krisenfrei

Wer Gold und Silber hat, hat immer Geld!

Archive for 9. Februar 2013

Betreff: deutscher Export

Posted by krisenfrei - 09/02/2013

Auszug aus dem Tageskommentar vom 09.02.13

 von Michael Winkler

2012 hat die deutsche Industrie so viele Waren verschenkt wie nie zuvor. Was in den qualitätsfreien Medien als „Export“ bezeichnet wird, ist ein Geschäft Waren gegen Schuldscheine. Die Produkte deutscher Hände Arbeit kommen nicht den Besitzern dieser Hände zugute, sondern werden ins Ausland verfrachtet. Dafür wird mit Geld bezahlt, das keinen tatsächlichen Wert darstellt. Dieses Geld wird nicht als Lohn ausgezahlt, es versickert höchstens in den Taschen der Manager, ob diese nun fähig sein mögen oder nicht. Der größere Teil dieses Geldes fällt an die Banken, als Zinszahlungen oder für „Dienstleistungen“. Blenden wir das alles aus, tun wir so, als bekämen wir für die Waren Gold, also ehrliches Geld. Nun setzen wir an, daß wir Jahr für Jahr 1.000 Tonnen Gold verdienen.

Das ist doch schön, oder? In nicht mal 50 Jahren ist alles Währungsgold nach Deutschland geflossen, aber das System bricht schon vorher zusammen, weil die Liquidität an allen Ecken und Enden fehlt. Gold ist eben nicht beliebig vermehrbar, wenn ein Staat es hortet, zerfällt die Weltwirtschaft. Was bei Gold an den Fingern abzählbar ist, funktioniert bei Papiergeld genauso, es fällt nur weniger auf. Bedrucktes Papier läßt sich vermehren, und jede Vermehrung bewirkt, daß das bereits existierende Papier weniger wert wird. Der großartige Exportüberschuß schröpft folglich die Sparer.

 

Posted in Betrugssystem, Staatsverschuldung | Verschlagwortet mit: , , | Leave a Comment »

Merkel Junta plant Doktortitel Schutz Gesetz

Posted by krisenfrei - 09/02/2013

Summa cum ganz leise: Man mag nach den aktuellen Tiefschlägen gar nicht mehr laut darüber reden und schon gar nicht das Wort „Doktor“ in den Mund nehmen, kommt doch sogleich ein Ekelgefühl auf. Deshalb wird dieses Thema auch nicht so sehr breit getreten. Wenn alles gut geht mit dem Gesetzentwurf, könnte es zum Schutz von Doktorwürden in einer Nacht- und Nebelsitzung, ähnlich wie der Ausverkauf der Bürgerdaten, in weniger als 60 Sekunden geltendes Recht in Deutschland werden und damit im Parlament den Abflug unzähliger weiterer Titel bremsen. Wenigstens der Anschein eines gehobenen Intellekts in dem noblen Haus unter der Reichstagskuppel wäre so möglicherweise zu retten.

Warum sollte es auch um mehr als den (An)Schein gehen? Oder geht es doch um den großen Schein, den man abfassen kann wenn der Titel stimmt? Kurz und knapp notiert. Nach unseren ersten Recherchen soll das erwähnte Gesetz folgendes erreichen. Alle Mitglieder des Bundestages, die sich wie auch immer dorthin gebuckelt haben, dürften künftig dadurch vor titelgierigen Nachstellungen und Diffamierungen geschützt werden. So eine Art gesetzliche Immunisierungsspritze für bislang ergatterte Titel. Der Gesetzentwurf wird demnach vorsehen, sobald es jemand bis ins Parlament geschafft hat, allen etwaigen Doktortiteln einen „ehrenhalber“-Zusatz-Status zu verpassen und damit den bisherigen Kriterien zur Beurteilung dieser Meriten zu entziehen.

Dazu gäbe es dann sogleich, mit Eintritt ins Parlament, eine entsprechende Urkunde die dem Genannten noch ein zusätzliches „pol.“ verleiht. Könnte möglicherweise für „Politik“ stehen, denn Polemik wird es nicht sein wenn man dafür ein Gesetz benötigt. Da wird ein normaler „Dr. med.“ zu einem „Dr. med. pol.“ als Beleg für seine hinzugewonnene Immunität (Titelimpfung per Gesetz) und jeder der künftig an einem solchen Titel kratzt, der dürfte dann gemäß dem Gesetzentwurf mit Freiheitsstrafen nicht unter 5 Jahren nach Hause gehen.

Damit hofft nun die Regierung endgültig die Ehre ihrer Doktoren wiederherzustellen und gleichsam die öffentliche Demontage des Ansehens von Parlament, Regierung und Kabinett auf ein Normalmaß zurückführen zu können. Kritiker bemängeln schon im Vorfeld, dass es sich hierbei möglicherweise um eine unzulässige Sonderstellung von Doktoren in Parlamenten handeln könnte, sofern dies ausdrücklich auf diesen Kreis beschränkt bliebe und nicht allen Doktoren dieser Schutz zugebilligt würde. Seitens der Regierung wurde dies bereits entkräftet, mit dem Hinweis, dass man nicht alle Welt immunisieren könne, hier sei die Anlehnung an den Status der Abgeordneten und deren Immunsystem in Betracht zu ziehen, also alles keine Außergewöhnlichkeit.

 Die APO (Außer-Parlamentarische-Opposition) geht noch weiter, sie wittert vollständigen Verrat. Denn nach deren Erkenntnissen stünde Merkels Doktor-Titel als nächstes auf der Abschussliste und nur ihr gelte dieses besondere Gesetz, um noch rasch vor der Bundestagswahl ihren Titel zu konservieren. Wie das? Ausgebuffte Schnüffler wollen festgestellt haben, dass Merkels Doktorarbeit möglicherweise zu 100 Prozent abgeschrieben ist. Es soll Beweise dafür geben, dass kein einziges der verwendeten Worte in ihrer Arbeit nicht auch längst im Duden zu finden gewesen wäre. Einige weitere Lexika werden in der Studie noch zitiert die das belegen sollen. Erschwerend komme wohl noch hinzu, dass zu Zeiten ihrer Doktorarbeit derlei Deutsch-Literatur von West-Verlagen dort gar verboten war. So mancher West-Duden hätte dort gar nicht sein dürfen. Die Erlangung eines Doktortitels unter Verwendung von Materialien vom Klassenfeind heißt dies im Fachjargon.

Posted in Uncategorized | 2 Comments »