krisenfrei

Wer Gold und Silber hat, hat immer Geld!

Wieviel Krieg will Washington?

Posted by krisenfrei - 27/03/2014

Vielen Dank Herr Roberts für diesen sehr aufschlussreichen Aufsatz. Ich kann nur hoffen, dass die US-Marionetten-Regierung in Berlin und die Vollpfosten in Brüssel ihn auch lesen und sich von der US-Regierung und der NATO nicht länger am Nasenring ziehen lassen. Ich finde es nur noch widerlich und ekelerregend, wie die USA und die EU gegen Russland hetzt.

Vor der EU-Wahl wird nochmal ordentlich Angst geschürt. Der Kriegsnobelpreis geht in diesem Jahr klar an die USA und die EU. Frau Merkel als Kriegstreiberin hat es verdient, diesen Preis für die EU entgegenzunehmen!

—————————————————————————————————————–

Paul Craig Roberts (antikrieg)

„Amerika verfügt zur Zeit über keine funktionierende Demokratie.” (Ehemaliger Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika Jimmy Carter)
Ich bezweifle, dass die durch Washingtons Sturz der demokratisch gewählten Regierung herbeigeführte Krise in der Ukraine vorbei ist. Washington hat den Propagandakrieg überall außerhalb von Russland und der Ukraine selbst gewonnen. In der Ukraine sind sich die Menschen dessen bewusst, dass sie der Staatsstreich vom Regen in die Traufe gebracht hat. Die Krim hat sich bereits von der Hampelregierung der Vereinigten Staaten von Amerika in Kiew abgespalten und ist zu Russland zurückgekehrt. Weitere Teile der russischen Ukraine könnten folgen.
In Kiew, wo die ungewählte, von Washington eingesetzte diktatorische Regierung residiert, sind rechtsextreme ukrainische Nationalisten, deren Wurzeln zurückreichen bis zum Kampf für das nationalsozialistische Deutschland, dabei, Staatsanwälte, Medienredakteure und selbst die von den Vereinigten Staaten von Amerika eingesetzte „Regierung“ einzuschüchtern. Es gibt eine Unmenge von Videos im Internet, einige davon von den extremen Nationalisten selbst produziert, die eindeutig die Einschüchterung der von Washington eingesetzten nicht gewählten Regierung zeigen.

In Kiew kämpfen Schmiergelder der Vereinigten Staaten von Amerika mit nackter Neonazi-Gewalt um die Wette. Wer wird sich durchsetzen?

Die Ermordung des ultranationalistischen militanten Anführers des rechten Sektors Myzychko durch die Polizei des regierenden Innenministers der amerikanischen Handlangerregierung in der Ukraine am 25. März hat dazu geführt, dass Dmitry Yarosh, ein anderer Rechtsextremistenführer, den Rücktritt Arsen Avakovs forderte, des regierenden Innenministers, sowie die Verhaftung des Polizisten, der Muzychko getötet hatte. Yarosh erklärte: „Wir können nicht stillschweigend zusehen, wie das Innenministerium an der Untergrabung der Revolution arbeitet.“ Der Organisator des Rechten Sektors Roman Koval in Rovno in der Ukraine warnte: „Wir werden uns an Avakov für den Tod unseres Bruders rächen.“

Wie das weitergehen wird, ist zur Zeit nicht abzusehen. Die vom Rechten Sektor und anderen ultranationalistischen Gruppierungen ausgehende Gewalt war wesentlich für den Erfolg des von Washington unterstützten Staatsstreichs zum Sturz der gewählten demokratischen Regierung. Der Rechte Sektor jedoch stellte sich heraus als Peinlichkeit und eine Bedrohung für die ungewählte Putschregierung und deren Förderer in Washington, die die von Washington installierte Hampelregierung als eine fortschrittliche Anwendung von Demokratie verkaufen. Dieser Verkauf ist schwierig, wenn ultranationalistische Strolche die eingesetzte Regierung verprügeln.

Könnte Bürgerkrieg in Kiew ausbrechen zwischen dem Rechten Sektor und der von Washington installierten Regierung? Wir wissen, dass der Rechte Sektor ausreichend organisiert und diszipliniert war, um die Demonstrationen zu übernehmen. Wir wissen nicht, wie gut organisiert die Washingtoner Hampelregierung ist oder welche Kräfte ihr zur Verfügung stehen. Wir wissen nicht, ob Washington Söldner zur Verfügung gestellt hat, um die von Washington installierte Regierung zu beschützen. Derzeit ist nicht klar, wie das Machtverhältnis zwischen dem Rechten Sektor und der Hampelregierung der Vereinigten Staaten von Amerika steht.

Die amerikanische, die Propagandamaschine des Vereinigten Königreichs, Kanadas, Australiens, Neuseelands und der europäischen Union hat Putin die Schuld an all diesen Scherereien in die Schuhe geschoben. Bis jetzt allerdings hatte die russische Regierung nichts zu tun außer sich nach der Selbstbestimmung der Menschen in den russischen Gebieten der Ukraine zu richten. Ein großer Teil der Ukraine, wie sie heute existiert bzw. existierte, besteht aus russischen Territorien, die von sowjetischen Führern an die Ukraine angegliedert worden sind.

Wären die russischen Gebiete gleich zurück zu Russland gekommen, woher sie gekommen waren, als die Ukraine nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion mit der Zustimmung Russlands unabhängig wurde, hätte Washingtons Staatsstreich nicht eine dermaßen schwere Krise bewirkt.

Stattdessen wurde unter Washingtons Druck das russische Territorium von der Ukraine zurückbehalten und Russland bekam als Kompensation dafür einen Pachtvertrag über 50 Jahre für Russlands Hafen am Schwarzen Meer Sevastopol.

Der Zweck des von Washington finanzierten und orchestrierten Staatsstreichs in Kiew war, die Ukraine mit ihren künstlichen Grenzen in die EU und NATO zu bringen und Russland aus seinem Warmwasserhafen zu vertreiben und Russland weiterhin mit Raketenstellungen der Vereinigten Staaten von Amerika zu umstellen. Washington und seine europäischen HiWis bezeichneten das als „Demokratie in die Ukraine bringen.“

Die Ukraine hatte bereits Demokratie, eine junge, die versuchte, Wurzeln zu schlagen, und Washington zerstörte sie. Wie der russische Präsident Putin beobachtete, zerstört der Sturz einer brandneuen Demokratie die Demokratie. Washingtons Staatsstreich machte der Ukraine klar, dass Gewalt und Propaganda herrschen, nicht Demokratie.

Washington allerdings kümmert sich nicht um Demokratie, sondern nur um seine Agenda. Und Russland, China und der Iran stehen im Weg.

Die Neokonservativen, die die Außenpolitik der Vereinigten Staaten von Amerika seit dem Clintonregime kontrolliert haben, sind zur Auffassung gekommen, dass der Zusammenbruch der Sowjetunion bedeutet, dass die Geschichte Amerika als das sozioökonomische System für die Welt auserkoren hat. Sie erklärten die Vereinigten Staaten von Amerika für „exzeptionell“ und „unentbehrlich“ und über dem Internationalen Recht stehend. Washington besaß einen Freibrief für Einmärsche, Mord, Zerstörung und Beherrschung. Die neokonservativen Behauptungen hinsichtlich des „amerikanischen Exzeptionalismus“ klingen wie Hitlers Ansprüche für die Deutsche Nation. Als der Kasperl vom Weißen Haus in einer Rede den Anspruch des amerikanischen Exzeptionalismus erhob, antwortete Putin: „Gott schuf uns alle gleich.“

Washington ist der Meinung, dass das exzeptionelle und unentbehrliche Land – die Vereinigten Staaten von Amerika – nicht nur über allen anderen Ländern steht, sondern auch über dem Gesetz. Was Washington tut, ist legal. Was alle anderen im Widerstand dagegen tun, ist illegal.

Washingtons Intervention in der Ukraine hat finstere Kräfte freigesetzt. Julia Timoschenko, die kriminelle ukrainische Oligarchin, die ihr Haar oder Perücke wie eine Krone auf dem Kopf trägt, wurde von Washingtons Handlangern aus dem Gefängnis entlassen und hat nicht damit aufgehört, ihr loses Mundwerk loszulassen. Ihr letzter Sager in einer abgehörten und durchgesickerten Telefonkonversation ist eine Erklärung: „es ist Zeit, dass wir unsere Gewehre ergreifen und diese verdammten Russen mitsamt ihrem Führer umlegen.“ Sie meinte, dass nicht einmal verbrannte Erde übrig bleiben sollte, wo sich jetzt Russland befindet.

Timoschenko war von Ukrainern zu einer Gefängnisstrafe verurteilt worden, nicht von Russen. Vergleichen Sie ihre extreme Sprache und Russophobie mit den ruhigen gemäßigten Äußerungen Putins, der Russlands Interesse an der Fortsetzung guter Beziehungen mit der Ukraine bestätigt.

Am 23. März wurde Timoschenko von der deutschen Bildzeitung interviewt, einem Sprachrohr Washingtons. Die durchgeknallte Timoschenko erklärte, dass Putin sogar noch gefährlicher ist als Hitler.

Das heurige Jahr 2014 ist das 100ste Gedenkjahr des Ersten Weltkriegs. Mein Professor in Oxford Michael Polanyi sagte, dass 1914 das Jahr war, das Europa zerstörte. Er meinte kulturell und moralisch genauso wie physisch. John Maynard Keynes machte in seiner Vorhersage klar, dass die propagandistische Art und Weise, in der die Schuld am Ersten Weltkrieg Deutschland zugeschoben wurde und der „Frieden,“ der Deutschland auferlegt wurde, die Vorstufe zum Zweiten Weltkrieg bildeten.

Wir sind heute Zeugen der gleichen Art von Propagandalügen in Bezug auf Russland, die zum Ersten Weltkrieg geführt haben. In The Genesis Of The World War (die Entstehung des Weltkriegs) zitiert Harry Elmer Barnes den französischen Chefredakteur mit einem Bericht über die Organisation der Propaganda in Frankreich während des Ersten Weltkriegs. Die Franzosen errichteten ein massives Gebäude unter dem Namen La Maison de la Presse. In diesem Gebäude wurden Bilder geschaffen von Menschen mit abgehackten Händen, herausgeschnittenen Zungen, herausgerissenen Augen und Schädeln mit offenliegenden Gehirnen. Diese Bilder wurden dann fotografiert und als „unanfechtbarer Beweis für Gräueltaten der Deutschen in alle Teile der Welt verschickt, wo ihnen die erwünschte Wirkung nicht versagt geblieben ist.“ Ebenso zur Verfügung gestellt wurden „fiktive Fotos von französischen und belgischen Kirchen, geschändeten Gräbern und Denkmälern und Szeneen von Ruinen und Zerstörung. Die Erstellung und Ausführung dieser Szenen wurde von den besten Kulissenmalern der Pariser Grand Opera durchgeführt.“

Diese bösartige Propaganda gegen Deutschland bedeutete, dass Deutschland die Schuld an dem Krieg gegeben werden konnte und dass gegen alle Garantien des Präsidenten Woodrow Wilson gegenüber Deutschland betreffend keine Reparationszahlungen und keinen territorialen Verlust, falls Deutschland einem Waffenstillstand zustimmt, verstoßen werden konnte. Der Propagandaerfolg garantierte, dass das Friedensabkommen so einseitig wurde, dass es den Zweiten Weltkrieg in die Wege leitete.

Russland hat Washingtons strategische Schritte gegen nationale Interessen Russlands und die russische Souveränität zwei Jahrzehnte lang beobachtet. Was denkt Putin, wenn er die bösartige antirussische Propaganda hört, die zu 100% auf Lügen beruht?

Das ist es, was Putin denkt: Die Amerikaner haben Gorbatschow versprochen, die NATO nicht nach Osteuropa zu bringen, aber die Amerikaner haben das trotzdem getan. Die Amerikaner zogen sich aus dem ABM-Vertrag zurück, welcher das Wettrüsten mit Antiraketen-Raketensystemen verboten hat. Die Amerikaner machten sich mit Polen aus, Antiraketen-Raketenstellungen an Polens Grenze zu Russland zu errichten. Die Amerikaner erzählen uns die fantastische Lüge, dass der Zweck der amerikanischen Raketenstellungen in Polen der Schutz Europas vor nicht existierenden iranischen Interkontinentalraketen ist. Die Amerikaner ändern ihre Kriegsdoktrin, um den Einsatz von Atomwaffen von einer Vergeltungs-/Abschreckungsmacht zu einer präemptiven Erstschlag-Kraft zu erheben. Die Amerikaner geben vor, dass diese Änderung der Kriegsdoktrin sich gegen Terroristen richtet, aber wir wissen, dass sie sich gegen Russland richtet. Die Amerikaner haben „Farbenrevolutionen“ in Georgien und in der Ukraine finanziert und hoffen, das auch in der Russischen Föderation selbst zu machen. Die Amerikaner unterstützen die Terroristen in Tschetschenien. Die Amerikaner bildeten und statteten das georgische Militär aus und gaben diesem dann grünes Licht, unsere Friedenserhalter in Südossetien anzugreifen. Die Amerikaner haben den Sturz der gewählten Regierung in der Ukraine finanziert und geben mir die Schuld an der Angst, die das unter den Bewohnern der Krim verursacht hat, die sich aus ihrem eigenen Willen von der Ukraine loslösten und nach Russland zurückkehrten, woher sie einst gekommen sind. Sogar Gorbatschow sagte, dass Chrustschow nie die Krim der Ukraine angliedern hätte sollen. Solschenitsyn sagte, dass Lenin nie russische Provinzen an die östliche und südliche Ukraine hätte angliedern sollen. Jetzt habe ich diese russischen Provinzen, die sich aufregen, weil sie nach Russland zurückkehren wollen, und die Amerikaner geben mir die Schuld an den Konsequenzen ihrer eigenen rücksichtslosen und verantwortungslosen Handlungen.

Die Amerikaner sagen, dass ich das sowjetische Imperium wiedererrichten will. Dennoch sahen die Amerikaner, wie ich mich aus Georgien zurückgezogen habe, als ich diese ehemalige russische Provinz in der Hand hatte, dank dem kurzlebigen Krieg, den die Amerikaner angezettelt hatten.

Der amerikanischen Lügen ist kein Ende. Ich habe alles mögliche getan, um auf Provokationen auf eine niederschwellige vernünftige Art zu reagieren, habe angeboten, die Dinge diplomatisch zu regeln, was auch mein Außenminister Lavrov macht. Aber die Amerikaner provozieren weiterhin und verbergen ihre Provokationen hinter Lügen. Schamlos stellen mich die Amerikaner vor eine strategische Bedrohung in der Ukraine. Sie haben die Absicht, die Ukraine in die NATO einzugliedern, deren Existenzgrundlage mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion verfallen ist. Sie haben die Absicht, mehr Raketenstellungen an Russlands Grenzen zu errichten, und sie hatten die Absicht, Russland aus seinem Marinestützpunkt am Schwarzen Meer hinauszuwerfen, seinem Warmwasser-Hafen.

Amerikaner haben keine Absicht, etwas auszuarbeiten. Sie beabsichtigen, Russland zu unterwerfen. Washington will, dass Russland machtlos ist, umstellt mit Antiraketen-Raketenbasen, die unsere strategische Abschreckung nutzlos machen. Diese Amerikaner wollen nicht mit mir arbeiten. Sie werden mir oder dem russischen Außenminister nicht zuhören. Sie hören nur ihren eigenen Ruf nach amerikanischer Vorherrschaft über die Welt. Meine einzige Alternative besteht darin, mich auf den Krieg vorzubereiten.

Die Regierung Chinas, die Washingtons Kriegspläne gegen China kennt und sich voll bewusst ist der „Achse nach Asien“ Washingtons, in der das „unentbehrliche Land“ seine „Sicherung des Friedens“ durch die Einkreisung Chinas mit Marine- und Luftwaffenstützpunkten angekündigt hat, versteht, dass sie den selben Feind in Washington hat wie Russland.

Wovor die gesamte Welt steht, jedes Land, jeder Mensch ungeachtet der politischen Orientierung, ist eine von Washington betriebene Konfrontation mit Russland und China. Diese Konfrontation wird ermöglicht durch Washingtons gekaufte und bezahlte europäischen und britannischen Hampelstaaten. Ohne den Deckmantel, den Europa zur Verfügung stellt, würden Washingtons Aggressionsakte zu Anklagen gegen die Regierung in Washington wegen Kriegsverbrechen führen. Die Welt wäre nicht imstande, diese Anklagen ohne Krieg durchzusetzen, aber Washington würde isoliert werden.

Die Regierungen Europas, Kanadas, Australiens, Neuseelands und des Vereinigten Königreichs haben nicht nur ihre eigenen Völker verraten, sondern auch die Völker der ganzen Welt, indem sie Washingtons Gesetzlosigkeit die Unterstützung der westlichen Zivilisation verliehen haben.

Die Propaganda, dass der Westen die Hoffnung der Welt verkörpert, ist eine große Lüge.

 

 

 

Advertisements

2 Antworten to “Wieviel Krieg will Washington?”

  1. Hat dies auf deutsch769 rebloggt und kommentierte:
    Wahrheiten, die es im NGO Germany Staatsfernsehen nicht gibt!

  2. Cato said

    Leute, reserviert euch eure Plätze in den Bunkern, ihr werden sie bald brauchen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: