krisenfrei

Wer Gold und Silber hat, hat immer Geld!

Ich schäme mich

Posted by krisenfrei - 09/04/2014

von Michael Winkler (477. Pranger)

Der derzeitige Bundespräsident hat es fertiggebracht, sein Amt als Bundesgrüßaugust zu einem neuen Amt als Bundesschämaugust umzugestalten. Kein einziger Auftritt, bei dem sich Joachim Gauck nicht in irgendeiner Form für angebliche deutsche Untaten schämt. Ich warte nur noch auf seine Entschuldigung an Schweden, weil „wir“ im Dreißigjährigen Krieg deren König Gustav Adolf getötet haben, nachdem dieser halb Deutschland verwüstet hatte. Und für das Gemetzel im Teutoburger Wald an den Truppen des armen Quintilius Varus haben „wir“ uns auch noch nicht entschuldigt.
Dabei gibt es wahrlich genug Dinge, für die man sich in Deutschland wirklich schämen kann, ja, sogar muß, auch wenn man selbst als Person daran unschuldig ist. Und obwohl ich kein Bundespräsident bin, möchte ich hier zugeben, daß ich mich in aller Öffentlichkeit schäme.

Ich schäme mich dafür, daß wir in Deutschland eine „Demokratie“ haben, die diesen Namen nicht verdient. Uns regieren sozialistische Einheitsparteien, unter denen es keine wirkliche Auswahlmöglichkeit gibt. Uns regieren Abgeordnete, die an Mittelmäßigkeit nicht zu übertreffen sind, sich dabei aber die Taschen füllen, als seien sie die Creme de la Creme aller Eliten.

Ich schäme mich für eine Kanzlerin, welche die Interessen aller Völker vertritt, nur nicht die Interessen jenes Volkes, das sie bezahlt und dem sie ihrem Amtseid geschworen hat. Einer Kanzlerin, die für alle Probleme der Welt nur Schecks auf das Konto der deutschen Steuerzahler ausstellt, ohne nach kostengünstigeren oder vernünftigeren Lösungen zu suchen. Einer Kanzlerin, die höchste Orden für ihre Verdienste an fremden Ländern verliehen bekommt.

Ich schäme mich eines Bundespräsidenten, der sich in deutsche Schuldkomplexe verbohrt, anstatt dem Ausland vorzurechnen, wie sehr es in den letzten siebzig Jahren von Deutschland profitiert und auf deutsche Kosten gelebt hat. Ein Bundespräsident, das nominale Staatsoberhaupt, das den eigenen Staat beschimpft und ihn in den Schmutz zieht, ist seines Amtes unwürdig. Die Parteien, die ihn mit großer Mehrheit in dieses Amt gehievt haben, haben dem Land damit schweren Schaden zugefügt.

Ich schäme mich für ein Land, das die eigene Kultur vernachlässigt, sie dem Untergang preisgibt, für eine angebliche kulturelle Vielfalt, die nichts weiter ist als ein Grundrauschen, aus dem keinerlei Spitzen hervorragen. Die Dönerbude um die Ecke ist kein Kulturzentrum, sondern allenfalls eine Abfütterungsstelle. Die Moschee zwei Straßen weiter ist weder ein Sinnbild islamischer Architektur, noch ein Ort, an dem mittelalterlicher Glaube in die Moderne fortentwickelt wird, sondern allenfalls die Wirkungsstätte eines Haßpredigers und eine Anwerbestelle für Dschihadisten.

Ich schäme mich für ein Land, in dem die eigenen Bürger, die dieses Land aufgebaut haben, weniger gelten als Zuzügler, die in dieses Land nur ihre „Ansprüche“ mitbringen, ohne an eine Gegenleistung auch nur zu denken.

Ich schäme mich für ein Land, das so wenig Rückgrat hat, daß es Neuankömmlingen nicht abverlangt, sich in die Traditionen des Gastlandes einzufügen, dessen Sprache zu erlernen und dessen Gesetze zu beachten. Dabei ist gerade dies das Selbstverständlichste auf der Welt, ein Zeichen der Dankbarkeit und des Respekts.

Ich schäme mich für eine Justiz, die Straftätern „kulturelle“ Milderungsgründe zubilligt, anstatt gegen deren mangelnde Anpassungswilligkeit streng vorzugehen. Eine Justiz, die kriminelle Karrieren gezielt fördert, die Arbeit der Polizei verunmöglicht, deutsche Bürger vor Verbrechern aus dem Ausland zu schützen.

Ich schäme mich für eine Gesellschaft, die ihre Traditionen mit Füßen tritt, die ihre Vorfahren verachtet und sich selbst, die Deutschen, nur als verabscheuungswürdige Verbrecher ansieht. Eine Gesellschaft, die vorschreibt, sich ständig zur deutschen Schuld zu bekennen, die jeden Versuch bestraft, diese angebliche Schuld auch nur in Zweifel zu ziehen.

Ich schäme mich für eine Republik, die nicht die „Sache des Volkes“ ist. Eine Republik, die zu einem Obrigkeitsstaat verkommen ist, in dem der Wille des Volkes permanent mißachtet wird.

Ich schäme mich für Deutsche, die ihren Heimatort für „bunt“ erklären, anstatt zu ihrer eigenen Art und Herkunft zu stehen. Menschen, für die Patrioten Verbrecher sind, und die sich dabei schlimmer gebärden als früher die Chauvinisten. Menschen, die das Eigene, das Gediegene, niederreißen, um an dessen Stelle fremdartiges unvollkommenes Stückwerk zu errichten, dessen Sinn und Zweck sie nicht begreifen.

Ich schäme mich für alle verblendeten Antifaschisten, die nicht einsehen, daß sie selbst das sind, was als Faschisten bekämpft werden muß. Unwissende, die das Schulsystem mit Phrasen statt mit Wissen vollgestopft hat. Junge Leute, die ihre eigene Geschichte nicht kennen, nicht verstehen und gar nicht verstehen wollen. Zweibeinige wandelnde Vorurteile, die zu allen Zeiten einen zerstörerischen Mob gebildet hätten oder als Kanonenfutter in die vorderste Front gestellt worden wären. Wesen, denen nie die Chance gegeben wurde, mündig zu werden.

Ich schäme mich für das deutsche Schulwesen, für das Bildung nur ein Ziel unter vielen geworden ist und bei weitem nicht das Wichtigste. Lehrer, die nicht Wissen und Fakten vermitteln, sondern Vorurteile. Lehrerinnen, welche die Schüler erziehen sollten und sie stattdessen mit ihren eigenen Vorurteilen und Problemen befrachten.

Ich schäme mich des Behördenwahnsinns, der Schwulenförderung, der Gleichstellungsbeauftragten, des Gender-Wahnsinns. Wir haben in Deutschland zu allen Zeiten die Dinge reguliert und in Gesetze gepreßt, doch jetzt regulieren wir den Wahnsinn und pressen das Widernatürliche in Gesetze. Die eigenen sexuellen Vorlieben sind Privatsache, sie Anderen aufzuzwingen hingegen bösartige Übergriffe.

Ich schäme mich der Toleranz, jenes Begriffes, der mehr als jeder andere mißbraucht wird. Toleranz wird immer nur gefordert, von jenen, die am wenigsten bereit sind, selbst Toleranz zu üben. Toleranz bedeutet, etwas zu ertragen, etwas zu erdulden, doch sie bedeutet nicht, alles zu ertragen und zu erdulden. Die Freiheit des Einen endet, wo die Freiheit des Anderen anfängt; und wer glaubt, diese Grenzen mit dem Ruf nach Toleranz verschieben zu wollen, führt einen Angriffs- und Eroberungskrieg gegen die Freiheit seiner Mitmenschen.

Ich schäme mich der Kirche, die ein Leitbild sein und den Weg des Herrn beschreiten sollte. Doch diese Kirche ist verweltlicht, hat sich selbst und ihre Lehren aufgegeben. Geschaffen wurde sie im Dienste Gottes, nicht im Dienst der Asylanten. Gebraucht wird sie, um den Menschen Halt und Regeln zu geben, nicht um ein vages „jüdisches Abendland“ zu predigen oder dem Islam Türen zu öffnen und Brücken zu bauen. Überall auf der Welt werden Christen um ihres Glaubens verfolgt und totgeschlagen, doch hier, im einstmals christlichen Abendland, verrät die Kirche ihren eigenen Glauben.

Ich schäme mich eines Landes, das Flüchtlinge aus aller Welt aufnehmen will und so die Probleme der Welt und ihre Konflikte verlängert. Die Probleme Afrikas können nur in Afrika selbst gelöst werden, nicht hier im Herzen Europas. Die Überbevölkerung muß vor Ort bekämpft werden, nicht dadurch, daß man diesen Bevölkerungsüberschuß in der ganzen Welt verteilt, bis diese ganze Welt unter der Belastung zusammenbricht. Armut wird nicht beseitigt, indem man die Armen umsiedelt, sie zu Almosenempfängern degradiert, sondern nur, indem man ihnen Arbeit verschafft und damit die Würde, derer sie bedürfen. Wenn die Jungen, Flexiblen, Mobilen nach Deutschland kommen, fehlen ausgerechnet sie in ihrer Heimat, um dort alles zum Besseren zu wenden. Hätten wir nach 1945 diese Leute abgegeben, Deutschland wäre heute noch ein Trümmerfeld.

Ich schäme mich der Trägen und Unwissenden, die sich abkapseln, die zuschauen, als ginge es sie nichts an. Jene schweigende Mehrheit, die alles mit sich machen läßt, die es vorzieht, ihr Leben verstreichen zu lassen, anstatt es in die Hand zu nehmen und die Dinge zu ändern, die ihnen mißfallen. Jene, die ein bißchen schimpfen, anstatt ein bißchen zu handeln. Jene, die im Ozean des Wissens sitzen und über zu wenig Wasser klagen.

Ich schäme mich der unmündigen Bürger, die diesen Staat bevölkern. Die Unmündigen, die auf Wahlzetteln ankreuzen, was nicht ihren Interessen dient, oder jene, die darauf verzichten, zur Wahl zu gehen und ihre Meinung zu artikulieren. Die absichtlich Unwissenden, die es nicht wagen, jenen einen Denkzettel zu geben, von denen sie immer nur verraten und im Stich gelassen worden sind. Jede kleine Partei, die in ein Parlament einzieht, kostet den großen Parteien Mandate. Wenn die eigenen Dienstwagen in Gefahr sind, ändert sich die Politik.

Nein, ich bin nicht stolz darauf, Deutscher zu sein. Wie könnte ich stolz auf ein Land sein, für das ich mich schämen muß? Was es wert ist, darauf stolz zu sein, liegt in der Vergangenheit, nicht in der Gegenwart. Ich bin ein deutscher Patriot, und gerade als Patriot kann ich die Zustände in diesem Land nur bedauern. Als Patriot will ich mein Land zurück, will ich das zurück haben, was einen Patrioten mit Stolz erfüllt. Merkeldeutschland ist nicht mein Land, seine Politiker sind nicht meine Vertreter.

Doch wenn früher alles besser war, dann liegt es an uns, alles zu tun, um dies in der Zukunft zu übertreffen. Wir haben es in der Hand, aus einem Land, dessen wir uns schämen müssen, ein Land entstehen zu lassen, auf das wir wieder und mit Recht stolz sein können. Stolz nicht im Sinne des Chauvinisten, der auf alles Andere und alle Anderen nur herabsieht, sondern Stolz auf die eigene Leistung, auf die eigene Kraft. Die steinernen Ruinen des Krieges sind wieder aufgebaut, ja, doch dafür wurden weitaus größere Ruinen in unserem Innern, in unseren Seelen hinterlassen. Diesen Aufbau haben wir noch vor uns, und es wird lange dauern, bis wir mit voller Berechtigung sagen können: Auferstanden aus Ruinen und der Zukunft zugewandt – Deutschland, Deutschland, über alles, Deutschland, einig Vaterland!

© Michael Winkler

————————————————–

In weniger als sieben Wochen werden wieder ganz viele Deutsche stolz darauf sein, bei der EU-Wahl ihre Stimme bei der Einheitspartei (CDU/CSU/SPD/FDP/GRÜNE) abgegeben zu haben. Diese Wähler sind stolz darauf, mit ihrem schwer verdienten Geld die Taschen der EU-Diktatoren füllen zu dürfen, damit die EU-Diktatoren Schwerstarbeit leisten und uns demnächst mit einem versklavenden Freihandelsabkommen (TTIP) beschenken und mit Hilfe des US-Kriegstreibers einen Krieg in Europa anzetteln.

Die Propaganda-Medien, von denen Sie abGEZockt werden und v.a. Huren der System-Medien trommeln bereits ganz laut in Richtung Krieg gegen den bösen Bären im Osten. Die größte weltweite Terrororganisation  hat ihren Hauptsitz nicht im Osten, sondern im Westen (Brüssel). Wenn Sie zur EU-Wahl gehen, vergessen Sie eins nicht:

Polit-Telefon

 

Deshalb: Wer seine Stimme nicht in die Wahlurne wirft, kann sich auch nicht verwählen. Ich werde meine Stimme behalten und mich weiterhin gegen diese Kriegs- und Sklaventreiber kritisch äußern. Nur Duckmäuser und Dummköpfe sagen: Man kann ja doch nichts ändern! Den Polit-Darstellern freuen solche Aussagen.

 

 

Advertisements

7 Antworten to “Ich schäme mich”

  1. Zoner said

    Danke Michael Winkler für diese Worte.
    Wenn in diesem Sinne jeder Deutsche auch nur ein KLEIN WENIG betragen würde, wäre schon viel für das Wohlergehen unser Nation getan. Es ist doch garnicht so schwer, den einen oder anderen Punkt zu beherzigen:
    – gebt Eure Stimme keiner der machthabenden Parteien (Bund, Land, Gemeinde, EU)
    – unterstützt Petitionen, die sich gegen unsere Machthaber wenden
    – sprecht mit Bekannten über diesen Artikel
    – begegnet Aussagen unserer Politiker und Fernsehsender mit einem Höchstmaß an Kritik
    – kündigt Eure Zeitungsabonnements
    – informiert Euch bei alternativen Medien über den Zustand der Welt
    – vermeidet den Kauf von USrael Waren
    – ermutigt Eure Mitbürger, welche die Mißstände in unserem Land beim Namen nennen.
    Vielleicht findet sich ein Kommentator mit weiteren Beispielen.

  2. Hat dies auf Muss MANN wissen rebloggt und kommentierte:
    Nö, ich habe mich weder zu schämen noch schuldig zu fühlen für diese Deppen, sondern für die Freiheit Deutschlands einzutreten und zu kämpfen.

  3. Jürgen Forbriger said

    Der Frust ist nicht mehr zu übersehen! Ich teile Diesen! Aber was wird, wenn der Deutsche wirklich erkennt, daß er von der Hochfinanz als Sklave vorgesehen ist?
    Herrhausen ist von der Hochfinanz umgebracht worden, da er sein Geld (Bundesbank) selbst herausgeben wollte. Deshalb muckt auch kein Politiker auf.
    Also werde ich diese Verbrecher nicht auch noch wählen.

  4. Cato said

    Stimmt!!!!!!!!!!! Danke!!!!!!!!!!!!!!

  5. Hat besagter König von Schweden im Dreißigjährigen Krieg halb Deutschland verwüstet?

    War es nicht so, dass aus aller „Herren Länder“ Truppen in die Deutschen Länder einfielen, nachdem sie sich von der Stratokratie oder sollte ich wahrheitsgemäßer sagen: vom Groß-Handelsunternehmen für SKLAVEREI mit SITZ (Heiliger STUHL) in Rom unter seinem Vorstandsvorsitzenden (Primus Inter Pares) Papst losgesagt hatten, der seine Vasallen organisierte, die dann „Deutschland“ zerstörten und seine Stämme und Völker ausrotteten,

    um danach Litauen-Polen (zu dem weite Gebiete der heutigen sogenannten „Ukraine“, die es nie gegeben hatte) in vielen weiteren Kriegen von 1648 bis 1795 (1655 bis 1660 eigentliche Zerstörung durch Schweden im Westteil und 1654 bis 1667 Litauen-Polen gegen „Russland“ im Osten) an Schweden und Russland zu verlieren, weil die echt etwas dagegen hatten, dass die Krim-Tataren und das Osmanische Reich ihre Menschen-Raubzüge fortsetzten, weil Litauen-Polen (ein Vasall des Papstes), diese nicht unterband, weil prächtig am Sklavenhandel und der Sklaverei, die weite Gebiete immer wieder entvölkerte, verdient wurde

    und erst mit der Eroberung der Krim durch Russland unter Katharina der Großen der Sklavenhandel mit den in Osteuropa lebenden Völkern an das Osmanische Reich endgültig beendet war ???

    Ich frage mich immer welche Geschichtskenntnisse der gute Herr Winkler wirklich hat.

    Hier benutzt er immer das Wort Staat im Zusammenhang mit Deutschland.

    Wir haben hier keinen funktionalen Staat, weil Deutschland am 911 1944 von der US-Militär-Diktatur völkerrechtswidrig beschlagnahmt, am 8.5.1945 völkerrechtswidrig besetzt wurde und sich seit dem 5. Juni 1945 völkerrechtswidrig die Oberste Regierungsgewalt über Deutschland anmaßt.

    Herr Winkler, unser Land ist kein Staat sondern ein besetztes Gebiet – eigentlich nichts weiter als eine SKLAVEN-Kolonie – schauen Sie in den Pass, die Buchstaben ihres Namens werden nach Römischen Recht groß geschrieben, was einen als Capitis Deminutio Maxima (nicht wahr, eine schöne Bezeichnung) also als SKLAVEN ausweist.

    Herr Winkler, ich muss mich nicht für und mit den übrigen SKLAVEN weder für die Sklavenhalter schämen noch schuldig fühlen, auch nicht für unser versklavtes Land, ich muss für seine Freiheit eintreten und kämpfen.

    Die Sklavenhalter können meinetwegen unser Land noch so schlecht machen und reden, die repräsentieren uns doch gar nicht!!!

  6. Nita said

    Schön geschrieben ,Herr Winkler . Die Deutsche Seele muss auferstehen ,wir leiden wir Deutsche und diesen Leiden muss ein Ende haben .
    Wir sind ein starkes Volk ,was diese Politiker ,deutsche Politiker brechen wollen . Diese Politiker wollen auch noch die deutschen Kinderseelen kaputt machen in dem sie Missbrauch durch den Staat -Frühsexualisierung der Kinder in Schulen und Kindergärten fordern ! Es ist Kindermissbrauch ,für Pädos und Korananhänger eine tolle Sache damit können sie leichter an die Beute herangehen . Es ist eine Schande das man sich für diese Verräter schämen muss ,gibt es keine anständigen Deutsche mehr die das alles stoppen . An Wahlen glaube ich schon lange nicht mehr ,da sie manipuliert werden.

    Wie war der Satz nochmal : “ Wenn Wahlen dem Volk dienen würde ,dann würden sie verboten „

  7. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG said

    Hat dies auf Aussiedlerbetreung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    Kein deutsches Gericht in der BRD GmbH befaßt sich mit den Scheingerichten, mit den Scheinurteilen und sogar die Polzei verweigert einen Termin mit einem Kriminalisten zu vereinbaren der Kinderraub und Erbschaftsdiebe stellt, beziehungsweise untersucht! Das ist sehr merkwürdig für einen sich souverän aussprechenden „Staat“! Und schon gemerkt: Wenn man den Staat so anschreibt, wie er sich selber öffentlich in den Medien beschreibt, dann kommt seine Post so angeschrieben nicht im Hause dort an, weil die Postbearbeitenden Mitarbeiter geschult sind, Probleme ab zu wimmeln!
    Schule machen zwei Dinge: A) Wie Snoden, im Ausland als Agent arbeiten und da das eigene Land verraten, so auch der BND und Medien, siehe Verfahren gegen Deutsche und Geheimnisverrat und B) Immer solche Themen in der Öffentlichkeit ansprechen, die Unmut der Ausländer im eigenem Land erzeugen! Zu beiden Unerhörtem gehört es dann, das eine Welle der Entrüstung offen legt, wie sehr am Gesetz vorbei die Massen eingelullt wurden! Und als Zugabe das Wort im Wortsinn zu verdrehen, wie Verfassung, das ist dann das Grundgesetz und das Grundgesetz, das darf man immer verändern ohne Volksbefragung, weil das Volk ja keine Verfassung hat und dann hat man ja auch noch Verpflichtungen zu seinen „Partnern“, die aus dem Volk eine Schaafherde und Dödel zu machen haben, immer vor hatten, siehe WK I, WKII, WK ohne Auftrag und dann die Sache, das das Deutsche, das Reich unter Bismarck 1875 die Welt erschütterte mit der Abschaffung der Sklaverei und dem in Folge: Adelsrechten und Frohnarbeiten als dem Menschenrecht zu widersprechenden Rechten erklärt und es dann als Sittenwidriges Vertragswerk nichtig wird! Also durfte das im MAde in Germany dann auch bis 1919 erwirtschaftet und bis 1945 zur Größe gebracht, im Volk ein Souverän zu sein, abgeschafft unm den immer währenden Besitzanspruch der Unaussprechlichen und in Israel sitzenden Besatzung, deren Verfassung zur Geltung zu bringen, siehe die Verfassung von Israel und dem Heute in der besetzten Landschaft des gesamten Volksbesitzes der deutschen Länder, sich heute wieder einzeln und unter kleinsten Ländern zusammenfindenden Ureinwohner und deren Rechtswirkung zu Fragen der Autonomie und Wahrung derer Verfassungen, wie unter Bismarck erlangt, aber nicht Bismarck beachtend! Ich meine Verfassung von Preussen und Preussen Brandenburg, siehe auch Oberschlesien und da auch NRW welche wieder zu Preussen-Provinzen werden wollen oder gar die gesamte Wiederherstellung unseres Reiches und da die Vertreibung aller Besatzer! Die Vertreibung aller Besatzer rückt näher, weil in den USA kaum ein Weißer und kaum ein Allierter die Pracht der Wissenschaft intakt halten kann und die Besatzer nun Intelligenz brauchen, Straßen und Lampen in Betrieb zu halten, wie auch dann die Ziele zu Ende zu bringen, die Menschheit dazu zu bringen nur an deren Göttlichkeit zu glauben! Danke Michael Winkler und auch für Deinen Mut in der BRD die Themen immer wieder in das richtige Licht zu stellen! Glück Auf, meine Heimat und in diese Runde der werten Leserschaft!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: