krisenfrei

Wer Gold und Silber hat, hat immer Geld!

Judicial Watch spielte in die Hände der Regierung

Posted by krisenfrei - 04/04/2014

Die Amerikaner werden geblendet durch Vorstellungen

Paul Craig Roberts (antikrieg)

Desinformation setzt sich durch, weil so viele Menschen und Interessengruppen des gesamten politischen Spektrums finden, dass sie ihren Vorstellungen genauso zugute kommt wie den Vorstellungen der Regierung. Nehmen wir zum Beispiel die Erklärung für den 9/11, die die Schuld an der Attacke den Moslems zuschob. Das diente den Interessen der Neokonservativen, der privaten Rüstungsfirmen, dem Militär der Vereinigten Staaten von Amerika, den privaten Sicherheitsfirmen, Sicherheitsbehörden der Regierung wie der CIA, dem linken Flügel, dem rechten Flügel, der Israel-Lobby und den Print- und TV-Medien.

Die offizielle Erklärung bescherte den Neokonservativen das neue “Pearl Harbor,” das sie für ihr Programm von Invasionen in Länder des Mittleren Ostens brauchten. Die privaten Rüstungsfirmen konnten sich für Jahrzehnte über hohe Profite freuen. Kriege bescheren dem Militär rasche Beförderungen und höhere Ruhestandszuschüsse. Private Produzenten von Sicherheitsausstattung und Beobachtungsgeräten erfreuen sich steigender Nachfrage nach ihren Produkten und wurden fett von den Produkten, die sie an TSA und NSA verkauften. Die Heimatlandsicherheit hat die Zahl der Bundesbediensteten und administrativen Positionen stark vergrößert. Der linke Flügel hat den Beweis für den „Rückschlag,“ der durch die Einmischung der Vereinigten Staaten von Amerika in die inneren Angelegenheiten anderer Länder verursacht wurde. Der rechte Flügel hat den Beweis dafür, dass Amerika Feinde hat, gegen die eine Verteidigung um jeden Preis erforderlich ist. Die Israel-Lobby hat die Vereinigten Staaten von Amerika so weit gebracht, dass sie die Regimes stürzen, die der territorialen Expansion Israels im Wege stehen. Die Medien haben die Story des Jahrhunderts, mit der sie ihre Marktanteile aufmöbeln und sich in die Gunst der Regierung einschleimen können.

Es stehen also formidable Intertesse gegen die bloße offenkundige Wahrheit, das heißt offenkundig für einen gebildeten Menschen. Die 2.100 Architekten und Ingenieure für die Wahrheit über 9/11 haben kein verstecktes Interesse an einer besonderen Erklärung von 9/11. Tatsächlich erleiden sie Schaden, wenn sie, wie sie es gemacht haben, die Erklärung der Regierung widerlegen. Keiner von ihnen wird jemals wieder einen Vertrag mit der Regierung bekommen, und viele ihrer ehemaligen Kunden haben „diesen verdammten Antiamerikanern, die ihrer eigenen Regierung nicht glauben“ den Rücken zugewendet. Cass Sunstein, ein Rechtsprofessor in Chicago und Harvard, der dem Obama-Regime seine Integrität verkaufte, falls er je eine besaß, indem er einen Posten annahm und argumentierte, die Bundesregierung sollte die ‚Wahrheit über 9/11’-Bewegung mit Agenten infiltrieren, die Mitglieder hereinlegen, sodass sie diskredidiert werden konnten, und sie möglicherweise sogar zu Handlungen anstacheln, für die sie verhaftet werden konnten.

Anders gesagt, die Geschichte der Regierung kann im Licht der Tatsachen und unabhängigen Experten nicht bestehen, und die falsche Geschichte der Regierung muss dadurch geschützt werden, dass die die Wahrheit sagenden Experten mundtot gemacht werden. Die Regierung, so Sunstein, muss diese Experten entweder unter Kontrolle kriegen oder sie mundtot machen.

Genau so viele verschiedene Interessengruppen und Leute haben Interessen an der Geschichte des Obamaregimes über die Tötung von Osama bin Laden durch Navy SEALs der Vereinigten Staaten von Amerika in Abottabad, Pakistan. Diese Geschichte und ihr Verkauf durch enthusiastische Medien garantierten Obamas Wiederwahl. Sie diente den Emotionen der rachsüchtigen Superpatrioten, die ihre Leichtgläubigkeit am Ärmel tragen. Sie diente dem Märchen vom Können von CIA und NSA. Sie diente der Reputation der Tötungskraft der Sondereinsatzteams der Vereinigten Staaten von Amerika. Sie bewies, dass Amerika einen Sieg errang, obwohl es die Kriege gegen Afghanistan und den Irak verloren hat. Alle die ausgegebenen Billionen Dollars waren nicht umsonst ausgegeben worden. Wir haben uns an dem Kerl gerächt, der uns 9/11 angetan hat.

Niemand erinnerte sich, dass die Vereinigten Staaten von Amerika, nachdem sie bin Laden zehn Jahre lang nicht finden konnten, sich auf einen anderen „9/11-Drahtzieher“ festgelegt hatten, nämlich Khalid Sheikh Mohammed, den sie 183 Mal der Wasserfolter unterzogen, bis er gestand, für 9/11 verantwortlich zu sein.

Wenn Khalid Sheikh Mohammed „von A bis Z für 9/11 verantwortlich“ war, warum wurden dann SEALs illegal nach Pakistan geschickt, um bin Laden zu ermorden? Das FBI sagt, dass es keinen Beweis dafür gibt, dass bin Laden für 9/11 verantwortlich ist. Deshalb war bin Laden auch nicht aufgrund dieser Beschuldigung vom FBI ausgeschrieben, wie das FBI öffentlich erklärte.

Wie konnte bin Laden, von dem 2001 bekannt war, dass er an unheilbaren Krankheiten litt, darunter Nierenversagen, und dessen Tod 2001 weitgehend berichtet wurde, zehn Jahre danach am Leben sein, um von SEALs ermordet zu werden?

Welchen Sinn macht es, dass der größte Terroristenanführer unserer Zeit nur von zwei unbewaffneten Frauen beschützt wurde? Welchen Sinn macht es, wenn die Vereinigten Staaten von Amerika den terroristischen Drahtzieher mit all den Anschlägen in seinem Kopf umbringen, anstatt ihn zu fangen und auszufragen? Wie kann jemand nur so leichtgläubig sein und so eine unsinnige Geschichte glauben, wie sie von Obama und den Medienhuren präsentiert worden ist? Ist Amerika wirklich ein Land der größten Dummköpfe?

Wie die Geschichte des 9/11 verliert auch die Geschichte der Ermordung bin Ladens in der Bevölkerung der Vereinigten Staaten von Amerika an Glaubwürdigkeit. Das pakistanische National-TV schoss Obamas Geschichte ab mit einem Interview mit einem Augenzeugen, der berichtete, dass keine einzige Person, Leiche oder irgendein Beweisstück Abottabad verließ, weil der einzige Helikopter, der gelandet war, in die Luft flog, als er abzufliegen versuchte, wobei es keine Überlebenden gab. Keine weiteren Helikopter landeten. Es gab also auch keinen toten bin Laden, den man zur See bestatten hätte können (es gibt keine bekannten Zeugen der angeblichen Bestattung) und keine Fotos eines toten bin Laden.

Dennoch ist es jetzt zu einer Kontroverse um die nicht existierenden Fotos eines toten bin Laden gekommen. Angeblich war die Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika im Besitz von Fotos von bin Ladens Leiche, nachdem dieser von schießwütigen SEALs niedergeknallt worden war, die nicht genügend Verstand hatten, um den „Drahtzieher“ für Befragungen am Leben zu lassen. Die harten SEAL-Machos waren so von den beiden unbewaffneten Frauen bedroht worden, dass sie das Feuer eröffneten.

Judicial Watch hat den Versuch unternommen,die (nicht existierenden) Fotos eines toten bin Laden den Händen der Regierung zu entreißen. Aus „Gründen der nationalen Sicherheit“ will die Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika nicht, dass jemand Beweise sieht, die ihre an den Haaren herbeigezogene Geschichte von bin Ladens Ermordung belegen. Die fotografischen Beweise für einen erfolgreichen Sondereinsatz sind nicht zugänglich. Es ist wie mit den angeblichen Videos von dem Flugzeug, das in das Pentagon geflogen ist, die wir aus „Gründen der nationalen Sicherheit“ nicht sehen dürfen.

Anders gesagt, die Fotos und Videos gibt es nicht und hat es nie gegeben. Keine Regierung, nicht einmal die amerikanische, wäre dermaßen völlig verblödet, um die Beweise für ihre Behauptungen zurückzuhalten.

Nachdem die Regierung mitbekommt, dass ihre unglaublichen Geschichten im Inland und im Ausland an Glaubwürdigkeit verlieren, benutzte sie die Klage von Judicial Watch, um die Glaubwürdigkeit ihrer Geschichte aufzumöbeln. Judicial Watch reichte eine Klage nach dem Gesetz für freien Informationszugang ein, um die Freigabe der Fotos zu erreichen, die das Obamaregime vom ermordeten bin Laden zu besitzen behauptete, sich aber weigerte, diese herauszugeben. Offenbar hat die Regierung keine solchen Fotos und hat niemals solche Fotos gehabt. Aber die Regierung braucht keine Beweise, wenn sie sich auf die Leichtgläubigkeit des amerikanischen Volkes verlassen kann.

Nachdem die Regierung keine Fotos zum Freigeben hatte, beschloss die Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika, die von Judicial Watch gebotene Gelegenheit zu nützen, um ihre Geschichte aufzufetten, dass Fotos vom ermordeten und toten bin Laden einmal in ihrem Besitz gewesen sind. Die Regierung gab für Judicial Watch nach dem Gesetz für freien Informationszugang ein Dokument frei, und zwar einen Befehl des Oberkommandierenden der Sondereinsatzkräfte Admiral William McRaven, die Fotos des toten bin Laden „umgehend zu vernichten.“

Judicial Watch schluckte den Köder. Anstatt zu begreifen, dass es keinerlei Grund für die Regierung gab, den einzigen Beweis zu zerstören, der ihre Behauptung unterstützen könnte, bin Laden umgebracht zu haben, stürzte Judicial Watch sich auf die Gesetzwidrigkeit der Vernichtung des Beweises.

Judicial Watch sagt, dass „das Bundesgesetz weitreichende Verbote der ‚Geheimhaltung, Entfernung oder allgemeinen Verfälschung’ von Regierungsaufzeichnungen enthält.“

Judicial Watch spielte in die Hände der Regierung. Judicial Watch-Präsident Tom Fitton wurde von der Regierung in die Situation hineintheatert, den Skandal als Vernichtung von Beweisen zu definieren, „was sowohl die Missachtung des Rechtsstaats als auch des Rechts des amerikanischen Volkes auf Information offenlegt.“ Der wirkliche Skandal ist im Gegensatz dazu die massive Lüge, dass bin Laden durch einen Einsatz der SEALs getötet wurde und die Akzeptanz dieser Lüge durch das amerikanische Volk und Judicial Watch.

Durch die Verurteilung der Regierung wegen Vernichtung von Beweisen hat Judicial Watch der Behauptung der Regierung Glaubwürdigkeit verliehen, dass SEALs Osama bin Laden umgebracht haben.

Das SEAL-Team, dem die Ermordung bin Ladens zugeschrieben worden war, wurde rasch beseitigt, als das Team in Afghanistan in einen alten Helikopter aus den 1960ern verfrachtet wurde (der dann abstürzte, d.Ü.). Angeblich fragten sich die Teammitglieder gegenseitig: „Warst du im Einsatz, bei dem bin Laden getötet wurde?“ Natürlich war keiner dabei, und diese Information war für das Obamaregime zu gefährlich.

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: