krisenfrei

Wer Gold und Silber hat, hat immer Geld!

Dollar Endzeit-Signale, 40 Zentralbanken wetten auf neue Weltwährung

Posted by krisenfrei - 11/04/2014

Obama is burning washington money US king of debt crisisvon WiKa (qpress)

Big Moneyhole: Die großen Zocker und Geldvermehrer aller Länder gehen mit ihrem Wissen nicht großartig hausieren oder posaunen es gar laut in die Welt hinaus. Sie orientieren sich still und leise neu und versuchen ihre Schäfchen ohne Aufhebens ins Trockene zu bringen. Wer zwischendurch auf die feinen Signale dieser Akteure achten mag, ist dabei gelegentlich im Vorteil. Ohne eine generelle Betrachtung zum „Fiat Money System” anstellen zu wollen, lohnt es den leisen Stimmen zu lauschen. Dollarland abgebrannt … demnach sind schon gut 40 Zentralbanken dieser Welt auf dem Weg, steigen beharrlich aus dem Dollar aus und suchen neue Ufer. Die derzeitigen Wetten stehen auf „Yuan“, als kommende Weltwährung.

Hoffen und Harren hält bekanntlich noch immer alle zum Narren, aber es wird den Status quo einer Weltwährung nicht retten, die zusehends an Substanz verliert. Hinzu kommt, dass die Dollarschwemme, seit der Aufhebung der Goldbindung Anfang der 70er Jahre unter Nixon, sich sintflutartig über den Planeten ergossen hat. Nicht ganz ohne Aberwitz kann man den Spruch „IN GOD WE TRUST” auf den blütenartigen Dollarscheinen nachlesen.

one 1 dollar back in nothing we trustFür die kommenden Jahre wäre es angemessener diesen Spruch durch „IN NOTHING WE TRUST“ zu ersetzen, es kommt der Realität erheblich näher, wir haben es rechts graphisch vorweggenommen. Denn allein das Gottvertrauen in dieser Angelegenheit wird nicht mehr ausreichen, dafür sind zu viel Umbrüche in der Welt im Gang. Den Wert und die Vormachtstellung des Dollar traditionell durch Nötigung, Erpressung, Invasion und militärischen Druck aufrecht halten zu wollen kann keinesfalls gut gehen. Die Verfallserscheinungen des US-Imperiums sind unübersehbar, ebenso wie die zunehmende Aggressivität zur Verteidigung der bisherigen Vormachtstellung.

So war der US-Dollar zum Ende des letzten Jahres, nach Angaben des IWF, immer noch die weltweit am häufigsten vorgehaltene Reservewährung mit rund 33 Prozent Anteil an den globalen Devisenbeständen. Die rückläufige Tendenz lässt sich aber unschwer erkennen wenn man weiß, dass der US-Dollar Anteil im Jahre 2000 noch bei rund 55 Prozent der Weltreserven lag. Die jetzt zu bemerkende Gegenbewegung zum Dollar geht offensichtlich von den Schwellenländern aus, so liest es sich an dieser Stelle: 40 Central Banks Are Betting This Will Be The Next Reserve Currency[Zerohedge]. Dort wird von kompetenter Seite berichtet, dass viele Staaten großes Interesse an einer Diversifizierung ihrer Währungsreserven zeigen und zum Teil schon kräftig dabei sind die Bestände umzuschichten.

Wert (Kaufkraft) des Federal Reserve Dollars seit 1913 qpressEin weiterer nicht zu verachten Aspekt, der diese Tendenz weiter anheizen wird, ist der Kaufkraftverlust des Dollars seit 1913, übrigens Gründungsjahr der Federal Reserve und damit der eigentliche Beginn des „Fiat-Money-Systems“. Aus der nebenstehenden Grafik lässt sich ablesen, dass der Wertverfall, insbesondere mit der Aufhebung der Dollar-Goldbindung noch einmal an Fahrt aufgenommen hat. Auch hier ist kaum mehr eine Trendwende zu befrüchten erhoffen, gepaart mit der beeindruckenden Deindustrialisierung und Totalverschuldung Amerikas verschwindet die bisherige Substanz immer mehr, das Licht ist schon fast aus und sogar der goldene Lack blättert doch mächtig ab.

Wenn jetzt auf den Yuan spekuliert wird, hat dies mehrere nachvollziehbare Ursachen. China selbst gehört inzwischen zu den größten Volkswirtschaften dieser Erde. Profite und Morgenluft werden darüber hinaus an einer anderen Stelle gewittert. Derzeit besteht noch die Dollarbindung des Yuan, eine freie Konvertierbarkeit ist damit (noch) nicht gegeben und Fachleute gehen davon aus dass der Yuan damit unterbewertet ist. Insoweit ein spekulatives Objekt, aber die Wahrscheinlichkeit einer Aufwertung ist ziemlich groß, sobald die Bedeutung der chinesischen Währung wächst und eine Freigabe des Wechselkurses nicht mehr vermeidbar ist, wollte sich nicht China selbst  in wirtschaftlicher Hinsicht disqualifizieren.

USA Dollar keine Weltwaehrung haelt ewigZur Verdeutlichung der Überschrift noch eine nette kleine Übersicht zum Schluss, aus der die Epochen der einzelnen Leitwährungen dieser Welt über die letzten Jahrhunderte gut ersichtlich sind. Es wäre tatsächlich sehr unwahrscheinlich, sollte sich der Dollar länger halten können als andere Leitwährungen. Ganz im Gegenteil, die Sicht auf den Dollar wird immer kritischer und viele Experten halten ihn gar selbst für den maßgeblichen Bestandteil der aktuellen Weltwirtschaft- und Finanzkrise. Es ist müßig über einen genauen Zeitpunkt seiner Ablösung zu spekulieren, aber die Aneinanderreihung der offenkundigen Fakten spricht durchaus für seine Ablösung und ebenso dafür, dass diese Grafik eine Fortsetzung in der Vertikalen, nicht aber in der Horizontalen erfährt.

Ob die hier beschriebene Umorientierung der Zentralbanken final die Rettung bedeutet darf bezweifelt werden. Wenn nicht ein grundlegend anderes, zinseszinsfreies Geldsystem, das jetzige ablöst, wird es nie Ruhe und Frieden auf diesem Planeten geben. Die Umverteilung von unten nach oben wird nicht enden und damit auch nicht die soziale Ungerechtigkeit als Ursache für bestehende und kommende Konflikte. Letzteres zu beseitigen ist die eigentliche Herausforderung in unserer Zeit und unsere Kinder werden uns nur noch daran messen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: