krisenfrei

Wer Gold und Silber hat, hat immer Geld!

Sehr geehrter Herr Akif Pirincci,

Posted by krisenfrei - 07/04/2014

von Susanne Kablitz (cafeliberte)

Sie sind ja eine Marke – ehrlich! So ein Buch zu schreiben und dabei nicht auch nur den Hauch von Respekt vor dem Establishment zu zeigen. Was haben Sie sich nur dabei gedacht? Was ging in Ihrem Kopf vor als sie sich an Ihre Zeilen machten, um auf einer zum Teil unterirdisch derben Ausdrucksweise die von Ihnen erkannten Missstände in diesem Land aufzuzeigen? Was haben Sie sich nur dabei gedacht?

„Deutschland von Sinnen“ ist in der Tat von Sinnen und es gibt für die These keinen besseren Beweis als die Reaktionen derjenigen, die den Gesinnungsterrorismus, wo jeder bitte umgehend in eine Zwangsjacke gesteckt werden muss, der nicht dem vordiktieren Moralstandard der selbsternannten „Bessermenschen“ entspricht, in Perfektion ausleben.

Ja, das Buch ist derb, es ist rau und wenn ich lese, dass  „jeder Depp weiß, daß gerade Eheleute (wieder so ein komisches Wort) schon nach zwei Jahren Ehe geradezu nach einer Vergewaltigung betteln, weil im Bett nur noch tote Hose herrscht“, dann KANN der ein oder andere möglicherweise im stillen Kämmerlein für eine Minisekunde verschämt zustimmend lächeln, als Grundlage für ein harmonisches Miteinander ist dies wohl eher nicht die beste Voraussetzung.  Ja, man KANN eine solche Aussage für eine Unverschämtheit all denjenigen gegenüber halten, die in der Tat ein Opfer von Gewalt werden, man MUSS es aber nicht. Und wenn man Herrn Pirinҫci weiter folgt, wird man erkennen, dass dies wohl auch kaum sein Ansinnen war.

Sein Ansinnen ist es viel mehr, die Dinge in Deutschland so beim Namen zu nennen, dass für politische Korrektheit kein Platz mehr bleibt. Das haben schon andere versucht – Thilo Sarazzin zum Beispiel oder der Berliner Bezirks-Bürgermeister Heinz Buschkowsky. Herr Buschkowsky hat sich meines Wissens nach in sein Schneckenhaus zurückgezogen, nachdem der Druck doch ein bisschen zu hoch wurde. Herr Sarazzin ist deutlich schmerzfreier und Herr Pirinҫci sieht auch nicht danach aus als würde er auch nur einen Millimeter zurückweichen.

Gut so – diesen Mut brauchen wir! Man muss nicht mit allem einverstanden sein, was diese Herren schreiben, aber man muss darüber sprechen können. Nur was passiert? Wie schon bei Herrn Sarazzin wunderbar zu beobachten, hat sich mit dem Inhalt kaum jemand auseinandergesetzt, die Fakten hat praktisch niemand in Frage gestellt. Wie auch, wenn es an diesen nichts zu rütteln gibt? Nein, man bewertet das Aussehen der Menschen, das Auftreten, die Ausdrucksweise und natürlich – wie sollte es auch anders sein – der Wunsch nach einem Verkaufserfolg. Das lässt sich gerade jetzt wieder wunderbar beobachten – Herr Pirinҫci will Kasse machen.

Ja, wie schön, dass gerade die, die sich über ein so dreistes Unterfangen wie mit seiner eigenen Arbeit Geld zu verdienen, in weiten Teilen eben gerade dies nicht tun, sondern bestens vom Geld anderer Leute versorgt werden. Wer sich der wohlfahrtsstaatlichen Dekadenz hingeben kann, die in viel zu vielen Fällen gerade die wärmt, die so gar nicht zu den Bedürftigen zählen, der hat eben überhaupt kein Verständnis dafür, dass man für sein eigenes Auskommen andere nicht über Steuer“abgaben“ bestehlen darf.

Hat sich einer dieser Moralapostel gefragt, warum die Grünen-Ikone Joschka Fischer ein Buch geschrieben hat? Oder die Linken-Schönheit Sahra Wagenknecht? Etwa, weil beide den Weltfrieden retten wollen?

Der Kommentarbereich des „Medienkritikers“ Stefan Niggemeier ist eine Wucht und absolut lesenswert. Versuchen Sie dort mal sachliche Kritik zu finden. Und dann zählen Sie einmal ab, wie oft das Wort „NPD“ vorkommt. Es ist ein Fest, wirklich!

Ich kann verstehen, wenn Herr Pirinҫci Angst um sein geliebtes Deutschland hat. Ich habe auch Angst um meine Heimat. Selbst das darf ich ja kaum noch laut sagen, ohne sofort in die Schublade des Nationalismus gesteckt zu werden. Dass ich einfach nur patriotisch sein könnte – nix da – so etwas gibt’s bei uns nicht. Hat es nicht zu geben!

Ja, ich habe Angst, wenn Kinder schon ab dem Kleinkindalter Opfer grüner „Erziehungsmethoden“ werden, ich habe Angst, wenn jegliche auch noch so sachlich fundierte  Kritik an unserer Migrationspolitik dazu führt, dass der Betroffene unmittelbar als „Nazi“ beschimpft wird. Das tötet jede lebendige und wichtige Diskussionsgrundlage. Das tötet Kreativität und Individualität. Das zerstört jegliche echte Toleranz.

Die Verkaufszahlen geben Herrn Pirinҫci Recht – sein Buch ist der Hit. Und wenn er damit sagenhaft reich werden wird – bitteschön. Er hat es ja auch selbst geschrieben. Wenn es ein Reinfall geworden wäre, hätte er auch damit klarkommen müssen. Und – die Menschen wollen es lesen! Könnte es daran liegen, dass der Frust hier immer größer wird, was sich aber kaum einer auszusprechend wagt? Was sich nur darin wiederspiegelt, dass solche Bücher gekauft werden?

Was also soll bitte dieser Tugendterror, frei nach Thilo Sarazzin? Was soll die Bevormunderei von Leuten, die es sich anmaßen, ein „besserer und moralisch integererer Mensch“ zu sein als andere? Wo kommt nur dieser Narzissmus her?

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: