krisenfrei

Wer Gold und Silber hat, hat immer Geld!

Will Monsanto das Patent auf Marihuana?

Posted by krisenfrei - 18/12/2013

Euphorisch wurde die Legalisierung von Marihuana in Uruguay von der Kiffer-Gemeinde gefeiert. Doch das Ende der Prohibition könnte der Anfang von noch viel Schlimmerem sein. So gibt es Spekulationen, dass die treibende Kraft hinter der Legalisierung Monsanto ist. Der Agro-Konzern arbeitet schon lange an einem Patent auf Marihuana.

Eigentlich liegt es auf der Hand: Mit dem Patent auf Hanf-Samen würden sich Milliarden verdienen lassen, wenn die weltweite Prohibition fällt und das Geschäft legal wird. Monsanto arbeitet schon lange an gentechnisch verändertem Marihuana. Ist Uruguay das grosse Versuchsfeld?

Hinter der Legalisierung von Marihuana in Uruguay steckt George Soros, vordergründig ein Gutmensch mit dunklen Wurzeln und undurchsichtigen Geschäftsbeziehungen. Als Investor und Mitinhaber von Monsanto liegen die Interessen auf der Hand. Mit dem Patent auf Hanf werden sich Milliarden verdienen lassen – sowohl als Nutz- wie auch als Rauschpflanze.

In Uruguay ist die Legalisierung umstritten. Auch bei den Kiffern. Denn es dürfen nur gewisse Cannabis-Pflanzen gezüchtet werden. Die Frage ist, ob es sich bei den sechs unterschiedlichen Hanfstauden um gentechnisch verändertes Saatgut handelt.

Quelle und Videos (seite3)

 

3 Antworten to “Will Monsanto das Patent auf Marihuana?”

  1. Brexy said

    Ein unseriöser Artikel, ein typisches Beispiel für eine paranoide Verschwörungstheorie. Es werden keine Belege dafür angeführt, dass in Uruguay nur gentechnisch veränderte Marihuanapflanzen zugelassen würden und dass die Legalisierung im Interesse Monsantos erfolge. Die Schlussfolgerung, Monsanto wolle Cannabis unter seine Kontrolle bringen, weil George Soros Monsanto-Aktien hält, erscheint mir doch weit hergeholt.

    • Norbert Knobloch said

      @ „Brexy“

      Bitte erst die Bedeutung von Fremdwörtern und Begriffen lernen, bevor man sie gebraucht!

      Eine `Verschwörungs-Theorie´ ist der von einem `Verschwörungs-Theoretiker´ausgearbeitete theoretische Plan für eine Verschwörung, der dann von den Verschwörern in die Praxis umgesetzt wird. Du meinst wahrscheinlich eine `Verschwörungs-Hypothese´(Unterstellung).

      Was die Belege betrifft, so klick einfach auf den Link unter dem Text.

      Und was die kriminelle Vereinigung des organisierten Verbrechens Monsanto sowie den gewerbsmäßigen Berufsverbrecher und ungarischen Juden Dzjchdzhe Shorash alias „György Schwartz“ alias „George Soros“ betrifft, so gib auf MMnews (www.mmnews.de), Europas größtem Wirtschafts-Blog, mal die Stichwörter „Monsanto“ oder „EU-Saatgut-Verordnung: Widerstand jetzt!“ ein…

      Kurz und klein: Erst einmal informieren, bevor man sich öffentlich blamiert! Anders formuliert: „Wenn man keine Ahnung hat – einfach ´mal die Fresse halten!“ (Dieter Nuhr, Kabarettist)

      • Brexy said

        @ Norbert Knobloch

        Danke für die Stellungnahme zu meinem Kommentar.

        Ich wertschätze Deine Beiträge auf mm-news, die ich oft gelesen habe. (Allerdings meine ich, dass mm-news den Ruf als „Europas größter Wirtschafts-Blog“ zum Teil dem Umstand zu verdanken hat, dass die Kommentare dort nicht ausreichend moderiert werden und ein großer Teil der unzähligen Kommentare keinerlei Bezug zum jeweiligen Thema hat und oft nur Beleidigungen und andere Äußerungen auf allerunterstem Niveau beinhaltet.)

        Was die Einschätzung der „kriminelle(n) Vereinigung des organisierten Verbrechens Monsanto“ und des „gewerbsmäßigen Berufsverbrecher(s) George Soros“ betrifft, so sind wir sicherlich der gleichen Meinung. Ich bezweifle auch gar nicht, dass Monsanto auch versucht, das Hanfgeschäft über genmanipulierte Pflanzen unter seine Kontrolle zu bekommen und bei den Bestrebungen um Cannabis-Legalisierung mitmischt.

        Mich überzeugen aber nicht solche Theorien, die die Bestrebungen um Cannabis-Legalisierung, die jetzt ja in vielen Ländern in Gang gekommen sind, ausschließlich oder im wesentlichen auf die Bemühungen von Monsanto und Soros zurückführen, das Cannabisgeschäft durch genmanipulierte Sorten beherrschen zu wollen.

        Von daher finde ich Äußerungen wie „Erst einmal informieren, bevor man sich öffentlich blamiert!“ und “Wenn man keine Ahnung hat – einfach ´mal die Fresse halten!” ein wenig unangemessen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: