krisenfrei

Wer Gold und Silber hat, hat immer Geld!

Archive for 11. April 2013

Das Ermächtigungsgesetz

Posted by krisenfrei - 11/04/2013

 

Haben die Applaudierenden wirklich verstanden, was Christine Prayon meinte? Wie auch immer. Dennoch vermute ich, dass ca. die Hälfte der Zuschauer beim nächsten Mal wieder die Blockpartei CDUCDUFDPSPDGRÜNE wählen wird. C.F. von Weizsäcker hat dazu eigentlich alles gesagt.

„Absolut obrigkeitshörig, des Denkens entwöhnt, typischer Befehlsempfänger, ein Held vor dem Feind, aber ein totaler Mangel an Zivilcourage! Der typische Deutsche verteidigt sich erst dann, wenn er nichts mehr hat, was sich zu verteidigen lohnt. Wenn er aber aus seinem Schlaf erwacht ist, dann schlägt er in blindem Zorn alles kurz und klein, auch das was ihm noch helfen könnte.“ (C.F. von Weizsäcker)

Posted in Uncategorized | Leave a Comment »

Euro Austritt Deutschlands und wer ihn will

Posted by krisenfrei - 11/04/2013

Es ist unfassbar! Unsere sogenannten Politiker die als Marionetten der Cints ganz tief in deren Ärschen stecken, machen deren betrügerische Spiele ganz ungeniert auf unsere Kosten mit, klar auch zugunsten unserer Cints-beherrschten Industrie (U-Boote und Kampfhubschrauber nach Griechenland sollen sie gefälligst bezahlen, also muss der Steuerzahler Hilfspakete schnüren) und gleichzeitig machen die Cints-beherrschten Medien Hetze gegen Deutschland, es sei ja fast schon wieder wie bei Hitler, man wolle wohl heute über Geld die Hegemonie über Europa ausüben, Deutschland als Hegemonialmacht, wie abscheulich, während die Cints selbst unsere Marionetten quasi dazu zwingen. Ginge es nämlich demokratisch zu, also nach dem Willen des Volkes, würden sofort 77% der Deutschen für einen Ausstieg aus dem Euro stimmen!

Das heißt, die widerlichen Cints, die seit Jahrhunderten überall Kriege anzetteln, in der Hoffnung auf die Weltherrschaft, steuern unser Land dergestalt, dass Alle uns hassen.

Und hetzen gleichzeitig in ihren verschlagenen Medien auf rabulistische Art gegen uns!

Und der Rothschild-Agent Soros wagt es uns zu sagen, wenn wir nicht beim Zahlungsausgleich mitmachen wollen, sollen wir doch gefälligst den Euro verlassen!

Ich will nochmal daran erinnern, dass sie schon z.B. die Französische Revolution angezettelt haben, indem sie an der damals einzigen Börse Europas in Amsterdam, wo die Preise für Nahrungsmittel für ganz Europa festgesetzt wurden, diese durch perverse Spekulation so hoch getrieben haben, dass in Frankreich die Menschen fast verhungert wären um gleichzeitig in ihren Zeitungen eine lügnerische Hetze gegen das Königshaus zu veranstalten, wobei etwa 40.000 Adlige unter der Guillotine landeten und die Cints danach deren Position einnehmen konnte, nur um mit ihrer Marionette Napoléon Russland zu knacken! Als das nicht gelang, erneuter Versuch durch die von Amerika gesteuerte Oktober-Revolution 1917 mit dem Ziel, das Land auszubeuten, die Rohstoffe nach Europa zu verkaufen und das Geld bei den Cints in USA abzuliefern. Da ihnen dann aber Stalin in die Suppe spuckte, machten sie einen neuen Versuch mit ihrer Marionette Hitler, der auch scheiterte und dabei unser Land zugrunde richtete. Noch bis April 45 haben New Yorker Banken der Cints Hitlers Rechnungen für kriegswichtige Rohstoffe bezahlt und die Bank of England geraubtes Gold aus Italien eingelöst, um auf diese Art an die geschuldeten Goldbarren aus Italien ranzukommen. Und nun spekulierten sie in Zürich alle zusammen Nahrungsmittelpreise erneut um 100% hoch in den letzten paar Jahren, um die Arabische Revolution loszutreten, was aber dummer Weise schon jetzt zurückschlägt!

Diese Bastarde, die also Hitler erst möglich gemacht und dabei unser Land völlig zerstört haben, treten uns seit 6o Jahren in den Arsch wegen dem Holocaust, den sie selber überhaupt erst ermöglicht haben, um sich dadurch einen völlig illegalen Staat zu ergaunern.

Und jetzt hetzen sie gegen Putin, weil es ihnen trotz ihrer Oligarchen nicht gelungen ist, es diesmal mit Geld auszubeuten und sie um ihre Rohstoffe zu betrügen.

Und nun will die SPD einen Steinbrück als Kanzlerkandidaten installieren, der von Helmut Schmidt ja so toll protegiert wird, der wiederum den Verbrecher Henry Kissinger als seinen lieben Freund bezeichnet und alle gehören den Bilderbergern an. Sind wir so blöde oder liegt es an der Tatsache, dass ein großer Teil der Bevölkerung inzwischen kein Deutsch kann und jene die es können nichts mehr lesen wollen, sich lieber von den Medien verblöden lassen?

Ich denke, dann haben sie es auch nicht besser verdient, als tatsächlich unterzugehen als Sklaven der Cints, um als Würmer in deren Scheißhaufen ein Auskommen zu suchen!

The Ace

Quelle: buecherrebell

 

Posted in Uncategorized | 1 Comment »

US-Arbeitsmarkt: Wie man 10 Millionen Arbeitslose verschwinden läßt

Posted by krisenfrei - 11/04/2013

Die „enttäuschten“ Meldungen über den amerikanischen Arbeitsmarkt für den März waren zwar für US-Präsident Obama etwas peinlich und ließen auch die Aktienmärkte kurzfristig absinken, tatsächlich dienten sie aber dazu, die katastrophale Lage der amerikanischen Arbeitnehmer zu verschleiern. Die 88.000 angeblich neu geschaffenen Arbeitsplätze und die offizielle Arbeitslosenrate von 7,6% sind fiktive Größen, die durch statistische Manipulationen zustande kamen.

Eine genauere Betrachtung der Daten des Arbeitsmarktberichtes zeigt nämlich ein weit schlimmeres Bild. Die Haushaltsstatistik des Büros für Arbeitsstatistik ergab einen sehr großen Rückgang der Erwerbsbevölkerung (offiziell 155,0 Mio.) um 496.000 Personen; die Zahl der Amerikaner, die aus der Kategorie der Erwerbsbevölkerung herausgefallen sind, stieg im März deutlich auf 663.000 Personen, gleichzeitig sank sowohl die Zahl der Beschäftigten (143,3 Mio.) als auch die der Arbeitslosen (11,7 Mio.) im März um jeweils mehr als 200.000 Personen. Die „Partizipation“ (d.h., der Anteil der beschäftigten oder aktiv Arbeit suchenden Personen) an der Erwerbsbevölkerung sank um 0,2% auf 63,3%, und der Anteil der Beschäftigten an der Gesamtbevölkerung (Erwerbsquote) um 0,1% auf 58,3%. Nimmt man die offiziell arbeitslosen Amerikaner, die unfreiwillig Teilzeitbeschäftigten und diejenigen, die im Lauf des letzten Jahres aus der Kategorie der Erwerbsbevölkerung herausgefallen sind, kommt man auf eine Zahl von mehr als 22 Millionen Menschen.

Hinzu kommen weitere mehr als 4,5 Millionen Menschen, die zur Erwerbsbevölkerung zählen würden, aber seit mehr als einem Jahr nicht mehr nach Arbeit gesucht haben (die „offiziell ignorierten Personen“). Dazu gehören mehr als 3,5 Millionen junger Menschen, die in den letzten fünf Jahren ins arbeitsfähige Alter hereingewachsen sind, aber niemals Arbeit gefunden haben. Tatsächlich fehlen in den USA also nicht nur 11,7 Millionen Arbeitsplätze, sondern mehr als 26 Millionen.

Seit Obama im Januar 2009 Präsident wurde, wuchs die US-Bevölkerung um etwa 13 Millionen Menschen, die arbeitsfähige Bevölkerung wuchs um 10,5 Millionen, aber die Erwerbsbevölkerung nur um 1,1 Millionen, die Beschäftigung nur um 1,8 Millionen und die der als „nicht in der Erwerbsbevölkerung“ gezählten Personen (89,9 Mio.) um 9,45 Millionen! Im gleichen Zeitraum sank die Partizipation um 2,4% – ein sehr hoher Wert.

Die Lage der Betroffenen wird durch die Wirkung der von Präsident Obama durchgesetzten automatischen „Rasenmäher“-Kürzungen noch verschärft, die auch die Leistungen für Arbeitslose betreffen. Wie National Public Radio am 5. April meldete, gelten fast 5 Millionen Amerikaner als „Langzeitarbeitslose“, d.h., sie haben mehr als sechs Monate lang ohne Erfolg versucht, Arbeit zu finden. Viele von ihnen erhalten ergänzendes Arbeitslosengeld, das anteilig von der Bundesregierung und den Bundesstaaten finanziert wird. Aufgrund der Sequestrierung wurde nun der Bundesanteil um 10% gekürzt – tatsächlich liegt die Kürzung sogar noch höher, weil sie in einen Zeitraum von sechs Monaten gezwängt wird. Angesichts der Tatsache, daß das Arbeitslosengeld sowieso nicht gerade üppig bemessen ist, ist eine Kürzung um 10% sehr einschneidend. Man stelle sich vor, das eigene Gehalt würde von 300$/Monat auf 270$/Monat verringert.

Die Zahlen zeigen vor allem, wie dringend die USA Großprojekte wie die Nordamerikanische Wasser- und Strom-Allianz (NAWAPA) brauchen, das allein direkt und indirekt mindestens 6 Millionen Arbeitsplätze schaffen würde. Eine solches Programm kann aber nur finanziert werden, wenn das bankrotte Finanzsystem durch die Einführung eines Trennbankensystems nach dem Vorbild von Glass-Steagall von der Last des „Giftmülls“ der Finanzspekulanten befreit und durch ein Kreditsystem nach dem Vorbild der „Bank der Vereinigten Staaten“ ersetzt wird. Dafür kämpft das LaRouche Political Action Committee (LPAC) in den USA.

Quelle: bueso

 

Posted in Uncategorized | Leave a Comment »