krisenfrei

Wer Gold und Silber hat, hat immer Geld!

Die Politiker-Bluthunde bellen bereits …

Posted by krisenfrei - 12/07/2012

… und es dauert nicht mehr lange, dann beissen sie zu und nehmen sich eine fette Beute von den Ersparnissen der Bürger. Spätestens nach der Bundestagswahl im nächsten Jahr wird diese Meute über die Vermögen der Bürger herfallen. Wo was zu holen ist, wird abkassiert – auch die “kleinen” Fische werden gefressen.
Stellen Sie sich schon mal darauf ein, denn …

Wenn die (Politiker-)Bluthunde die (Steuer-)Spur aufnehmen …

von Peter Ziemann

“Seit dem es diese Berichte gibt, habe ich vor dem räuberischen Staatskraken gewarnt – insbesondere diejenigen Mitbürger, die ihr Vermögen in Immobilien übergewichtet haben. Ich habe empfohlen, Vermögenswerte zu anonymisieren, damit sich der Staat über den Zugriff auf entsprechende Grundbücher oder Kontenabfrage kein zuverlässiges Bild über die Vermögenslage seiner Bürger schaffen kann. Weiterhin habe ich darauf hingewiesen, dass nur mobile Werte kurzfristig vor dem (möglichen) Zugriff in Sicherheit gebracht werden können.

Neben anderen Vorteilen steht physisches Gold im eigenen Besitz und unter eigener Kontrolle ganz oben bei meinen eigenen Investments.

Nach den Vorschlägen des Berliner DIW, die bei verschiedenen Spitzen-Politikern (bei SPD, Linke und Grüne sowieso) nun auch innerhalb der Union Zuspruch zu finden scheinen, beginnt nun das bundesweite Zittern bei den Immobilien-Besitzern – hoffentlich wird es mich nicht treffen.

Denn die staatlich bezahlten Experten möchten einen Teil der Vermögenswerte entweder direkt über eine Vermögens-Abgabe an den Staat teilenteignen. Oder die Vermögens-Besitzer dazu zwingen, eine Zwangsanleihe des Staates zu zeichnen, die dann de facto wie die deutschen Kriegsanleihen des Ersten Weltkriegs eine Vermögens-Abgabe darstellen.

Man spricht von wenigen Prozentpunkten – aber zehn Prozent werden auch schon genannt. Das sind bei einer Eigentumswohnung mit einem Wert von 250.000 Euro schon einmal 25.000 Euro, die der Besitzer Cash an den Staat abführen dürfte. Dummerweise steigen gerade jetzt in Deutschland nach vielen Jahren der Abstinenz die Immobilien-Preise zum Teil kräftig. Bevor diese Blase platzt, kann man staatlicherseits noch mehr bei diesen Scheinvermögen abkassieren. Denn wenn die Besitzer das nötige Kleingeld nicht aufbringen können, dann wird der Markt mit zum Verkauf stehenden Häusern überschwemmt.

Und wo bereits zehn Prozent gehandelt werden, dürfen es dann vielleicht auch 15 oder sogar 20 Prozent sein. Denn der Staat hat ja viele Lücken in seinem Haushalt zu füllen – wenn man schon die großfiskalische Lösung anstrebt, dann bitte doch gleich richtig! Schließlich muss man die Kostgänger im Süden ja auch noch gleich mitretten. Das großeuronische Reich ist schließlich alternativlos.

Betreffen wird das einmal wieder den Mittelstand, der sich über Jahrzehnte ein Vermögen für sein Alter zusammengespart hat.

Denn ein Vermögen von 250.000 Euro bei Alleinstehenden – und auch von 500.000 Euro bei Verheirateten – ist schnell erreicht, wenn eine mittelgroße Eigentums-Wohnung oder ein Haus insbesondere in den beliebten Wohnlagen oder Ballungszentren des Landes liegt. Und viele Bürger haben ja noch zusätzlich Lebensversicherungen, Riester- oder Rürup-Renten, deren Vermögenswert durch den Staat praktisch auf Abruf ermittelt werden kann.

Nachdem die Politiker-Bluthunde nun diese Steuer-Spur aufgenommen haben, werden sie schwerlich von diesem Großopfer wieder ablassen.

Es gilt jetzt nur noch die Devise: Rette sich, wer kann. Und wenn das Bundesfinanz-Ministerium entsprechende Pläne derzeit dementiert, dann sollte man nun erst recht auf der Hut sein. Selbst die Linkspresse wie SPIEGEL ONLINE hält dies für das falsche Rezept – heimtückisch sind sie, die Presse-Prostituierten.

Wer jetzt noch größere Vermögen (100.000 Euro und mehr) durch Notverkauf seiner Immobilie oder des verlustbringenden Verkaufs von Lebensversicherungen und anderen langfristigen Sparanlagen anonymisieren möchte, der wird zukünftig auf den Steuerfahndungs-Listen des Fiskus erscheinen und in aller Öffentlichkeit von unseren selbstgerechten Demokraten zur Schlachtung als Steuer-Schädling freigegeben. Denn Steuerhinterzieher sind in solchen Regimes noch schlimmer als Kinderschänder.

Vermögen kann man eben nur über einen längeren Zeitraum und mit kleineren Summen, die man argumentativ für seinen gehobenen Lebens-Standard ausgegeben haben könnte, anonymisieren.

Aber der Immobilien-Glaube der Deutschen ist so fest wie die Bindung der Geknechteten der Scientology-Sekte. Bei beiden fällt man immer wieder auf die Versprechungen und Prophezeiungen rein – und wenn man es bemerkt hat, dann ist es bereits zu spät.”

Quelle: bullionaer

 

About these ads

4 Antworten to “Die Politiker-Bluthunde bellen bereits …”

  1. Der Zugewinn jedes Ehepartners wird berechnet, indem man vom Endvermögen das Anfangsvermögen abzieht. Der Zugewinn des Ehemannes ist also gleich EM ./.AM, derjenige der Ehefrau entsprechend EF ./. AF. Beispiel: hatte der Ehemann bei Eheschließung ein Vermögen von 50.000 Euro und am Ende ein Vermögen von 400.000 Euro, so beträgt sein Zugewinn (400.000 minus 50.000) = 350.000 Euro. Hatte die Ehefrau bei Eheschließung gar kein Vermögen, am Ende aber 250.000 Euro, so beträgt ihr Zugewinn (250.000 minus 0) = 250.000 Euro. Steht der Zugewinn jedes Ehegatten fest, so sind die Werte zu saldieren. In unserem Beispielsfall also: 350.000 Euro minus 250.000 Euro = 100.000 Euro. Der Zugewinn des Ehemannes war also um 100.000 Euro höher als der Zugewinn der Ehefrau. Die Ehefrau kann verlangen, dass die Hälfte des Zugewinns, also 50.000 Euro, ausgeglichen, d.h. an sie gezahlt werden.

  2. […] Die Politiker-Bluthunde bellen bereits … « krisenfrei […]

  3. uhupardo said

    Ich glaube nicht daran, dass diese “Idee” greifen wird. Das DIW steht schon aureichend unter Beschuss deswegen.

    http://uhupardo.wordpress.com/2012/07/12/reichensteuer-als-kredit-fur-den-staat-wenn-linke-an-der-falschen-stelle-applaudieren/

  4. Toma said

    Genau.
    Denn nicht ohne Grund hat man den “Zensus” ausfüllen lassen. ALLE, die ein Grundstück haben, sollten das Ding ausfüllen.
    MERKE: Ginge es da um Grundstücksgrößen, könnte man schnell das mittlerweile digitale Grundbuch bemühen. NEIN: Sie wollten Angaben zur Ausstattung und Wohnflächen wissen!! Da kann man doch nur aufhorchen!! Oder?
    “DIE” da brauen eine gallige Suppe zusammen.
    Nur DIE wissen, wohin die Reise geht. Und ich sage noch eins: Die Pakete sind lange geschnürt, die unsere Taschen entleeren werden!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 450 Followern an

%d Bloggern gefällt das: