krisenfrei

Wer Gold und Silber hat, hat immer Geld!

Griechenland: So könnte es kommen!

Posted by krisenfrei - 20/08/2012

Konkursbetrug?

Geschrieben von Heiner

Wie nennt man einen Pleitier, der auf einem riesigen Vermögensberg sitzt?
Man muss nicht fragen, ob die Meldung stimmt, ob Griechenland wirklich auf einem Schatz hockt. Schließlich schrieb der Spiegel bereits 1976: Der griechisch-türkische Konflikt um die Ägäis und ihr Erdöl treibt hart am Rand des Krieges.

Bei der Teilung Zyperns ging es genau um diese Energiequelle: Erdöl und wie wir heute wissen, zusätzlich um Erdgas. Ein riesiges Öl- und Gasfeld liegt in der Ägais zwischen dem türkischen und griechischen Festland.
Der Pleitier Griechenland lässt sich seit 3 Jahren (in der Hauptsache von der Bundesrepublik) alimentieren, obwohl er mit dem Verkauf einer Förderlizenz mit einem Schlag sämtliche Schulden bezahlen könnte.
Da bei dieser Art Schuldentilgung für die Griechen nichts übrig bleiben würde, haben sich die cleveren Hellenen – mit US-amerikanischer Hilfe – besseres einfallen lassen:

Erst kommt die drohende Pleite
dann die Hilfsgelder der EU
dann das Verzögern der versprochenen Reformen
dann weitere Hilfen der EU
dann der Schuldenschnitt
dann werden noch einmal Reformen versprochen, verzögert, ausgesetzt
dann wird ein weiterer Schuldenschnitt fällig
dann tritt man aus dem EURO aus
dann führt man die Drachme ein
dann sind alle Schulden hinfällig
dann wird den Amerikanern die Ölkonzession verkauft
Der neue Aufschwung kann starten.

Um Griechenland sollten wir uns keine Sorgen mehr machen.
Ist erst die Drachme wieder da, werden sich die Hellenen wie Phönix aus der Asche aufschwingen.
Frei von Schulden mit einem riesigen Staatsvermögen.
Gebäutelt die Deutschen.
Blamiert: Merkel und Schäuble.

Der Vertrag für die Förderkonzession soll angeblich 300 Milliarden Euro umfassen. Ausgehandelt wurde er mit Hilfe von Hillary Clinton. Repräsentant der beteiligten US-Firma ist Bill Clinton.
Mit Hilfe der Clintons wurde sogar der Griechisch/Türkische Konflikt beigelegt. Denn auch die Türkei wird nicht leer ausgehen, sie darf das Ägäis-Öl weiterverarbeiten.

Und auch der US-Dollar kommt nicht zu kurz. Durch den Austritt Griechenlands aus dem Währungsverbund und den fälligen Schuldenschnitt werden bei den verbleibenden EURO-Ländern riesige Rettungsmilliarden für Banken und Staatshaushalte fällig, eine Papiergeldlawine, die den EURO bis zur Parität mit dem Dollar abstürzen lassen dürfte. Auf die Weise dürfte sich der Dollar noch einmal zu einem kurzen Höhenflug aufrappeln. Der Preis der Förderkonzession würde auf Dollar-Basis um vieles günstiger. Bitte einen Orden für die Clintons!

Ob sich der schlaue Deal für die Griechen am Ende wirklich auszahlt, wird sich zeigen. Kommt es zum internationalen Währungs-Crash, dann können die Hellenen mit Dollar, Euro oder Drachme gar nichts mehr anfangen – und ihr Erdöl gehört den Amerikanern.

Toll!

Quelle: saarbruecker

 

About these ads

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 428 Followern an

%d Bloggern gefällt das: