krisenfrei

Wer Gold und Silber hat, hat immer Geld!

Archive for 5. Juli 2012

Ich fühle mich betrogen …

Posted by krisenfrei - 05/07/2012

Mit dem folgenden Text kann ich mich zu 100 Prozent identifizieren.
Vielen Dank an Tobias A.

Mein Brief an das Bundesverfassungsgericht

Juli 5, 2012

Sehr geehrte höchste Richterinnen und Richter, die Wächter unserer Grundwerte,

ich fühle mich als Bürger dieses Landes in höchstem Maße von allen Politikern in ALLERHÖCHSTEM MASSE verraten, die dem ESM zugestimmt haben.

Es deprimiert mich bis ins Mark, was hier passiert. Ich kann es einfach nicht fassen, immer wieder nicht; Es ist so entsetzlich..

Die deutsche Politik geht immer weiter, und noch weiter, Fehler über Fehler, aus vorhandenen Erfahrungen des jüngsten Blindfluges nichts gelernt, bis Alles kaputt ist und Deutschland und dann der Rest von Europa am Boden liegt. Es muss jetzt Schlimmeres verhindert werden. .

Ich fühle mich betrogen, um mein sauer erarbeitetes Vermögen, ich fühle mich betrogen um meine Altersvorsorge die ebenfalls verspielt wird, ich fühle mich betrogen, morgen ein finanzieller „Sklave“ sein zu müssen, für Entscheidungen, die meine Grundwerte berühren, ich aber nicht mit entscheiden kann. Ich fühle mich betrogen, weil die unsinnigen Entscheidungen mich und Alle einer Zukunftsperspektive berauben. Ich fühle mich betrogen, weil als Schutz von Deutschland immerzu Papiertiger aufgebaut werden, die letztlich wertlos sind. Ich fühle mich betrogen über dem Souveranitätsverlust durch den ESM, über den ich als Bürger nicht gefragt wurde. Ich fühle mich betrogen, weil das Medienmonopol nicht ausreichend berichtet hat, so dass das Volk zu einem Großteil bis heute nicht Bescheid weiß, was vor sich geht. Ich fühle mich betrogen von einer Führungsriege die permanenten Zeitdruck auf die Abgeordneten ausübt und diese schon im vorigen Rettungsschirm diesen am Freitag Abend in englischer Sprache bekommen haben, damit Sie am Montag unterzeichnen. Diese Taktik geht immer weiter. Sie haben keine Zeit für die wichtigsten Fragen seit Kriegsbeginn. Ich fühle mich betrogen bei diesem Alptraum von Regierungsparteien, die unser über Generationen erarbeitetes Volksvermögen verheizen, nur um Zeit zu erkaufen, weil sie keine Antwort haben, die Lösungen bringen und offensichtlich politische Ziele einer EU-DSSR durchsetzen wollen, die ich als grundgesetzwidrig empfinde diese aber mit

Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Betrugssystem, Elite, ESM, EZB, Gesetze, Inflation, Medien, Politik, Politikerlügen, Proteste, Staatspropaganda, Staatsverschuldung, Zukunft | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , | Leave a Comment »

Gold in Fort Knox: Noch so eine Lüge ?

Posted by krisenfrei - 05/07/2012

Geschätzte 73 Milliarden Dollar an Gold verbergen sich hinter den Mauern von Fort Knox. Ein El Dorado für Kriminelle in der ganzen Welt – wenn die Konstruktionspläne zumindest ansatzweise bekannt wären. In dieser Reportage wird das Geheimnis um Fort Knox gelüftet. Augenzeugenberichte, seltene Fotoaufnahmen und Filme rekonstruieren den Top-Secret-Bau.Das Fort Knox ist ein Stützpunkt der US Army im US-Bundesstaat Kentucky. Es ist vor allem als Lager für die Goldreserve des Schatzamtes der Vereinigten Staaten bekannt. Im Fort Knox liegt einer der größten Goldanteile der Welt, wobei in der Federal Reserve Bank of New York nach eigenen Angaben mehr Gold (auch von ausländischen Banken und Zentralbanken) liegt.
Das Lager war notwendig geworden, als ein sicherer Unterbringungsort für die in den 1930er Jahren verstaatlichten privaten Goldbestände benötigt wurde. Durch die Presidential Executive Order 6102 von 1933 wurde der private Besitz von Goldmünzen und Goldbarren verboten. Das Gold musste gegen Entschädigung in US-Dollar an das Finanzministerium abgeführt werden. Mit der Aufkündigung des Bretton-Woods-Systems im Jahr 1973 endete diese Regelung.


Dennoch, es gibt bis heute keinen Beweis, das dass viele Gold in der „Tresor Stadt“ existiert.

Ist Fort Knox leer? US Kongress-Mitgliedern wurde Zutritt für Kontrolle verwehrt

Wo ist das Gold aus Fort Knox hin. Darf keiner die Goldreserven der USA sehen weil sie weg sind? Kongressabgeordneten wurde Zutritt verwehrt!

Während alle auf den Schulden der EU Länder herumhacken wird ganz vergessen, dass auch die USA ein gigantisches Haushaltsdefizit haben und vor kurzem beinahe Zahlungsunfähig waren. Doch da gibt es ja noch das legendäre Fort Knox – Der Tresor der Nation, in dem angeblich unzählige Tonnen Gold als eiserne Reserve lagern sollen. Die Gold-Doller Bindung wurde zwar schon vor einiger Zeit aufgelöst, doch dennoch gibt es einem ein gutes Gefühl zu wissen, dass eine Währung zumindest ein bisschen abgesichert ist. Denn, was rechtfertigt sonst den Wert eines Dollars, wenn es nur noch bedrucktes Papier ist? Eine Antwort darauf findet sich z.B. in dieser Doku über Banken und den Geist des Geldes.

Kürzlich wollte in den USA ein Team aus mehreren Kongressabgeordeten verschiedener US-Bundesstaaten Fort Knox besichtigen um zu sehen, wie viel Gold tatsächlich als Reserve zur Verfügung steht. Nach Angaben der Kongress-Mitglieder war es schon schwierig überhaupt eine Antwort des United States Treasury and Mint departements zu bekommen. Als endlich eine Antwort eintraf, beinhaltete diese dann zum entsetzen der Congressmen eine Ablehnung! Und das obwohl sie ja die rechtmäßigen Vertreter des Volkes sind, welches doch einen Anspruch auf die Warheit haben sollte.

Weitere Recherchen haben ergeben, dass schon seit 38 Jahren keiner mehr das Gold in Fort Knox gesehen hat! Das letzte mal war am 23. September 1974, als Kongress-Mitglieder und Vertreter der Medien Einlass zu Fort Knox bekamen um das Gold in Augenschein zu nehmen.

Gezählt hat das Gold der USA übrigens noch niemand. Selbst als 1937 das Gold erstmals ins Fort Knox gebracht wurde hat es keiner so genau gesehen. Verschwörungstherethiker mutmaßen deshalb “es hätten auch Ziegelsteine sein können“. Heutzutage liegen übrigens das meiste Gold in den USA bei der Federal Reserve of New York in Manhattan. Allerdings handelt es sich dabei nicht nur um Gold der USA, sondern auch die Goldvorräte von 60 weiteren Ländern sind hier eingelagert. Vermutlich auch große Mengen aus Deutschland und Österreich. Kritiker fordern deshalb immer wieder, die Goldvorräte ins eigene Land heimzuholen.

Laut Wikipedia liegen 66% der Deutschen Goldreserven in einem unterirdischen Depot der Federal REserve (FED) in New York, 21% bei der Bank of England in London, 8% bei der Banque de France in Paris und nur 5% in Deutschland! 2% in Frankfurt am Main und 3% in Mainz.

Quelle: trendsderzukunft

 

Posted in Edelmetalle, Goldverbot, Medien, Politik, Politikerlügen | Verschlagwortet mit: , | 3 Comments »

Rückkehr zur D-Mark eine Katastrophe ?

Posted by krisenfrei - 05/07/2012

Immer wieder ist zu lesen, dass die Rückkehr zur vielgeliebten D-Mark verheerende Folgen für Deutschland hätte. Die häufig genannten Argumente sind: Verteuerung deutscher Exporte und die massive Aufwertung der D-Mark. Diese Argumente sind zwar nicht von der Hand zu weisen, aber auf die Vorteile, die eine Rückkehr der D-Mark mit sich brächte, wird nur sehr selten eingegangen, wie auch hier wieder.

Rückkehr zu D-Mark wäre teuer

„Die Alternative ist die Wiedereinführung von Nationalwährungen. Auch dieses Szenario würde massive Verwerfungen mit sich bringen. Denn niemand kann glauben, dass es die Rückkehr etwa der D-Mark zum Nulltarif gäbe. Die Umstellung würde sicherlich nicht nach den alten Kursverhältnissen wie bei der Einführung des Euro erfolgen, sondern radikal für alle Länder im Verhältnis 1:1. Danach würde die neue Mark massiv aufwerten, weil Investoren sie als sicheren Hafen ansähen. Die Folge wäre eine kräftige Verteuerung deutscher Exporte. Die Stütze der hiesigen Wirtschaft würde zusammenbrechen. Deutschland würde in eine Rezession fallen. Die Arbeitslosigkeit würde drastisch steigen.

In den bisherigen Krisenstaaten würde es zu Abwertungen kommen. Diese Länder könnten ihre Waren billig auf den Weltmarkt werfen und ihre Arbeitslosigkeit abbauen. Gleichzeitig würden sie voraussichtlich ihre Schulden aus den Rettungspaketen nicht zurückzahlen. Der deutsche Steuerzahler würde auf riesigen Verlusten sitzen bleiben.“ (Quelle)

Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Banken, Betrugssystem, Euro, Geld, Medien, Politik, Politikerlügen, Staatsverschuldung, Zukunft | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , | 2 Comments »