krisenfrei

Wer Gold und Silber hat, hat immer Geld!

China, Russland und der Dollar

Posted by krisenfrei - 04/03/2014

China, Russland und viele andere Dollar-Gläubiger sollten sich verbünden und den US-Dollar abstoßen. Nur ein paar leise Töne in diese Richtung und der Dollar würde in wenigen Tagen ins Bodenlose fallen und zu einer Schrottwährung verkommen, die dann niemand mehr haben will. Ab diesem Zeitpunkt würden die Ölförderländer erkennen, dass sie für ihr kostbares Rohöl nur noch wertloses Papier erhalten. Ohne Öl keine militärischen Interventionen. Und was ist dann mit all den teuren Waffen der weltgrößten Militärmacht? Die können dann alle verschrottet werden. Wenn keiner mehr Dollars haben will, könnte der Schurkenstaat USA einpacken und den Staatsbankrott anmelden.

China hat ja bereits vor einiger Zeit angedeutet, dass es dabei ist, den Wert des Dollars noch weiter zu drücken, indem es dem Petro-Dollar die Rolle des alleinigen Zahlungsmittels bei Ölgeschäften streitig macht.

Und jetzt diese Meldung von heute:

—————————————————————————–

Krim-Krise: USA erwägen Sanktionen, Russland schließt Verzicht auf US-Devise nicht aus

Falls die USA wegen der jetzigen Situation in der Ukraine Sanktionen gegen Russland verhängen sollten, wird Moskau von der US-Devise zu anderen Währungen übergehen und ein eigenes Verrechnungs- und Zahlungssystem aufbauen müssen, wie der Berater des russischen Präsidenten Sergej Glasjew am Dienstag RIA Novosti sagte.

„Wir würden zu anderen Währungen übergehen und unser eigenes Verrechnungs- und Zahlungssystem schaffen. Wir unterhalten großartige Beziehungen mit unseren Geschäftspartnern im Osten und im Süden und wir werden schon Mittel und Wege finden, um nicht nur unsere finanzielle Abhängigkeit von den USA abzuschaffen, sondern auch solchen  Sanktionen mit einem großen Vorteil für uns auszuweichen“, so Glasjew.

Der US-Senat erwägt derzeit Sanktionen gegen Russland im Zusammenhang mit der jetzigen Entwicklung in der Ukraine. Wie der Vorsitzende des Unterausschusses für Europa, Chris Murphy,  zu Journalisten sagte, könnte der Senat Sanktionen gegen russische Banken verhängen, die Administration zur Sperrung der Aktiva russischer Staatlicher Einrichtungen und Privatinvestoren auffordern und Visaeinschränkungen für Bürger Russlands einführen (Quelle).

 

Advertisements

Eine Antwort to “China, Russland und der Dollar”

  1. LichtWerg said

    Wenn’s denn nur schon so weit wäre! Aber da vertraue ich den Russen, die machen nichts so unüberlegt und hirnlos wie die Schlammies.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: