit die Schwarzen im Land der Roten billig einkaufen konnten und Ruhe gaben.

Das grüne Zeug haben die Amerikaner in solchen Mengen gedruckt, bis sie arm wurden. Wenn heute auf der Welt jemand mit dicken Dollar-Bündeln in den Taschen auf Einkaufstour geht, dann sind das Russen, wenn es um Juwelen, teure Autos und andere Pretiosen geht, und Chinesen, bei Rohstoffen und Industriebetrieben. In den achtziger Jahren habe ich mal gelesen, daß ein Amerikaner über japanische Luft-Boden-Raketen gestaunt hat, weil darin kleinste hochpräzise Kugellager verbaut waren. Diese Kugellager waren für japanische Videorecorder entwickelt worden, wurden in großen Stückzahlen produziert und waren entsprechend billig.

Diesen Vorteil genießt heute die chinesische Rüstungsindustrie. Armerika gibt 640 Milliarden Dollar für das größte Militär der Welt aus, doch mit diesem Geld muß jede Menge vorhandenes Schießzeugs instand gehalten werden. Die Stützpunkte rund um den Globus kosten Geld, die Kriegsveteranen und die Kriegsversehrten ebenfalls. Zudem setzt sich das Militär aus Angehörigen der Unterschicht zusammen, die alles andere als pfleglich mit dem Gerät umgehen. Für Neuentwicklungen und Aufrüstung bleibt da nicht so viel übrig, zumal die amerikanischen Rüstungsbetriebe Preise fordern, an denen sie gut verdienen. Zivile Entwicklungen, die das Militär nutzen kann, gibt es praktisch nicht mehr, da geht es eher in die umgekehrte Richtung.

China gibt „nur“ 188 Milliarden Dollar pro Jahr für sein Militär aus, immerhin der zweithöchste Etat der Welt. Doch diese Zahl muß genauso relativiert werden, denn die Chinesen arbeiten sich nicht nur für Apple und sonstige Ausbeuterfirmen die Finger wund, sie produzieren auch für den Eigenbedarf. Und das höchst preiswert. Man darf also getrost davon ausgehen, daß die Chinesen das Doppelte, wenn nicht gar das Dreifache für den Dollar bekommen. 188 mal 3 = 564 Milliarden. Und die chinesischen Altlasten sind deutlich geringer, denn fünfzig Millionen eingelagerter AK-47 kosten pro Jahr weniger als ein US-Flugzeugträger pro Monat. Die Chinesen beschaffen mehr und rüsten schneller als die Armerikaner.

Usrael, jene Juden, die als „Neocons“ bekannt sind, die Wall Street, die Rockefellers oder ein George Bush hatten einmal eine Idee für eine gute Strategie: Zuerst rüsten sie die Sowjetunion zu Grunde und verdienen sich dabei eine goldene Nase. Dann helfen sie China beim Aufbau einer kapitalistischen Wirtschaft und verdienen sich dabei eine goldene Krummnase. Und weil China viele Rohstoffe braucht, helfen sie China dabei, die Rohstoffe Sibiriens zu erobern und verdienen sich dabei einen kartoffelgroßen goldenen Riesenzinken. Wenn am Ende alles in Trümmern liegt, marschieren die Armerikaner ein, werden das eine „R“ und alle Schulden los, und die goldenen Riesenzinken kassieren soviel ab, daß sie eine zweite Nase brauchen.

Das mit der Sowjetunion hat prima geklappt, daraufhin hat Jelzin einen gesoffen und die Oligarchen so reiche Männer werden lassen, daß die einen israelischen Zweitpaß gebraucht haben. Die Chinesen haben ganz folgsam den Kapitalismus aufgebaut, zumindest den Teil mit der ausbeuterischen Industrie, den schon Karl Marx anschaulich beschrieben hat. Und dann ist etwas falsch gelaufen. Anstatt nach Sibirien einzufallen und mit den Fingernägeln die Rohstoffe aus dem Eisboden zu kratzen, haben die Chinesen einfach die grüne Krätze aus Armerika genommen und sich diese Rohstoffe auf der ganzen Welt gekauft!

Und die Russen haben sich einen Putin eingefangen. Anstatt tagtäglich ein Faß Wodka in sich hineinzufüllen, hat der doch tatsächlich damit begonnen, russische Politik für Rußland zu machen! Wichtige Oligarchen konnten sich, als israelische Staatsbürger, natürlich in Sicherheit bringen. Russische Waren wurden auf dem Weltmarkt wieder nachgefragt, S-300, S-400, S-500, MiG 29, AK 101… Wer immer etwas braucht, um sich vor der Achse des Bösen zu schützen, wird in Rußland fündig.

Obendrein arbeiten die Russen und die Chinesen zusammen, nicht gegeneinander. So nach 240 Jahren muß denen die armerikanische Praxis des permanenten Krieges aufgefallen sein. Anders als Deutschland und Japan im Zweiten Weltkrieg haben diese beiden Länder genügend Rohstoffe und Personal, um einen Krieg durchzustehen. In Armerika sieht das anders aus, dort ist die Bevölkerung kriegsmüde geworden. So richtig viele Weiße, welche Schwarzen gegen die Gelben hetzen könnten, gibt es im ehemaligen Land der Roten nicht mehr.

Ein Land mit demnächst 18 Billionen Dollar Schulden, in dem ein Sechstel der Bevölkerung staatliche Lebensmittelmarken bezieht, hat keinen langen Atem mehr. Der Messias hat sich als ahnungsloses Obambi erwiesen und wird von der Geschichte bestimmt zum Obimbo degradiert. Die Übermacht der USA steht auf dem Papier, auf grün bedrucktem Baumwoll-Papier. Zu Zeiten Julius Cäsars erforderte eine erfolgreiche Kriegführung gut ausgebildete und gut ausgerüstete tapfere Männer. Bis Napoleon kam noch genügend Munition für die diversen Waffen hinzu. Spätestens seit dem Ersten Weltkrieg wurde ein neuer Faktor kriegsentscheidend: Geld. Die US-Notenbank FED wurde 1913 zu eben diesem Zweck gegründet, zur Finanzierung der künftigen Kriege Amerikas. Das hat so wunderbar funktioniert, daß das ganze Land darüber verarmt ist.

Der günstigste Zeitpunkt für einen Krieg wäre um das Jahr 2000 gewesen: Rußland dank Jelzin auf dem Tiefpunkt, China noch am Beginn der Aufrüstung. Seither hat sich die „Supermacht“ in Kriegen gegen Afghanistan, den Irak, Libyen, Syrien und der Ukraine verzettelt. Die europäischen Verbündeten haben sich mit dem Euro gleich in beide Knie geschossen, Rußland hat seine Streitmacht modernisiert und China die seine erst richtig aufgebaut. Und die Armerikaner haben weltweit als Kriegshetzer an Ansehen verloren, außer natürlich in der gleichgeschalteten merkeldeutschen Propaganda-Presse.

Wie stark ist Israel in dieser Rechnung? Dank US-Militärhilfe brauchen die Juden wenig eigenes Geld für ihre Aufrüstung auszugeben, doch auch in Israel ist die Bevölkerung mittlerweile kriegsmüde. Und die weltweite Propaganda, wonach Israel und die Juden ständig bedroht und verfolgt sind, verfängt nicht mehr, angesichts der ständigen „Vorwärtsverteidigung“ des Judenstaates. Der letzte Libanon-Überfall hat aufgezeigt, daß Israel einem asymmetrischen Krieg nicht gewachsen ist, trotz gewaltiger Überlegenheit mußten sich die Juden angesichts entschlossener Milizen zurückziehen. Den Waffengang gegen den Iran haben sie bisher nicht gewagt. Israel hat ein Nachschub-Problem, ohne fortwährende Lieferungen aus Armerika geht der Kriegsmaschinerie bald die Luft aus. 1973 haben sich die Juden nur halten können, weil dieser Nachschub über den Atlantik angerollt ist.

Atlantik und Pazifik sind schützende Wassergräben um die Festung Armerika. Sie sind jedoch zugleich unendlich lange Transportwege, wenn Usrael in Asien Krieg führen möchte. Das Kaspische Meer ist dagegen eine Pfütze, wenn Rußland und China den Iran versorgen. Jeder Kilometer Transportweg kostet Geld, jeder Kilometer kostet Zeit, und jeder Kilometer setzt das Transportgut Gefahren aus. Atlantik, Mittelmeer und Pazifik sind offene Ozeane, da gibt es feindliche Unterseeboote und „Terroristen“. Das Kaspische Meer ist abgeschlossen, da schwimmt nichts, was zur US-Navy gehört.

In der Gleichung gibt es allerdings eine Unbekannte: die wirtschaftliche Stabilität Chinas. Immobilienblase, Korruption, nachlassende Aufnahmefähigkeit der Absatzmärkte – das sind oft Vorzeichen eines nahenden Zusammenbruchs. Eine Rezession in China bedeutet, daß zwanzig, ja fünfzig Millionen zuvor schlecht bezahlte Arbeiter auf der Straße stehen. Das Unruhepotential ist gigantisch. Allerdings ist der Renminbi Eigentum Chinas, da druckt keine Rothschild-, Rockefeller- oder andere Wall-Street-Bank mit. China hat genug grüne Krätze, um seine Importe weiterhin bezahlen zu können. Die Regierung in Peking kann es sich also erlauben, das Problem mit Geldsäcken zu bewerfen.

Andererseits kann China ganz schnell 50 Millionen Arbeitsplätze schaffen, bei Bedarf auch 200 Millionen. Arbeitsplätze bei der Infanterie. Infanterie, die nicht nach den Anweisungen Washingtons oder Tel Avivs marschieren wird. Die Weltlage ist instabil, die Armerikaner sind nicht mehr reich oder auch nur mächtig genug, um sie zu kontrollieren. Im Gegenteil, die Armerikaner spielen mit dem Feuer, zündeln in einem Pulvermagazin.

Aber haben sie noch eine Wahl? Armerika ist am Ende, schauen Sie sich Bilder von Detroit an, dem einstigen Symbol wirtschaftlicher Leistungskraft. Das „R“ habe nicht ich eingefügt, es ist eine Tatsache, die sich nicht verleugnen läßt. Armerika hat fertig. Die fehlgeleitete Politik sehen wir auch in Merkeldeutschland, das nach dem „Aufbau Ost“ mit den dortigen Autobahn-Projekten aus der Substanz lebt. Unsere Straßen verfallen zu Schlaglochpisten, unsere Brücken sind zu Sanierungsfällen verkommen. In den USA ist das noch weitaus schlimmer. Anständige Straßen finden Sie allerdings dort, wo deutsches Geld dazu beigetragen hat, diese großzügig auszubauen: in Frankreich, in Spanien, in Griechenland und natürlich in Israel.

Armerika droht der Zerfall. Da geht es nicht um Bayern, das über seine Zahlungen in den Länderfinanzausgleich klagt, da geht es um Kommunen, Landkreise (Countys) und Länder (Bundesstaaten), denen der Bankrott droht. Da überlegen die Bürger ernsthaft, ob sie weiterhin ein Stern auf der Pleiteflagge sein wollen. Armerika wird weiter und weiter in die Enge getrieben. Und wie eine Ratte wird es schließlich das anfallen, was es als Bedrohung empfindet.

Die USA sind in einem Krieg entstanden, sie haben während ihrer ganzen Existenz ständig Kriege geführt, deshalb ist es unwahrscheinlich, daß sie ohne Krieg untergehen werden.

© Michael Winkler

 

Advertisements

2 Antworten to “Armerika”

  1. Tommy Rasmussen said

    „Die USA sind in einem Krieg entstanden, sie haben während ihrer ganzen Existenz ständig Kriege geführt, deshalb ist es unwahrscheinlich, daß sie ohne Krieg untergehen werden.“

    Es gibt aber auch GUTE Prophezeiungen:

    05.11.2013 – Russland soll bald einflussreicher werden als China und die USA – Neue Weltkarte im Jahr 2014.
    http://german.ruvr.ru/2013_12_05/Star-Weissagerin-verspricht-neue-Weltkarte-im-Jahr-2014-7441/

    [HiG.03_48.03.04,12] ……..Wer aber sein irdisch Kapital nun auf Zinsen ausleihen wird, der wird in Kürze verlieren das Kapital samt den Zinsen.

    [HiG.03_48.03.25,02] — Wenn es aber arg kommen würde, da betet doppelt und fliehet in Meinem Namen auf das Land. Denn da wird die Stadt zu einer Mörder- und Räuberhöhle…

    Kein Atomkrieg:

    [GEJ 8.185.9] Und die erfinderischen Menschen werden es mit diesen Waffen so weit treiben, daß dann bald kein Volk gegen das andere mehr einen Krieg wird anfangen können. Denn werden zwei Völker mit solchen Waffen sich anfallen, so werden sie sich auch leicht und bald bis auf den letzten Mann aufreiben, was gewiß keinem Teile einen wahren Sieg und Gewinn bringen wird. Das werden die Könige und ihre Heerführer bald einsehen und werden sich daher lieber im Frieden und guter Freundschaft vertragen; und wird sich irgend ein höchst stolzer und ehrgeizigster Störenfried erheben und gegen seinen Nachbarn ziehen, so werden sich die Friedliebenden vereinen und ihn züchtigen. Und auf diese Weise wird sich denn dann auch nach und nach der alte Friede unter den Völkern der Erde einstellen und dauernd befestigen.

    [GEJ.01_072,02]……So wie es zu Noahs Zeiten war, so wird es auch dann sein; die Liebe wird abnehmen und völlig erkalten…..und die Machthaber werden sich der Menschen abermals wie der Tiere bedienen und werden sie ganz kaltblütig und gewissenlosest hinschlachten lassen, so sie sich nicht ohne alle Widerrede dem Willen der glänzenden Macht fügen werden! Die Mächtigen werden die Armen plagen mit allerlei Druck und werden jeden freieren Geist mit allen Mitteln verfolgen und unterdrücken, und dadurch wird eine Trübsal unter die Menschen kommen, wie auf der Erde noch nie eine war!…..

    [GEJ.01_072,03] Es werden aber bis dahin von nun an noch tausend und nicht noch einmal wieder tausend Jahre vergehen! Alsdann aber werde Ich dieselben Engel, so wie ihr sie nun hier sehet, mit großen Aufrufsposaunen unter die armen Menschen senden! Diese werden die im Geiste totgemachten Menschen der Erde gleichsam aus den Gräbern ihrer Nacht erwecken; und wie eine Feuersäule sich wälzt von einem Ende der Welt zum andern hin, werden diese vielen Millionen Geweckten sich hinstürzen über alle die Weltmächte, und nicht wird ihnen jemand mehr einen Widerstand zu leisten vermögen!

    [GEJ.01_072,04] Von da an wird die Erde wieder zum Paradiese werden, und Ich werde leiten Meine Kinder rechten Weges immerdar.

    („Lorber“)

    „Diese werden die im Geiste totgemachten Menschen der Erde gleichsam aus den Gräbern ihrer Nacht erwecken“ :

    z.B. so:

    Erst wenn die Mitbürger das richtige Wissen haben, können sie auch entsprechend handeln. Dazu ist ein Computerprogramm wie z.B. ACX Mailfinder dienlich. Es sucht nach E-mailadressen im Internet und kann so hunderttausende finden. Diese Adressen werden sortiert und auf doppelte Adressen überprüft.

    ACX-Mailfinder
    http://www.freeware-download.com/downloaddetails/3395.html

    [HIM 2.470502.9]….Denn das sind ja die Zeichen der Wiedergeburt eures Geistes, daß auch ihr möget die Schlangen und Skorpionen dieser Zeit angreifen, und sie werden euch nicht schaden, und möget auch den vergifteten Becher trinken (d.h. die Lehre Babels anhören), und das Gift wird euch nicht verkümmern.

    [HIM 2.420421.11] Die Wiedergeburt des Geistes ist die einzige Bedingung dieses Erdlebens, wie das Endziel alles freien Seins.
    („Lorber“)

    „auch ihr möget die Schlangen und Skorpionen dieser Zeit angreifen“:

    Also „die im Geiste totgemachten Menschen der Erde gleichsam aus den Gräbern ihrer Nacht erwecken“ mit Information – z.B. :

    Es ist nie genug Geld da, um ausstehende Schulden zu begleichen, weil alles Geld in Form von Krediten durch die Geschäftsbanken geschöpft wird, und diese nur die Kreditsumme schöpfen, aber nie die bis zur Rückzahlung des Kredits fälligen Zinsen. Der Staat kommt deshalb – wie alle – immer mit mehr Geld aus, aber nie mit weniger. Jeder Schuldner benötigt immer mehr Geld, das er jemand anderem abjagen muss, um die nicht mitkreierten Zinsen aufzubringen. Zinsen erfordern deshalb immer neue und weitere Kredite. Geld dient der Hochfinanz nur der Machtausübung, und wird über Wohlstandsextrahierung aus den Massen wieder eingesammelt. Dazu dienen das Spielkasino der Börsen und das Steuersystem des Gesetzgebers.

    http://lupocattivoblog.wordpress.com/2010/03/25/die-privatisierung-des-weltgeldsystems/
    http://moltaweto.files.wordpress.com/2011/05/eggert-wolfgang-manhatten-berlin.pdf

    Die gegenwärtige globale Krise des Zinskapitals macht die Notwendigkeit bewußt, dem Zinskapital den rechtlichen Schutz zu entziehen dadurch, daß Ansprüche privater Geldverleiher ( AUF ZINSEN !!! ) ebensowenig wie Spiel- und Wettschulden vor Gericht geltend gemacht werden können.
    http://globalfire.tv/nj/12de/globalismus/horst_mahler_zur_finanzkrise.htm

    28.09.2012 – „Die inflationären Massnahmen, um den Euro zu retten, gepaart mit Masssenarbeitslosigkeit, wird mit Sicherheit auch zu Armut führen. Die Revolution ist in Südeuropa schon im Gange ……..“
    http://euro-med.dk/?p=28127#comments

    Die Revolution ist in Südeuropa schon im Gange, und auch das ist genau so gewollt :

    “Die Anerkennung unserer Herrschaft kann schon vor der Beseitigung der Verfassungen erfolgen, wenn die Völker, ermüdet durch Unruhen und das gänzliche Versagen der Staatsleiter – welches Versagen durch uns herbeigeführt wurde -ausrufen werden: “Setzt sie ab, gebet uns einen Weltherrscher, der imstande ist, uns alle zu vereinigen und die Ursache unserer Feindschaft, d.i. Staatsgrenzen, Religion, Staatsschulden zu beseitigen … “ Sie wissen es selbst sehr gut, daß man, um die Massen zu solchen Forderungen zu bringen, ununterbrochen in allen Ländern die Beziehungen zwischen Volk und Regierung verwirren muß, um die ganze Welt durch Uneinigkeit, Feindschaft, Haß, ja sogar durch qualvolle Entbehrungen, durch Hunger und durch Krankheiten, die wir ihnen durch Impfung verursachen, derart zu ermatten, daß sie keinen anderen Ausweg aus ihrem Elend sehen, als sich unserem Geld und unserer Herrschaft vollständig zu unterwerfen. Wenn wir den Völkern eine Atempause geben, dann kommt der günstige Augenblick vielleicht nie wieder. Durch die Bestechlichkeit der Minister und durch die Unfähigkeit in Fragen der Geldwirtschaft haben die Regierungen ihre Länder derart in die Schuldknechtschaft unserer Banken gebracht, daß sie ihre Schulden niemals zahlen können. Jede Staatsanleihe beweist schwäche und mangelndes Verständnis für die Rechte des Staates. Die Anleihen hängen wie ein Damoklesschwert über den Häuptern der Herrscher, die, anstatt sich die notwendigen Gelder unmittelbar bei den Untertanen im Wege einer Steuer zu holen, mit aufgehobenen Händen zu unseren Banken betteln gehen. Auswärtige Anleihen sind wie Blutegel, die man vom Staatskörper nicht entfernen kann, es wäre dann, daß sie von selbst abfallen oder daß der Staat sie mit Gewalt abschüttelt. Aber die Staaten schütteln diese Blutegel nicht ab, im Gegenteil, sie vermehren noch ihre Zahl, so daß sie an diesem freiwilligen Aderlaß schließlich zu Grunde gehen müssen. Eine Anleihe besteht in Staatsschuldverschreibungen, die eine Verpflichtung zur Zahlung bestimmter Zinsen, entsprechend der Höhe des aufgenommenen Kapitales, enthalten. Beträgt der Zinsfuß 5 %, so hat der Staat im Laufe von 20 Jahren ganz überflüssigerweise einen der Anleihsumme gleichen Betrag nur für Zinsen bezahlt, und die Schuld selbst bleibt immer noch unbezahlt. Hieraus ergibt sich, daß der Staat im Wege der Besteuerung den Armen den letzten Heller herausreißt, nur um an fremde Kapitalisten, von denen er sich das Geld entlieh, Zinsen zu zahlen, anstatt die erforderlichen Beträge durch eine Steuer, die keine Zinsen kostet, aus dem eigenen Volksvermögen hereinzubringen.”

    (Die Protokolle …. )

    Hier nur die wichtigsten Aussagen :

    http://euro-med.dk/?p=28242#comments

    “Der König Israels wird der wahre Papst der Welt, der Patriarch der internationalen Kirche sein…..Aus diesem Grunde müssen wir unbedingt den Glauben zerstören („ZERSTÖREN“!!! Anm.), die gundlegenden Anschauungen von Gott und dem heiligen Geist aus der Seele der Christen herausreißen und den Glauben durch materielle Erwägungen und Bedürfnisse ersetzen.”

    Prof. Dr. Wolfgang Berger:
    Die City of London

    Aus diesem Grunde müssen wir unbedingt den Glauben ERHALTEN und Wissen verbreiten !!!
    APOKALYPSE = AUFKLÄRUNG = HARMAGEDON:

    Der sechste Engel.

    [HiG.02_44.06.02,04] Dieser Engel „goß seine Schale über den ganzen Strom Euphrat aus. Und dessen Wasser vertrocknete, auf daß da bereitet würde der Weg den Königen vom Aufgang der Sonne.“

    [HiG.02_44.06.02,05] Der „Engel“ ist Mein Wille. Und die „Schale“ ist Meine Erbarmung. Und was „ausgegossen“ wird – ist Meine Gnade.

    [HiG.02_44.06.02,06] Der große „Strom Euphrat“ ist das Falsche und Böse der Welt, das die große Hure Babels oder der eigentliche Widerchrist angerichtet hat unter allen Völkern der Erde und das da völlig gleicht dem großen Gebirgsstrome Asiens, der da zu öfteren Malen anschwillt, seine Ufer nicht selten mehrere Ellen hoch überflutet und die größten Verheerungen anrichtet und so das Land auf vielen Stellen versandet und zur öden Wüste macht.

    [HiG.02_44.06.02,07] Und wie dieser Naturstrom böse wirkt, also wirkt auch der arge geistige Strom, der von dem Munde der Hure ausgeht, Böses und Falsches im Lande des Geistes.

    [HiG.02_44.06.02,08] Über diesen bösen geistigen Strom also gießt der sechste Engel die Schale aus, daß er vertrockne und dann die rechten „Könige vom Aufgange der Sonne“ wieder zu den Völkern der Erde gelangen möchten und nun auch gelangen werden. Diese „Könige“ aber besagen die rechten und lebendigen Erkenntnisse aus dem Worte.

    [HiG.02_44.06.02,09] Wird aber der „Drache“ oder die „Hure“ damit wohl zufrieden sein, so ihr Hauptstrom vertrocknen wird, wenn ihr Gericht, ihr Einfluß bei den Großen der Welt geschmälert, ja endlich ganz versiegen wird, wenn ihr Machtspruch unter den geweckten Völkern der Erde von der Wirkung sein wird wie das nächtliche Gesumse einer Gelse?

    [HiG.02_44.06.02,10] O damit wird der „Drache“ nicht zufrieden sein! – Er wird sich gar gewaltig ärgern und wird seine falschen Propheten aussenden, wie er selbst einer ist im vollsten Sinne. Und diese werden sein gleich drei „Fröschen“, die zur Nachtzeit ganz gewaltig in den Sümpfen und Morästen quaken.

    [HiG.02_44.06.02,11] Wer wohl sind so ganz eigentlich die „Frösche“, diese „unreinen Geister“, diese echten „Teufel“? – Ich brauche sie dir nicht namentlich aufzuführen, aber bezeichnen will Ich sie dir, daß du sie leicht erkennen wirst.

    [HiG.02_44.06.02,12] Siehe, die „Frösche“ sind die drei Hauptgesellschaften unter dem Szepter der Hure, die da in der Zeit sich überall hervortun und Demut, Entsagung und die allerstrengste Buße predigen und rufen die „Könige“ und die Großen um Aufnahme und Beistand an, auf daß sie dann leichter herrschen möchten über alle Kreaturen der Erde. Denn demütige, allem entsagende und somit büßende Völker sind leicht zu regieren und gewähren den Herrschern die größten Vorteile!

    [HiG.02_44.06.02,13] Aber eben diese drei Gesellschaften sind selbst die herrschsüchtigsten und sind vorzugsweise der „Strom Euphrat“, über den nun die Schale ausgegossen wird.

    [HiG.02_44.06.02,14] Sie rüsten sich wohl zum „Kampfe am Tage Gottes“. – Ich aber werde sie alle versammeln im Orte der ewigen Nacht, „Harmagedon“. Und Mein Tag wird sie verschlingen auf immer – also wie der die Diener des Zeus verschlungen hat.

    [HiG.02_44.06.02,15] Dieser große Tag aber ist schon da und breitet sich im verborgenen aus und kommt heimlich wie ein Dieb.

    [HiG.02_44.06.02,16] Wohl euch, die ihr ihn erkannt habt und euch schon lange sonnet an seinen lebendigen Strahlen!

    Das Zeichen des Menschensohnes.

    [HiG.01_41.05.01.a] Ans. H. bat um Auskunft über Matthäus Kap. 24,30: „Und alsdann wird erscheinen das Zeichen des Menschensohnes am Himmel. Dann werden heulen alle Geschlechter auf Erden und werden sehen kommen des Menschen Sohn in den Wolken des Himmels mit großer Kraft und Herrlichkeit.“

    [HiG.01_41.05.01.a,02] Wahrlich, ihr möget euch nichts Törichteres denken, als etwa am gestirnten Himmel ein sogenanntes Kruzifix zu erblicken. Fraget euch nur selbst, was würde das der Welt wohl nützen, wenn nicht nur ein, sondern eine ganze Legion Kruzifixe am Himmel zu sehen wären!? Würden die Menschen deshalb besser werden in ihren Herzen? – O gewiß und wahrlich nicht!

    [HiG.01_41.05.01.a,08] Es ist aber unter „Himmel“ zu verstehen: die gesamte Glaubenswahrheit aus dem Worte, welches ist die „Kirche“ in ihrer Echtheit.

    [HiG.01_41.05.01.a,09] Das „Zeichen des Menschensohnes“ aber ist die in dieser Kirche wieder neu erwachte Liebe mit allen ihren himmlischen Attributen, als Barmherzigkeit, Geduld, Sanftmut, Demut, Ergebung, Gehorsam und Duldung aller Beschwerden des Kreuzes. Sehet, dieses lebendige Zeichen des Menschensohnes wird am Himmel des inneren, ewigen Lebens erscheinen und wird nicht töten, sondern überaus beleben.

    [HiG.01_41.05.01.a,11] …. da sie sehen werden des „Menschen Sohn auf den Wolken des Himmels mit großer Macht und Herrlichkeit kommen“ – welches ist das lebendige Wort im Herzen des Menschen oder Meine ewige Liebe im Vollbestande und daher ist „von großer Macht und Herrlichkeit“. Und es sind die „Wolken des Himmels“ die unendliche Weisheit Selbst in diesem lebendigen Worte. – Sehet, das ist also das kurze Verständnis dieses Schrifttextes!

    [HiG.01_41.05.01.b,11] …. Die „Geschlechter der Erde“ sind die hinausgeschafften bösen Begierden und Leidenschaften. Und darauf erfolgt „das Kommen des Menschensohnes auf den Wolken des Himmels mit großer Kraft und Herrlichkeit.“

    („Lorber“)

    http://j-lorber.de/
    http://www.jakob-lorber.cc/
    http://www.lorber-mayerhofer-swedenborg.de/

  2. Cato said

    Wenn Großreiche implodieren zahlt dafür die Menschheit!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: