krisenfrei

Wer Gold und Silber hat, hat immer Geld!

Euro: Ein “Diktat der Märkte”

Geschrieben von krisenfrei - 19/10/2012

Früherer WestLB-Vorstandschef Poullain fordert Ende der Meinungsdiktatur in Deutschland

In einem bemerkenswerten Artikel vom 8.10. in der Zeitschrift Cicero macht sich der frühere West-LB Chef Ludwig Poullain für “einen Schlussstrich bei der Eurorettung” stark. Poullain greift die Meinungsdiktatur in Deutschland an, die dazu geführt habe, daß die Debattenkultur erstorben sei. Daran habe Kanzlerin Merkel maßgeblichen Anteil. Poullain bezeichnet den Euro als einen “Homunculus”, der nur gerettet werde, weil man dem “Diktat der Märkte” folgt.

Seit Jahrzehnten gebe es eine “Deindustralisierung” Europas. Die Grundlage der Leistungsfähigkeit Deutschland sei während der Zeit der Deutschen Mark gelegt worden. Poullain greift das sog. Vereinte Europa der “Berufseuropäer”, Brüsseler Technokraten und “Einigungsfetischisten” an und fordert eine Rückkehr zur EWG, der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft, die gut funktioniert habe. Die deutsche Industrie, “Trägerin des Fortschritts und des Wohlstands” sowie “Finanzier unseres Sozialstaates” werde auch ohne den Euro in Zukunft weltweit wachsende Märkte haben. “Entwicklungsländer werden zu Schwellenländern, und Schwellenländer wachsen zu Industrienationen heran”, und damit zu potentiellen Absatzmärkten für deutsche Produkte.

Poullain erwartet in Kürze einen gewaltigen Knall, “so etwas wie einen währungspolitischen Urknall”, bei dem das “Eurokartenhaus in sich zusammenfällt.” Im Gegensatz zur Linie von Kanzlerin Merkel mit ihren “blinden Terrakotta-Soldaten im Gefolge ” solle sich Deutschland jetzt selbst aus dem Euro befreien und zusammen mit anderen neue Lösungen suchen, statt noch länger abzuwarten, bis dies die anderen Länder ohnehin tun müssen.

Den Beitrag findet man hier: www.cicero.de/kapital/zeit-fuer-einen-schlussstrich-bei-der-eurorettung/….

Quelle: bueso

—————————————–

“Ich bin mir sicher, dass Frau Merkel jener Generation ihre groß angelegte Schuldenvermehrung mit dem ihm innewohnenden riesigen Inflationspotenzial nicht hätte oktroyieren können. Sie hätten ihr bei der nächsten Wahl ihre Stimmen entzogen.” (aus Cicero)

Hoffentlich!
Mit Steinbrück aber wird es nicht anders.
Im September (BuTa-Wahl) besteht die Chance, die Marionetten-Parteien der Banken, die da heißen, CDU/CSU/FDP/SPD/GRÜNE, abzuwählen. Wenn nicht, werden die Ersparnisse der Bürger n den darauffolgenden Jahren weg sein.

About these ads

Eine Antwort zu “Euro: Ein “Diktat der Märkte””

  1. John GALT sagte

    ich zitiiere:
    Im September (BuTa-Wahl) besteht die Chance, die Marionetten-Parteien der Banken, die da heißen, CDU/CSU/FDP/SPD/GRÜNE, abzuwählen. Wenn nicht, werden die Ersparnisse der Bürger n den darauffolgenden Jahren weg sein
    ich frage:
    wen sonst kann man wählen? es ist nichts wählbares verfügbar, piraten oder andere sind einfach nur lächerlich, anderen fehlt die basis und rechte werden systematisch verfolgt…
    man muss die politik und die politiker verstehen:
    in den meisten fällen ist ein politiker ein minderwertiges subijekt mit fragwürdigem charakter, der irgendwo inn der vergangenheit dreck am stecken hat, wenn nicht dann wird einer (dreck) konstruiert. ein politiker ab der mittleren bundesebene muss ein absoluter mitläufer sein und er muss erpressbar sein…..(westerwelle bis vor seinem outing als schwul….haider hat sich nicht geoutet, deshalb ließ man ihn dann auch inns gras beißen……) wenn keine grundlagen für eine erpressbarkeit vorliegen werden welche geschaffen (kleinere bestechungen, liebschaften, prostituiertenbesuche, sexparties mit untergeschobenen minderjährigen etc….)
    und all das geschieht im auftrag der macht die eigentlich die welt lenkt, politiker hängen nur am tropf bzw am gängelband der marionettenspieler………(bilderberger, club of rome, etc….)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 403 Followern an

%d Bloggern gefällt das: